Italienische Grissini
Enthält Werbung

Wer liebt sie nicht, die knusprigen langen Brotstangen, die man so gerne beim Italiener knabbert, wenn man mit seinem Glas Aperol sehnsüchtig auf das Essen wartet? Und man dann spätestens nach der Vorspeise immer weniger Platz im Magen für den Hauptgang findet, weil die Grissini schon so unglaublich lecker waren. Aber nicht nur beim Italiener sondern auch zuhause zum Aperitif, zu einer Vorspeise oder einem frischen Salat gereicht, als Knabberei vor dem Fernseher oder einfach zu einem Glas Wein. Wir haben ein ganz einfaches, schnelles Rezept mit wenigen Zutaten für selbstgemachte Grissini.

Italienische Grissini
Von links nach rechts: Italienische Grissini mit Walnüssen, Meersalz, Parmesan und Sesam, Parmaschinken und Rosmarin

Neulich hatten wir nach einem neuen Pizzateig-Experiment noch etwas Hefeteig übrig. Da bei uns nie etwas in den Müll wandert, hat Alex mit ein paar geübten Handgriffen kurz ein paar Grissini gezaubert und ich mich auf die Suche nach allen möglichen Gewürzen gemacht, die ich im Gewürzregal und Kühlschrank finden konnte.

Wir sind für unseren Geschmack zum Entschluss gekommen, dass uns die Grissini zu einem Glas Wein am besten pur oder mit etwas Rosmarin und Meersalz schmecken. Als Snack oder zur Vorspeise sind wir total experimentierfreudig: Da machen wir Sesam Grissini, umwickeln die Gebäckstangen mit Rucola, Parmaschinken oder Roastbeef, mögen gern Knoblauch, geriebenen Parmesan, Walnüsse, kleingeschnittene Oliven oder getrocknete Tomatenstückchen. Ebenfalls sehr gut als Snack schmeckt übrigens unser italienisches Focaccia Brot.

Unsere Rezeptempfehlung für Dich

Mini Spekulatius Muffins mit Schoko Deko
Mini Spekulatius Muffins
Mini Muffins mit Spekulatius als Alternative zu Plätzchen auf der weihnachtlichen Kaffeetafel. Mit süßer Tannenbaum Dekoration aus Schokolade.

Warum Du unser italienisches Grissini Rezept unbedingt ausprobieren solltest

  • Die besten Grissini sind wirklich selbstgemacht. Das italienische Knabbergebäck schmeckt aus der eigenen Küche um Klassen besser als gekaufte Grissini und Ihr habt den vollen Überblick über die Zutaten ohne ungewollte Zusätze.
  • Ihr könnt total kreativ werden und das italienische Knabbergebäck mit allem aromatisieren, worauf Ihr Lust habt: Rosmarin, Käse, Sesam, Knoblauch etc.
  • Ihr könnt auch Vollkornmehl verwenden.
  • Je ungleichmäßiger Ihr die italienischen Brotstangen schneidet, desto cooler und rustikaler wird die Optik. Wir finden daher, dieses Rezept perfekt für jeden ist, der nicht die Zeit oder Lust mitbringt, jedes einzelne Gebäckteichen geduldig zu formen.
  • Grissini passen einfach bei jeder Gelegenheit: beim Sektempfang, zum Aperitif, zu Vorspeisen, als Snack, zu Suppen und Salaten oder einfach zu einem Glas Wein.

Wie könnt Ihr die italienischen Knabberstangen anrichten und kombinieren?

