Startseite Brot selber backen Brotrezepte mit Hefe Brot #114 – Weltmeisterbrötchen
Enthält Werbung

Rezept für selbstgemachte Weltmeisterbrötchen wie vom Bäcker. Die Brötchen werden aus 100% Dinkelmehl zubereitet, haben einen leicht nussigen Geschmack, eine softe, lockere Krume und eine dünne. knusprige Kruste. Mit Vollkornanteil, Mohn, Sesam, Sonnenblumensamen und Leinsamen schmecken sie nicht nur richtig lecker sondern machen auch lange satt und geben viel Energie für den Tag. Die perfekten Brötchen – nicht nur für Weltmeister.

Weltmeisterbrötchen
Weltmeisterbrötchen

Um die Entstehung der ebenso berühmten wie beliebten ‚Weltmeisterbrötchen‘ ranken sich so manche Legenden: So schreibt die SOZ in einem 2004 erschienen Artikel die Erfindung der Sylter Bäckerei Innung zu, wo die leckeren Weizenbrötchen mit Mohn und Sesamkörnern um das Jahr 1985 herum unter dem Namen ‚Kliffkante‘ das Licht der Welt erblickt und später als ‚Weltmeisterbrötchen‘ in ganz Deutschland berühmt geworden sein sollen. Die FAZ wiederum sieht Fußballlegende und gelernten Bäckergesellen Jürgen Klinsmann als Erfinder der leckeren Frühstücksbrötchen. Liest man hingegen bei Wikipedia nach, findet man dort zwar nur den Ursprung des ‚Weltmeisterbrots‘, das nach dortigen Angaben 1990 (im Jahr des Weltmeistertitels) von der Bäckereifachschule Weinheim kreiert wurde.

Doch ganz egal, wer und wann nun genau die sportlichen Brötchen erfunden hat, lecker sind sie auf jeden Fall und das ist für uns Grund genug, unser eigenes Rezept für selbstgemachte Weltmeisterbrötchen zu entwickeln. Apropos Brötchen: Inzwischen findet ihr bei uns eine ganze Auswahl an leckere Brötchenrezepte: Aromatisch Vesperbrötchen mit Sauerteig, schnelle und einfache Sonntagsbrötchen, die mit wenig Hefe und langer Übernacht-Gare sehr bekömmlich sind, Ein Partybrötchen Ring, der sich perfekt als Fingerfood für euer nächstes Fest eignet oder ganz klassische Schokobrötchen, wenn es mal etwas süßer sein soll.

Unsere Rezeptempfehlung für Dich

Gesunde Vanillekipferl Pralinen
Gesunde Vanillekipferl Pralinen
Gesunde Vanillekipferl Pralinen auf Mandelbasis: Vegan, glutenfrei, nährstoffreich und ganz easy in der Zubereitung!

Unser Rezept für Weltmeisterbrötchen

Was sind Weltmeisterbrötchen?

Weltmeisterbrötchen sind (vermutlich) im Jahr 1990 erfundene Brötchen mit vier verschiedenen Körnersorten: Sonnenblumenkerne für die Unterseite, Mohn und Sesam für die Oberseite und Leinsamen für die Krume. Als Getreide wird in der Regel Weizen verwendet, als Triebmittel entweder Sauerteig oder Hefe oder eine Kombination aus beidem.

Im Gegensatz zum klassischen Rezept backen wir unsere Weltmeisterbrötchen mit 100% Dinkelmehl. Zu einem kleinen Teil mit kräftigem Vollkornmehl und einem großen Teil mit der hellen Dinkelmehl Type 630. Das Dinkelmehl sorgt für einen kräftigeren, leicht nussigen Geschmack, der hervorragend zu den verschiedenen Kernen, Körnern und Samen passt. Als Triebmittel verwenden wir unseren selbstgezogenen Natursauerteig, der von einer kleinen Menge Hefe unterstützt wird.

Zutaten – Das steckt in den Weltmeisterbrötchen

Leinsamen, Sesam, Mohn und Sonnenblumenkerne

Die verschiedenen verwendeten Kerne, Körner und Samen in unserem Weltmeisterbrötchen Rezept machen nicht nur lange satt, sie schmecken auch leckere und stecken voller guter Inhaltsstoffe.

