Schokobrötchen
Enthält Werbung

Rezept für leckere und fluffige Schokoladen-Früstücksbrötchen. Sobald ein Hefeteig in der Küche gebacken wird duftet direkt die ganze Wohnung danach. Mit diesem Rezept gelingen euch fantastische Schokobrötchen – sie sind innen fluffig weich, haben knackige Schokostückchen und eine dünne Kruste. Eine tolle Alternative zu Rosinenbrötchen. Damit werden Kindheitserinnerungen wach!

Schokobrötchen

Wer von euch liebt auch den Geruch von frischem Hefegebäck im Backofen? Sobald ein Hefeteig in der Küche gebacken wird duftet direkt die ganze Wohnung danach. Einfach himmlisch! Da ich ein so großer Hefegebäck Fan bin und ihr ja bereits wisst, dass ich auch bei Schokolade nicht so wirklich nein sagen kann, gibt es heute ein ganz einfaches aber wirklich super leckeres Rezept von mir: Schokobrötchen aus fluffigem Hefeteig mit knackigen Schokodrops! Na, wer wird noch schwach ;-)

Habt ihr sie auch gegessen, beim Bäcker, als Kind? Ich habe mich immer riesig gefreut wenn ich mir beim Einkaufen ein Schokobrötchen aussuchen durfte. Die soften Brötlis sind nicht nur für Kinder ein Hit. Auch als Erwachsener bin ich noch immer ein großer Fan der schokoladigen Leckerei. Klar also, dass ein Rezept her musste! Esst ihr lieber Schokobrötchen oder Rosinenbrötchen?

Unsere Rezeptempfehlung für Dich

Mini Spekulatius Muffins mit Schoko Deko
Mini Spekulatius Muffins
Mini Muffins mit Spekulatius als Alternative zu Plätzchen auf der weihnachtlichen Kaffeetafel. Mit süßer Tannenbaum Dekoration aus Schokolade.

Warum Du die Schokobrötchen unbedingt ausprobieren solltest

  • Fluffig, fluffiger, Schokobrötchen! Probiert es aus – sie sind so weich, dass sie beim Zusammendrücken mit der Hand direkt wieder zurück schnellen!
  • Das Rezept ist perfekt für alle, die Hefeteig lieben und eine Alternative zu Rosinenbrötchen suchen!
  • Ihr habt Respekt vor Hefeteig und macht euch Sorgen, dass er nichts wird? Dann probiert meine Schokobrötchen doch mal aus. Wenn ihr die Schritte der Hefeteig Herstellung befolgt funktioniert das Rezept wirklich immer.
  • Die Zutaten habt ihr wahrscheinlich sogar alle zu Hause und für den Teig benötigt ihr nicht einmal eine Küchenmaschine. Ein Schneebesen, Holzlöffel und eure Hände reichen vollkommen aus!

Was steckt in den Schokobrötchen?

Hefeteig

Der fluffige Hefeteig ist die Basis für meine saftigen Schokobrötchen. Ich benutze Trockenhefe, die in warmer Milch anfängt zu arbeiten. Wichtig bei dem Rezept ist die Gehzeit. Es dauert ein wenig, jedoch lohnt sich die Geduld!

Schokolade

Ohne Schokolade wären sie keine Schokobrötchen! Wichtig bei der Schokolade, die ihr wählt ist, dass sie backfest ist. Dann bekommt ihr den hübschen Look. Natürlich könnt ihr auch eine Tafel Schokolade klein hacken und diese im Teig verteilen. Es muss euch dann nur bewusst sein, dass die Schokolade sich bereits beim Einarbeiten durch den Teig ziehen wird. Das schmeckt auch super, sieht aber nach dem Backen anders aus!

Variationen & Alternativen

  • Natürlich könnt ihr den Hefeteig für die Schokobrötchen auch anderweitig verwenden. Statt mit Schokolade sind auch Cranberries, Rosinen oder sogar Nüsse super lecker. Ein bisschen Zimt und Vanille dazu und schon habt ihr eine andere Version kreiert! Rosinenbrötchen sind ja auch sehr beliebt!
  • Schmecken tun die Schokobrötchen auch fantastisch mit ein bisschen Marmelade. Ich habe sie mit Aprikosenmarmelade gegessen. Himbeeer oder Erdbeer ist auch eine tolle Wahl! Am besten schmecken sie – wie ich finde – aber einfach pur oder mit etwas Butter!