  • Ein oder zwei Dipps harmonieren immer hervorragend mit dem knusprigen Gebäck: Zum Beispiel frischer Sauerrahm mit etwas Salz und einer Zehe Knoblauch, eine Guacamole mit Avocado oder ein Tomatendipp.
  • Ein Charcuterieboard mit (Parma-) Schinken, Prosciutto und Speck ist natürlich typisch italienisch und prädestiniert für die feinen Brotstangen. Ihr könnt es mit Oliven, eingelegten Artischocken, Tomaten, Radieschen, Gurken und anderen Rohköstlichkeiten ergänzen.
  • Grissini passen natürlich auch immer gut zu Käse jeder Art.
  • Oder wie wäre es mit ein paar selbstgemachten Rosmarin-Grissini begleitend zu einer Kürbis Suppe bzw. einem Salat? Gebt dafür einfach ein paar getrocknete Rosmarinnadeln mit in den Teig.

Rezept für selbstgemachte italienische Grissini (Brotstangen)


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Dauert: 25 Minuten (zzgl. Gehzeit von 2 Stunden)


Rezept ergibt: 30 Grissini


Zubehör: Küchenmaschine, Backblech

Grissini
Rezeptanleitung

Italienische Grissini

4,73 von 43 Bewertungen
Ein Rezept für schnelle selbstgemachte italienische Grissini. Das Knabbergebäck ist perfekt zum Aperitif, Sektempfang oder einfach zu einem Glas Wein, harmoniert mit Prosciutto, Parmaschinken, Käse und vielem mehr.
Vorbereitungs­zeit: 10 Minuten
Zubereitungs­zeit: 15 Minuten
Gehzeit Teig: 2 Stunden
Arbeits­zeit: 1 Stunde 30 Minuten

Benötigtes Zubehör

13g
Kalorien 38kcal
Kohlenhydrate 6g
Fett 1g
Eiweiß 1g
Angaben für 30 Stück

Zutatenliste

  • 250 g Weizenmehl (alternativ Vollkornmehl)
  • 7 g frische Hefe (alternativ 4g Trockenhefe)
  • 130 ml Wasser (lauwarm)
  • 25 g Olivenöl
  • 1 TL Salz

Zubereitung

Hefeteig

  • Gebt das Mehl in eine Schüssel und macht mit einem Löffel eine Mulde in die Mitte. Löst darin die Hefe mit 2-3 EL des lauwarmen Wasser auf. Gebt Olivenöl, Salz und das restliche Wasser hinzu.
  • Knetet mit Hilfe der Küchenmaschine einen Hefeteig. Bedeckt die Schüssel mit einem Tuch und lasst den Teig an einem warmen Ort 2 Stunden lang gehen.
  • Wer möchte, kann zum Teig noch 1 EL getrockneten Rosmarin, Parmesan, gehackte Walnüsse, kleingeschnittene Oliven, getrocknete Tomaten etc. geben.

Herstellung der Grissini

  • Nachdem der Teig gegangen ist, rollt ihn auf einer leicht eingemehlten Arbeitsfläche einen knappen Zentimeter dick aus. Bestreicht den Teig mit etwas Olivenöl, dreht ihn um, und bestreicht auch die andere Seite. Wenn Ihr möchtet könnt Ihr den Teig vor dem Schneiden auch mit Meersalz, Sesam, Rosmarin etc. bestreuen. Schneidet den Teig dann in etwa 1cm breite Streifen. Am allereinfachsten geht das mit einem Pizzaroller. Ihr solltet insgesamt etwa 30 lange Streifen erhalten. Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr die einzelnen Streifen auch in Rollen formen.
  • Legt sie danach nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Wahrscheinlich benötigt Ihr zwei Backbleche (oder backt die Grissini in zwei Ladungen).
  • Backt die Grissini im Backofen bei Heißluft bei 180 Grad Celsius in der mittleren Backschiene bei Ober-/ Unterhitze und Heißluft etwa 18 Minuten, oder bis sie durch und durch knackig und goldfarben (aber nicht dunkel) sind.
  • Wenn Ihr die Grissini wie auf unseren Fotos mit Parmesan überbacken möchtet, gebt geriebenen Parmesan etwa 5 Minuten bevor die Grissini fertig sind darüber. (Ihr könnt sie übrigens auch im Nachhinein, wenn sie fertig und kalt sind, nochmals 5 Minuten mit Käse überbacken).