Alle diese leckeren Samen und Kerne bekommt ihr unter anderem auch im Onlineshop von KoRo*, von dem wir ziemlich begeistert sind. Dort könnt ihr zu wirklich fairen Preisen verschiedenste, teilweise auch außergewöhnliche Zutaten kaufen. Viele davon in Bio Qualität. Kurze, direkte Vertriebswege und große Packungen machen es möglich. Und mit dem Code SELBSTGEMACHT bekommt ihr zusätzlich noch einmal 5% Rabatt auf Eure Bestellung.

Sauerteig:

Sauerteig ist ein aktiver Teig aus Mehl und Wasser. In der Regel halb Wasser, halb Mehl. Aktiv deshalb, weil im Teig natürlich vorkommende wilde Hefe vorhanden ist. Dadurch kann Sauerteig auch als Triebmittel zum Brot Backen verwendet werden. Ihr braucht also keine zusätzliche, gekaufte Hefe hinzugeben. Außerdem enthält Sauerteig Milchsäurebakterien, die Milchsäure und Essigsäure produzieren. Daher hat der ‘SAUER’-Teig auch seinen Namen. Neben einem angenehmen, leicht säuerlichen Geschmack sorgen diese Säuren auch dafür, dass Sauerteigbrot länger frisch bleibt: Sie bilden einen natürlichen Schutz gegen Schimmel.

TIPP: Woher bekomme ich Sauerteig?

Wir werden von unseren Lesern sehr oft gefragt, woher man Sauerteig bekommt. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Alle unsere Tipps findet ihr in unserer Brot Backen FAQ – Woher bekomme ich Sauerteig?

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch nie selber Brot gebacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot und unser Hausbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Die Weltmeisterbrötchen sind das 114. Brot/Brötchenrezept unserer habe-ich-selbstgemacht.de Brot Rezepte Reihe.

Rezept für selbstgemachte Weltmeisterbrötchen


Schwierigkeit: Mittel (♦ ♦ ◊)


Anfangen: 16 Stunden bevor die Brötchen fertig sein sollen
Zeit am Backtag: 2 Stunden (inkl. 20 Minuten Auskühlen)


Triebmittel: Sauerteig und Hefe
Teigausbeute (TA): 166 (66% Hydration)
Fertiges Brot: 9 Weltmeisterbrötchen mit je ca. 125g


Zeitplan:

⏱️ Startet 16 Stunden bevor die Weltmeisterbrötchen fertig sein sollen.
⏱️ Zum Start: Die beiden Brühstücke zubereiten (z.B. um 18:00 Uhr).
⏱️ Nach 2 Stunden (2:15 Stunden nach Start): Hauptteig zubereiten (z.B. um 20:15 Uhr).
⏱️ Nach 30 Minuten (3:00 Stunden nach Start): Dehnen und falten (z.B. um 21:00 Uhr). 3x wiederholen
⏱️ Nach 11 Stunden (13:30 Stunden nach Start): Brötchen formen (z.B. um 7:30 Uhr).
⏱️ Nach 1 Stunde (14:45 Stunden nach Start): Backen (z.B. um 8:45 Uhr).
⏱️ Nach 25 Minuten (15:15 Stunden nach Start): Auskühlen lassen (z.B. um 9:15 Uhr).

Tipps & Tricks:

TIPP: Wie messe ich kleine Mengen Hefe ab?

1 Gramm Hefe lassen sich mit einer normalen Küchenwaage nicht mehr abmessen. Ihr könnt dafür entweder eine Feinwaage* verwenden (gibt es bereits für unter 10 Euro) oder ihr verwendet die Tricks aus unserer Brot Backen FAQ: Wie messe ich kleine Mengen Hefe ab?

TIPP: Wann sind die Brötchen fertig gebacken?

Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brötchen fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (steckt es einfach in eines der Brötchen, wenn ihr das obere Backblech abnehmt). Wenn der Kern der Brötchen zwischen 96°C und 98°C hat, sind sie perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display*. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

TIPP: Brötchen im Dampf backen (‚Schwaden‘)

Wie auch unsere Brote werde ich die Weltmeisterbrötchen im Dampf backen. Warum das so ist und wie Ihr das am besten erreicht, könnt ihr in unserer Brot Backen FAQ: Warum Brot im Dampf backen sollte nachlesen.

Das Rezept:

Rezeptanleitung

Brot #114 – Weltmeisterbrötchen

4,34 von 6 Bewertungen
Rezept für selbstgemachte Weltmeisterbrötchen wie vom Bäcker. Die Brötchen werden aus 100% Dinkelmehl zubereitet, haben einen leicht nussigen Geschmack, eine softe, lockere Krume und eine dünne. knusprige Kruste. Mit Vollkornanteil, Mohn, Sesam, Sonnenblumensamen und Leinsamen schmecken sie nicht nur richtig lecker sondern machen auch lange satt und geben viel Energie für den Tag. Die perfekten Brötchen – nicht nur für Weltmeister.
Vorbereitungs­zeit: 15 Minuten
Zubereitungs­zeit: 20 Minuten
Ruhezeit Teig (Gare): 14 Stunden
Arbeits­zeit: 35 Minuten

Benötigtes Zubehör

125g
Angaben für 9 Brötchen

Zutatenliste

Dinkel Brühstück

Leinsamen Brühstück

  • 20 g Leinsamen (geschrotet)
  • 100 g Wasser (kochend)

Hauptteig

  • 600 g Dinkelmehl Type 630
  • 250 g Wasser (20°C)
  • 60 g Sauerteig Anstellgut
  • 1 g Frischhefe
  • 15 g Salz

Körner für die Kruste

  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 20 g Sesam
  • 20 g Mohn

Zubereitung

Dinkel Brühstück

  • Das Wasser zum Kochen bringen. Das Mehl in eine hitzefeste Schüssel geben, mit dem kochenden Wasser übergießen und mit einen Löffel verrühren, bis sich ein homogener Brei bildet. Dann direkt auf der Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken, so dass sich keine Haut bildet. Anschließend ca. 2 Stunden ruhen lassen.
    100 g Dinkel Vollkornmehl, 200 g Wasser

Leinsamen Brühstück

  • Das Wasser zum Kochen bringen. Die geschroteten Leinsamen in eine hitzefeste Schüssel geben, mit dem kochenden Wasser übergießen und mit einen Löffel verrühren. Anschließend ca. 2 Stunden ruhen lassen.
    20 g Leinsamen, 100 g Wasser

Hauptteig

  • Die gewässerten Leinsamen durch ein Sieb schütten und das überschüssige Wasser entsorgen.
  • Hefe und Sauerteig im Wasser verrühren.
    60 g Sauerteig Anstellgut, 1 g Frischhefe, 250 g Wasser
  • Beide Brühstücke, das Hefe-Sauerteig-Wasser und das Dinkelmehl in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand ungefähr 4 Minuten lang auf niedrigster Stufe zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.
    600 g Dinkelmehl Type 630
  • Das Salz hinzufügen.
    15 g Salz
  • 4 weitere Minuten auf niedrigster Stufe kneten. Der Teig ist fertig, wenn er eine samtige Konsistenz hat, gut zusammenhält und sich (relativ) leicht vom Schüsselrand lösen lässt.

Stockgare

  • Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch oder Deckel abdecken und nach 30, 60 und 90 Minuten dehnen und falten.
  • Insgesamt 10-12 Stunden über Nacht bei Raumtemperatur (20°C) ruhen lassen. Ist die Raumtemperatur höher, verkürzt sich die Zeit. Der Teig sollte am Ende ca. 70% an Volumen zulegen.
  • Auf einem Teller Mohn und Sesam bereitstellen, auf einem zweiten Teller die Sonnenblumenkerne.
  • Den Teig aus der Schüssel holen, vorsichtig zu einer ungefähr quadratischen Form von 4-5cm Höhe plattdrücken und 9 (ebenfalls quadratische) Teiglinge mit ca. 140g abstechen.
  • Diese erst mit der Oberseite in die Mohn-Sesam Mischung geben und anschließend mit der Unterseite in die Sonnenblumenkerne.