Video

Rezept für Schokobrötchen


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Dauert: 15 Minuten Arbeitszeit, 20 Minuten Backzeit, 1 Stunde 30 Minuten Gehzeit


Rezept ergibt: 15 Schokobrötchen je ca. 80g


Zubehör: Schüssel, Schneebesen, Holzlöffel, Blech, Backofen

Schokobrötchen
Rezeptanleitung

Schokobrötchen

4,82 von 53 Bewertungen
Rezept für leckere und fluffige Schokoladen-Früstücksbrötchen. Sobald ein Hefeteig in der Küche gebacken wird duftet direkt die ganze Wohnung danach. Mit diesem Rezept gelingen euch fantastische Schokobrötchen – sie sind innen fluffig weich, haben knackige Schokostückchen und eine dünne Kruste. Eine tolle Alternative zu Rosinenbrötchen. Damit werden Kindheitserinnerungen wach!
Vorbereitungs­zeit: 15 Minuten
Zubereitungs­zeit: 1 Stunde 50 Minuten
Arbeits­zeit: 2 Stunden 5 Minuten

Benötigtes Zubehör

  • Schüssel
  • Schneebesen
  • Holzlöffel
  • Küchenmaschine mit Knethaken (optional)
75g
Kalorien 291kcal
Kohlenhydrate 42g
Fett 11g
Eiweiß 6g
Angaben für 15 Portionen

Zutatenliste

Hefeteig

  • 245 g Milch
  • 2 ½ TL Trockenhefe
  • 115 g Butter (ungesalzen)
  • 560 g Weizenmehl Type 405 (alternativ: Type 550)
  • ½ TL Salz
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker (weiß)
  • 150 g Schokolade (backfeste Schokodrops)

Glasur

  • 2 Eigelbe
  • 1 Schuss Milch

Zubereitung

Hefeteig

  • 245g Milch auf niedriger Flamme erhitzen bis sie handwarm ist, also etwa 37 Grad hat. Mit einem Thermometer testen ob sie warm genug ist (Vorsicht, wenn ihr es mit dem Finger testet!). Es darf nicht zu heiß, muss aber lauwarm sein, damit die Hefe gut gehen kann. Milch in eine Schüssel umfüllen und 2,5 TL Trockenhefe hinzugeben. 3 Minuten stehen lassen.
    245 g Milch, 2 ½ TL Trockenhefe
  • 115g Butter im selben Topf schmelzen und beiseite stellen. 560g Mehl und 0,5 TL Salz durch ein Sieb geben und ebenso beiseite stellen.
    115 g Butter, 560 g Weizenmehl Type 405, ½ TL Salz
  • Zwei Eier in die Hefemischung geben und mit einem Schneebesen mischen. 100g Zucker hinzufügen und erneut gut vermengen. Prüft die Butter ob sie lauwarm ist (sie darf nicht heiß sein) und fügt diese ebenso in den Hefemix. Hebt dann das Mehl mit Hilfe eines Kochlöffels unter die Mischung. Lasst den Teig an einer warmen Stelle ca. 30 Minuten lang gehen.
    2 Eier, 100 g Zucker
  • Knetet den Teig auf einer bemehlten Fläche mit den Händen oder mit einer Küchenmaschine für 4 Minuten gut durch. Darauf gebt ihn in eine mit etwas Öl l bestrichene Schüssel und deckt ihn mit einem unter warmes Wasser gegebenes und ausgewrungenes Tuch ab. Der Teig muss nun weitere 30 Minuten lang an einem warmen Ort gehen.
  • Ist die Ruhezeit vorbei, hebt ihr im nächsten Schritt die Schokodrops unter den Teig. Gut durchkneten und in 15 gleich große Brötchen formen. Die Brötchen auf ein Backblech geben und unter dem erneut mit warmen Wasser besprenkeltem Tuch für 30 Minuten gehen lassen.
    150 g Schokolade
  • Am Ende der Gehzeit Ofen auf 180 Grad (Ober und Unterhitze) vorheizen.

Backen

  • Die Brötchen mit einer Mischung aus Eigelb und Milch bestreichen und im Ofen für 20-25 Minuten backen. Mit etwas Backpapier abdecken, wenn die Oberfläche zu dunkel werden sollte. Rausnehmen, ein wenig abkühlen lassen und am besten noch lauwarm genießen! Kalt schmecken sie selbstverständlich auch gut.
    2 Eigelbe, 1 Schuss Milch
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @habeichselbstgemacht oder tagge #habeichselbstgemacht
Nährwertangaben
Schokobrötchen
Portionsgröße:
 
75 g
Angaben je Portion:
Kalorien
291
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
11
g
17
%
Gesättigte Fettsäuren
 