Notizen

Kleiner Tipp zum Teig:
  • Wenn Ihr mal Pizzateig übrig habt, könnt Ihr den auch für Grissini verwenden.
  • Mit ganz wenig Zeit könnt Ihr einfach gekauften Pizzateig verwenden, mit Olivenöl bepinseln/ mit Salz/ Rosmarin/ Parmesan/ Sesam (oder worauf Ihr gerade Lust habt) bestreuen, und mit einem Pizzarad in Streifen schneiden. Ab in den Ofen, bis die italienischen Knabberstangen durchgetrocknet und leicht golden sind.
Kleiner Tipp zum Schneiden:
  • Je unregelmößiger Ihr die Grissini schneidet, desto rustikaler hinterher das Erscheinungsbild. Ihr solltet nur darauf achten, nicht allzu dünne Stellen zu schneiden, um zu vermeiden, dass sie schnell dunkel werden. In dem Fall könnt Ihr die Temperatur auf 150 Grad reduzieren und eventuell 3 Minuten länger backen.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @habeichselbstgemacht oder tagge #habeichselbstgemacht
Nährwertangaben
Italienische Grissini
Portionsgröße:
 
13 g
Angaben je Portion:
Kalorien
38
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
1
g
2
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
 
1
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
 
1
g
Natrium
 
13
mg
1
%
Kalium
 
10
mg
0
%
Kohlenhydrate
 
6
g
2
%
Ballaststoffe
 
1
g
4
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
1
g
2
%
Vitamin C
 
1
mg
1
%
Calcium
 
1
mg
0
%
Eisen
 
1
mg
6
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere leckere mediterrane Snacks

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer

* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links, zum Beispiel zu Amazon.de. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision erhalten, sobald ihr über den Link etwas kauft. Für euch oder am Preis ändert sich dadurch nichts. Wir empfehlen Produkte außerdem ausschließlich, wenn wir von ihnen überzeugt sind.

Anzeige schließen

Über uns

Wir sind Alex & Tina, die Gesichter hinter dem Foodblog München und Freiburg. Als Gründer und kreative Köpfe teilen wir hier all unsere Küchenschätze und Rezeptlieblinge mit euch. Auf „Selbstgemacht – Der Foodblog“ finden sich hunderte köstliche und doch meist einfache Rezepte, die jeder nachmachen kann. Unser Angebot reicht von Brot über süße Leckereien, herzhafte Köstlichkeiten und Getränke bis hin zu Geschenkideen aus der Küche. Unsere Rezepte sind manchmal klassisch, vereinzelt außergewöhnlich, oft etwas gesünder, immer aber erprobt und lecker. Schön, dass Ihr bei uns seid – schaut euch um, nehmt Platz und fühlt euch ganz wie Zuhause!

Unser Buch

Werft gerne einen Blick hinein und lasst euch inspirieren!

Jetzt auf Amazon kaufen

Newsletter

Verpasse kein neues Rezept, Freebie oder Geschenkidee mehr!

Jetzt anmelden
Folge uns auf:

Schreibe uns einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Lieblingsrezept teilen!

Teile das Rezept mit Freunden, Familie und Followern. Wir freuen uns, dass dir das Rezept gefällt.

Share

1.1K mal geteilt

Folge uns auf:

Aktuelle Empfehlungen

Bei diesen sommerlichen Temperaturen genießen wir gerne etwas Kühles! Daher sind unsere Kategorien des Monats kühlschrankkalte No-Bake Torten und erfrischende Cocktails für laue Sommerabende.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden

Aktuelle Empfehlungen

Besonders schön werden selbstgemachte Geschenke aus der Küche mit einem individuellen Etikett. Bei uns findet ihr zu den meisten unserer Geschenkideen welche, die ihr kostenlos herunterladen und ausdrucken könnt.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden
Send this to a friend