Stückgare

  • Die Teiglinge abgedeckt ca. 60 Minuten in Bäckerleinen oder einem sauberen Geschirrtuch ruhen lassen. Etwa 10 Minuten vor Ende der Stückgare könnt ihr anfangen, den Backofen und beide Backbleche auf 250°C Umluft vorzuheizen.

Backen

  • IM DAMPFBACKOFEN:
    Den Backofen auf das Brot-Back-Programm umschalten, beziehungsweise auf das Dampf-Programm und die Brötchen hineingeben.
  • IM NORMALEN BACKOFEN:
    Das Backblech mit dem Brötchen in den vorgeheizten Ofen geben und mit dem zweiten Backblech als Deckel abdecken.
  • BEI BEIDEN VARIANTEN:
    Sobald die Brötchen im Ofen sind diesen auf 230°C zurückschalten für 20-25 Minuten backen – je nach gewünschter Bräune. Bei der Variante mit zwei Backblechen das obere Blech nach 15 Minuten Backzeit entfernen, so dass die Weltmeisterbrötchen schön braun werden.
  • Die Brötchen aus dem Ofen holen und mit zwei Sprühern Wasser aus einer Sprühflasche absprühen. Das gibt eine schönere Kruste. Anschließend auf einem Gitter ca. 20 Minuten abkühlen lassen.
  • Tipp: Wenn Ihr eine knusprigere Kruste wollt, könnt Ihr die Weltmeisterbrötchen auch im ausgeschalteten Backofen bei leicht geöffneter Tür abkühlen lassen.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @habeichselbstgemacht oder tagge #habeichselbstgemacht

Pinterest Flyer:

Weltmeisterbrötchen Pinterest Flyer
Weltmeisterbrötchen Pinterest Flyer
Weltmeisterbrötchen Pinterest Flyer
Weltmeisterbrötchen Pinterest Flyer

* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links, zum Beispiel zu Amazon.de. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision erhalten, sobald ihr über den Link etwas kauft. Für euch oder am Preis ändert sich dadurch nichts. Wir empfehlen Produkte außerdem ausschließlich, wenn wir von ihnen überzeugt sind.

Anzeige schließen

Über uns

Wir sind Alex & Tina, die Gesichter hinter dem Foodblog München und Freiburg. Als Gründer und kreative Köpfe teilen wir hier all unsere Küchenschätze und Rezeptlieblinge mit euch. Auf „Selbstgemacht – Der Foodblog“ finden sich hunderte köstliche und doch meist einfache Rezepte, die jeder nachmachen kann. Unser Angebot reicht von Brot über süße Leckereien, herzhafte Köstlichkeiten und Getränke bis hin zu Geschenkideen aus der Küche. Unsere Rezepte sind manchmal klassisch, vereinzelt außergewöhnlich, oft etwas gesünder, immer aber erprobt und lecker. Schön, dass Ihr bei uns seid – schaut euch um, nehmt Platz und fühlt euch ganz wie Zuhause!

Unser Buch

Werft gerne einen Blick hinein und lasst euch inspirieren!

Jetzt auf Amazon kaufen

Newsletter

Verpasse kein neues Rezept, Freebie oder Geschenkidee mehr!

Jetzt anmelden
Folge uns auf:

Schreibe uns einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Lieblingsrezept teilen!

Teile das Rezept mit Freunden, Familie und Followern. Wir freuen uns, dass dir das Rezept gefällt.

Share

110 mal geteilt

Folge uns auf:

Aktuelle Empfehlungen

Bei diesen sommerlichen Temperaturen genießen wir gerne etwas Kühles! Daher sind unsere Kategorien des Monats kühlschrankkalte No-Bake Torten und erfrischende Cocktails für laue Sommerabende.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden

Aktuelle Empfehlungen

Besonders schön werden selbstgemachte Geschenke aus der Küche mit einem individuellen Etikett. Bei uns findet ihr zu den meisten unserer Geschenkideen welche, die ihr kostenlos herunterladen und ausdrucken könnt.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden
Send this to a friend