7
g
44
%
Trans-Fettsäuren
 
1
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
 
1
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
 
3
g
Cholesterol
 
65
mg
22
%
Natrium
 
87
mg
4
%
Kalium
 
108
mg
3
%
Kohlenhydrate
 
42
g
14
%
Ballaststoffe
 
2
g
8
%
Zucker
 
13
g
14
%
Eiweiß
 
6
g
12
%
Vitamin A
 
290
IU
6
%
Vitamin C
 
1
mg
1
%
Calcium
 
37
mg
4
%
Eisen
 
2
mg
11
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Ihr steht auf Hefe? Wir auch! Schaut euch unsere weiteren Heferezepte und süßes Gebäck an

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer

* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links, zum Beispiel zu Amazon.de. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision erhalten, sobald ihr über den Link etwas kauft. Für euch oder am Preis ändert sich dadurch nichts. Wir empfehlen Produkte außerdem ausschließlich, wenn wir von ihnen überzeugt sind.

Anzeige schließen

Über uns

Wir sind Alex & Tina, die Gesichter hinter dem Foodblog München und Freiburg. Als Gründer und kreative Köpfe teilen wir hier all unsere Küchenschätze und Rezeptlieblinge mit euch. Auf „Selbstgemacht – Der Foodblog“ finden sich hunderte köstliche und doch meist einfache Rezepte, die jeder nachmachen kann. Unser Angebot reicht von Brot über süße Leckereien, herzhafte Köstlichkeiten und Getränke bis hin zu Geschenkideen aus der Küche. Unsere Rezepte sind manchmal klassisch, vereinzelt außergewöhnlich, oft etwas gesünder, immer aber erprobt und lecker. Schön, dass Ihr bei uns seid – schaut euch um, nehmt Platz und fühlt euch ganz wie Zuhause!

Unser Buch

Werft gerne einen Blick hinein und lasst euch inspirieren!

Jetzt auf Amazon kaufen

Newsletter

Verpasse kein neues Rezept, Freebie oder Geschenkidee mehr!

Jetzt anmelden
Folge uns auf:

Schreibe uns einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Nico
Nico
2 Monate zuvor

Hallo,
ich würde gerne Butterkipferl machen, bzw. eure Schokobrötchen nur in Kipferl Form.
ich bin nur verwundert, weil ihr beim Brot sehr lange Gehzeiten und wenig Germ verwendet.
Bei den Kipferl ist es aber genau umgekehrt, gibt es hier denn keine Alternative und den Teig über Nach im Kühlschrank mit sehr wenig Germ gehen zu lassen?

danke und lg Nico

Alex
Admin
Reply to  Nico
2 Monate zuvor

Hallo Nico,
bei den Butterkipferln und den Schokobrötchen wollen wir den Hefegeschmack, während er uns beim Brot stören würde. Daher die unterschiedliche Vorgehensweise. :)
Du kannst aber natürlich auch die Kipferl und die Schokobrötchen mit weniger Hefe und dafür längerer oder kälterer Gare zubereiten.
Viele liebe Grüße, Alex

Antonia
Antonia
9 Monate zuvor

Hallo Alex, und schon wieder ein Rezept, an dem ich nicht vorbeikomme :) Leider habe ich keine Trockenhefe im Haus, kann ich die Brötchen auch mit frischer Hefe backen und wenn ja, wieviel Gramm würdest Du vorschlagen? Liebe Grüße, Antona

Alex
Admin
Reply to  Antonia
9 Monate zuvor

Hallo Antonia, vielen Dank für Dein nettes Feedback! :) Ja, Du kannst problemlos auch Frischhefe verwenden. Entweder einen ganzen Würfel – dann bleiben die Zeiten wie im Rezept angegeben, die Brötchen schmecken aber ziemlich intensiv nach Hefe – oder 20 Gramm, dann verlängern sich die Gehzeiten auf insgesamt ca. 2-3 Stunden. Viele liebe Grüße, Alex

Lieblingsrezept teilen!

Teile das Rezept mit Freunden, Familie und Followern. Wir freuen uns, dass dir das Rezept gefällt.

Share

344 mal geteilt

Folge uns auf:

Aktuelle Empfehlungen

Bei diesen sommerlichen Temperaturen genießen wir gerne etwas Kühles! Daher sind unsere Kategorien des Monats kühlschrankkalte No-Bake Torten und erfrischende Cocktails für laue Sommerabende.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden

Aktuelle Empfehlungen

Besonders schön werden selbstgemachte Geschenke aus der Küche mit einem individuellen Etikett. Bei uns findet ihr zu den meisten unserer Geschenkideen welche, die ihr kostenlos herunterladen und ausdrucken könnt.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden