Startseite Brot selber backen Brotrezepte mit Hefe Brot #36 – Dinkel Roggen Krustenbrot ohne Sauerteig
Dinkel Roggen Krustenbrot ohne Sauerteig
Enthält Werbung

Rezept für ein uriges und kräftig schmeckendes Dinkel Roggen Krustenbrot. Es kommt ganz ohne Sauerteig aus und nutzt nur reine Hefe als Triebmittel. Durch insgesamt 2 Tage Gehzeit im Kühlschrank bildet es einen unvergleichlich leckeren und komplexen Geschmack, der einfach unbeschreiblich ist. Dieses Brot kann hervorragend einfach nur mit einem Stück Butter gegessen werden.

Dinkel Roggen Krustenbrot ohne Sauerteig
Dinkel Roggenbrot ohne Sauerteig – das neueste Brot

Wer öfters bei habe-ich-selbstgemacht vorbeischaut und schon ein wenig durch die Brotrezepte gestöbert hat, weiß, dass ich ein absoluter Sauerteig Fan bin. Sauerteigbrote schmecken komplexer, vielschichtiger, interessanter, ja, einfach besser als solche, die mit reiner Hefe gebacken sind. Grund dafür sind Milchsäure und Essigsäure produzierende Bakterien, die neben natürlicher Hefe sowie weiteren Mikroorganismen im Sauerteig vorhanden sind. Ein weiterer Effekt ist, dass Brot dadurch bekömmlicher wird.

Dinke Roggen Krustenbrot ohne Sauerteig
Dinkel Roggen Krustenbrot ohne Sauerteig – der erste Versuch

Roggenbrot und Sauerteig

Wenn man ein Roggenbrot backt, braucht mach außerdem zwingend Sauerteig, da das Brot sonst nicht aufgehen würde.

Warum braucht man Sauerteig, um Roggenbrot zu backen?

Die Säure im Sauerteig verhindert, dass die im Roggenmehl enthaltenen Enzyme den benötigten Kleber für ein stabiles Teiggerüst abbauen.

Oder etwas ausführlicher: Damit ein Brot aufgeht, muss es ein sogenanntes Teiggerüst aufbauen. Dieses wird dann von innen von dem bei der Gärung entstehenden Kohendioxid ‚aufgeblasen‘. Das Brot geht auf. Damit so ein Teiggerüst überhaupt zusammenhält, bracht es „Kleber“ (=Gluten). Roggenmehl wiederum enthält Enzyme, die diesen Kleber abbauen. Bedeutet: Das Brot bleibt ein flacher Fladen.
Eben jene Enzyme werden durch die im Sauerteig enthaltene Säure an ihrer Arbeit gehindert, der Kleber wird nicht abgebaut und das Brot kann aufgehen.

Roggenbrot ohne Sauerteig?

Ganz oben steht, dass das heutige Brot ein Roggenbrot ohne Sauerteig wird und weiter unten, dass ein Roggenbrot zwingend Sauerteig braucht, um kein flacher Fladen zu werden. Also was denn nun?

Es gibt einen kleinen Trick, um Roggenbrot auch ohne Sauerteig zu backen: Man braucht die im Sauerteig enthaltene Milch- und Essigsäure aus anderer Quelle. In diesem Fall werde ich einfach ein wenig ganz normalen Essig sowie ein Naturjoghurt verwenden. Aus ersterem erhalte ich Essigsäure, aus letzterem die Milchsäure. Und schon klappt das Roggenbrot auch mit normaler Hefe.

Das Dinkel Roggen Krustenbrot ohne Sauerteig ist das 36. Brot Rezept auf habe-ich-selbstgemacht.

Alternativ zu dem Dinkel-Roggen-Brot haben wir auch ein Rezept für ein reines Roggenbrot ohne Sauerteig auf dem Blog. Und schaut euch unbedingt auch mal unser Rezept für ein besonders einfaches Dinkelbrot mit Hefe an. Ein tolles Brot für jeden Tag.

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Brot in einem geschlossenen Topf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backofen mit Dampffunktion habt oder indem ihr eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Backofen stellt. In diesem Fall rate ich euch, zusätzlich einen Pizzastein zu verwenden, da dieser beim Backen kontinuierlich Hitze an das Brot abgibt.

Deutlich leichter tut ihr euch, wenn ihr das Brot in einem massiven, geschlossenen Topf backt. Damit backt das Brot im eigenen, verdunstenden Dampf und die massiven Wände des Topfs geben konstant Backhitze an den Teigling ab. Außerdem ist es einfach super-spannend, nach einer guten halben Stunde zum ersten Mal den Deckel abzunehmen und zu sehen, wie schön euer Brot aufgegangen und die Kruste aufgerissen ist ;-). Ich nutze zum Backen entweder einen Dutch Oven (ein schwerer gußeiserner Topf) oder einen klassischen Römertopf aus Keramik. Zur Not gehen auch ein klassischer Bräter oder ein hitzefester Kochtopf mit Deckel – aber je massiver das Teil, desto besser.

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch nie selber Brot gebacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Schaut euch unbedingt auch mal unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens dann backen. Einfacher geht es kaum.

Unsere Rezeptempfehlung für Dich

Selbst gemachte gebrannte Mandeln
Gebrannte Mandeln (Krachmandeln)
Gebrannte Mandeln wie vom Jahrmarkt einfach selber machen. Geröstete Mandeln oder andere geröstete Nüsse sind ein beliebter Snack, vor allem auf dem Weihnachtsmarkt. Mit nur 3 Zutaten können die Krachmandeln zuhause zubereitet werden. Mit unserem passenden Freebie Etikett wird das gebrannte Mandel Rezept zum liebevollen Mitbringsel.

Rezept für ein Dinkel Roggen Krustenbrot ohne Sauerteig


Schwierigkeit: Mittel (♦ ♦ ◊)


Anfangen: 2 Tage, 6 Stunden bevor das Brot fertig sein soll
Zeit am Backtag: 3 Stunden (inkl. 1 Stunde Auskühlen)


Triebmittel: Hefe
Teigausbeute (TA): 167
Fertiges Brot: 1,0 kg


Zutaten:

Zubereitung:

Dinkel Kochstück:

  • 45g Dinkel Vollkornmehl
  • 225ml Wasser
  • 12g Salz

Dinkelmehl und Salz in kaltem Wasser mit einem Schneebesen klümpchenfrei verrühren. Dann unter ständigem Rühren vorsichtig erhitzen/aufkochen, bis sich Dampfblasen bilden und ein sämiger Brei entsteht.

Den Brei anschließend vom Herd nehmen und mit einer Klarsichtfolie direkt an der Oberfläche abdecken, sodass keine Haut entsteht. Dann stehen lassen bis er auf etwa handwarme Temperatur abgekühlt ist.

Dinkel Roggen Krustenbrot ohne Sauerteig
Dinkel Roggen Krustenbrot ohne Sauerteig

Hauptteig:

  • Dinkel Kochstück
  • 350g Dinkel Vollkornmehl
  • 175g Roggenmehl Type 1150
  • 100ml Wasser (40°C)
  • 0,5g Frischhefe
  • 150g Naturjoghurt 3,5%
  • 20g Apfelessig
  • 10g Olivenöl

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand ca. 10 Minuten lang zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Dann 2 Stunden bei 28°C anspringen lassen. Dabei alle 30 Minuten dehnen und falten. Die 28°C erreicht ihr z.B. wenn ihr die Schüssel in den Backofen stellt und dazu nur das Lämpchen in der Backröhre anmacht.

Anschließend den Teig für 2 Tage/48 Stunden zur langen kalten Gare bei ~5°C in den Kühlschrank stellen.

Danach den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Mit Schluss nach unten 1 weitere Stunde bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr.

Backen

Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen. Das dauert (bei mir) gute 20 Minuten. Wichtig ist, dass der Topf die 250°C erreicht hat. Am einfachsten prüft ihr das mit einem Infrarotthermometer. So eines bekommt ihr bereits für etwas über 10 Euro und es gehört bei mir zur Grundausstattung fürs Brot Backen.

Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 10 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen. In dieser Zeit wird die Kruste schön braun und knusprig.

Noch ein Tipp: Ihr könnt das Brot entweder aus dem Gärkorb direkt in den heißen Topf fallen lassen oder ihr stürzt es vorher auf ein Stück Backpapier und hebt es dann mitsamt diesem in den Topf. Ich habe mir ein wiederverwendbares gekauft und dieses genau auf die Größe meines Dutch Oven zugeschnitten.

Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brot fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (steckt es einfach ins Brot, wenn ihr den Deckel abnehmt. Die Dinger sind hitzebeständig und können im Backofen bleiben, bis euer Brot fertig ist. Wenn der Kern des Brots zwischen 96°C und 98°C hat, ist es perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Das Rezept in Kurzform zum Ausdrucken:

Dinkel Roggen Krustenbrot ohne Sauerteig
Rezeptanleitung

Dinkel Roggen Krustenbrot ohne Sauerteig

4,80 von 169 Bewertungen
Rezept für ein uriges und kräftig schmeckendes Dinkel Roggen Krustenbrot. Es kommt ganz ohne Sauerteig aus und nutzt nur reine Hefe als Triebmittel. Durch insgesamt 2 Tage Gehzeit im Kühlschrank bildet es einen unvergleichlich leckeren und komplexen Geschmack, der einfach unbeschreiblich ist. Dieses Brot kann hervorragend einfach nur mit einem Stück Butter gegessen werden.
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Gehzeit Teig: 2 days 3 Stunden
Arbeitszeit: 2 days 6 Stunden
Kalorien 198kcal
Kohlenhydrate 36g
Fett 3g
Eiweiß 6g
Angaben für 12 Scheiben Brot

Zutatenliste

Zubereitung

Dinkel Kochstück

  • – 45g Dinkel Vollkornmehl
    – 225g Wasser (kochend, 100°C)
    – 12g Salz
    Dinkelmehl und Salz in kaltem Wasser mit einem Schneebesen klümpchenfrei verrühren. Dann unter ständigem Rühren vorsichtig erhitzen/aufkochen, bis sich Dampfblasen bilden und ein sämiger Brei entsteht.
    Den Brei anschließend vom Herd nehmen und mit einer Klarsichtfolie direkt an der Oberfläche abdecken, sodass keine Haut entsteht. Dann stehen lassen bis er auf etwa handwarme Temperatur abgekühlt ist.

Hauptteig

  • – Dinkel Kochstück
    – 350g Dinkel Vollkornmehl
    – 175g Roggenmehl Type 1150
    – 100ml Wasser (40°C)
    – 0,5g Frischhefe
    – 150g Naturjoghurt 3,5%
    – 20g Apfelessig
    – 10g Olivenöl
    Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand ca. 10 Minuten lang zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.
  • Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Dann 2 Stunden bei 28°C anspringen lassen. Dabei alle 30 Minuten dehnen und falten. Die 28°C erreicht ihr z.B. wenn ihr die Schüssel in den Backofen stellt und dazu nur das Lämpchen in der Backröhre anmacht.
  • Anschließend den Teig für 2 Tage/48 Stunden zur langen kalten Gare bei ~5°C in den Kühlschrank stellen.
  • Danach den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Mit Schluss nach unten 1 weitere Stunde bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr.

Backen

  • Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen.
  • Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 10 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen. In dieser Zeit wird die Kruste schön braun und knusprig.
  • Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @habeichselbstgemacht oder tagge #habeichselbstgemacht
Nährwertangaben
Dinkel Roggen Krustenbrot ohne Sauerteig
Angaben je Portion:
Kalorien
198
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
3
g
5
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Cholesterol
 
2
mg
1
%
Natrium
 
395
mg
17
%
Kalium
 
87
mg
2
%
Kohlenhydrate
 
36
g
12
%
Ballaststoffe
 
6
g
25
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
6
g
12
%
Vitamin A
 
10
IU
0
%
Calcium
 
19
mg
2
%
Eisen
 
1.9
mg
11
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere Brotrezepte mit Roggen

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links, zum Beispiel zu Amazon.de. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision erhalten, sobald ihr über den Link etwas kauft. Für euch oder am Preis ändert sich dadurch nichts. Wir empfehlen Produkte außerdem ausschließlich, wenn wir von ihnen überzeugt sind.

Anzeige schließen

Über uns

Wir sind Alex & Tina, die Gesichter hinter dem Foodblog München und Freiburg. Als Gründer und kreative Köpfe teilen wir hier all unsere Küchenschätze und Rezeptlieblinge mit euch. Auf „Selbstgemacht – Der Foodblog“ finden sich hunderte köstliche und doch meist einfache Rezepte, die jeder nachmachen kann. Unser Angebot reicht von Brot über süße Leckereien, herzhafte Köstlichkeiten und Getränke bis hin zu Geschenkideen aus der Küche. Unsere Rezepte sind manchmal klassisch, vereinzelt außergewöhnlich, oft etwas gesünder, immer aber erprobt und lecker. Schön, dass Ihr bei uns seid – schaut euch um, nehmt Platz und fühlt euch ganz wie Zuhause!

Unser Buch

Werft gerne einen Blick hinein und lasst euch inspirieren!

Jetzt auf Amazon kaufen

Newsletter

Verpasse kein neues Rezept, Freebie oder Geschenkidee mehr!

Jetzt anmelden
Folge uns auf:

Schreibe uns einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
50 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
NaKi
NaKi
9 Monate zuvor

Hallo, kann man anstatt 3,5%-igen Joghurt auch 1,5%-igen Joghurt verwenden? Vielen Dank. Viele Grüße, Nadine

Julian
Julian
1 Jahr zuvor

Auch dieses Rezept habe ich ausprobiert und finde es super! Gäbe es auch hier eine Variante ohne Joghurt und Essig, dafür mich Sauerteig, die ich probieren könnte?

Katharina Hug
Katharina Hug
1 Jahr zuvor

Hallo,
Ich habe das Brot jetzt zum 2. Mal schon gebacken, es ist wirklich super lecker ABER der Teig ist bei mir so matschig, dass ich ihn gar nicht richtig kneten kann. Und auf geht er beim Gehen & Backen auch kaum.
Wie gesagt, es ist trotzdem ein super feines Brot, aber ich glaube nicht dass das so sein soll.
Könnte es daran liegen dass ich den Dinkel selbst mahle und das Mehl dadurch etwas gröber ist? Das Mehl also die Flüssigkeiten nicht gut aufnehmen kann?

Liebe Grüße und vielen Dank für die tolle Seite <3

Breuer, Elisabeth
Breuer, Elisabeth
2 Jahre zuvor

5 stars
Hallo Alex,
Habe das Brot gebacken und mein Mann und ich sind begeistert.
Allerdings finde ich, das es im Kern etwas zu weich ( würde es nicht klitschig nennen) ist. Das hat sich auch am folgenden Tag nicht geändert.
Was habe ich verkehrt gemacht?
Das Brot ist im Römertopf gebacken worden und wir haben zuletzt mit einem Thermometer die Kerntemperatur geprüft(97 grad).

Bis auf die Konsistenz sind wir absolut begeistert
Vielleicht hast du ja eine Idee ,was ich besser machen kann.

Liebe Grüße

Lisa

Andrea
Andrea
2 Jahre zuvor

Hallo, kann ich anstatt dem Dinkelmehl auch Weizenmehl verwenden? Außerdem habe ich ein Sauerteig-Anstellgut im Kühlschrank, kann ich die Hefe durch Sauerteig ersetzen und wie rechne ich die passende Menge aus?
Übrigens, eure Rezepte sind super. Ich habe erst angefangen zu backen und bisher sind alle Rezepte gelungen.

Anja B.
Anja B.
2 Jahre zuvor

Hi Alex,
auch ich bin über deine Seite gestolpert und werde heute dein Rezept – in Kurz-Geh-Variante ausprobieren und den Fleischbräter nehmen oder vielleicht meine Auflaufformen … aber wenn ich das so sehe und lese von den anderen … freu ich mich über mein Ergebnis.

Elke
Elke
2 Jahre zuvor

Vielen lieben Dank für die ausführliche Erklärung, ich werde mich in der nächsten Woche an einem Rezept versuchen und vom Ergebnis berichten,
Viele Grüße Elke

Elke
Elke
2 Jahre zuvor

Hallo,
Ich bin gerade auf der Suche nach Brotrezepten auf eure Seite gestoßen und bin begeistert.
da ich jedoch noch keine Erfahrung habe, möchte ich gerne wissen, was bedeutet genau wärend des Teig gehens
„alle 30 minuten dehnen und falten“
lg. Elke

karola silbe
karola silbe
2 Jahre zuvor

okay-ich weiss wer lesen kann ist klar im vorteil, ich lege mal los sorry

karola silbe
karola silbe
2 Jahre zuvor

warum steht oben 100ml wasser im rezept und unten in der zusammenfassung 325ml, aber danke fürs rezept hoffe du antwortest bald, dann kann ich loslegen, sonnige grüsse aus panama

Anna Lena
Anna Lena
2 Jahre zuvor

5 stars
Ich habe das Brot nun schon 2 Mal gebacken und es schmeckt wirklich extrem gut:) Jetzt wäre meine Frage, ob ich den Teig auch länger als 2 Tage gehen lassen kann, damit das Brot vielleicht etwas saurer schmeckt?

Liebe Grüße

Sarah
Sarah
Reply to  Anna Lena
2 Jahre zuvor

Hallo,
ist es besser das Brot bei Ober/Unterhitze oder Umluft zu backen?
Viele Grüße, Sarah

Toni
Toni
2 Jahre zuvor

Hallo Alex,

ich bin über dein Rezept gestolpert und möchte es unbedingt direkt nach backen.
Kann ich das Brot auch ohne Römertopf backen? Hast du da einen Tipp, wie man den umgehen kann?

Liebe Grüße und danke vorab!
Toni

Manuela Schneider
Manuela Schneider
2 Jahre zuvor

5 stars
Ich habe erst vor kurzem eure Seite entdeckt.
Dieses Brot ist soooo gut, dass ich es in einer Woche schon 2x gemacht habe.
Ich werde auch noch die anderen Brote ausprobieren.
Vielen Dank für dieses tolle Rezept.

Roland
Roland
2 Jahre zuvor

verstehe ich das richtig, das für das Kochstück erst 225g 100°C heißes Wasser abgemessen wird, daß dann, wenn es abgekühlt ist, mit dem Salz/Mehl-Gemisch verührt und dann erneut erhitzt werden soll?

Gruß
Roland

Roland
Roland
Reply to  Alex
2 Jahre zuvor

Lecker! Mich wundert es allerdings, das der Teig während der 2 Tage kaum aufgegangen ist. Trotzdem so, wie versprochen: Kross und saftig! Top!

Konstantin
Konstantin
2 Jahre zuvor

5 stars
Hallo Alex,
muss der Teig der für 2 Tage in den Kühlschrank kommt, abgedeckt werden?
Ich hab den Teig in einer Blechschüssel.. – mit einem trockenen Tuch oben abdecken, oder zb einen Teller oben drauflegen?
Danke für einen Tipp :-)
LG Konstantin

Konstantin
Konstantin
Reply to  Alex
2 Jahre zuvor

Hallo Alex,
…Mist, ich hab natürlich nur ein trockenes Tuch genommen :-/ … hatte Angst vor Schimmel oder so.. ist jetzt seit 40 Std so drin.
Kann ich es noch irgendwie retten?
Danke :-)

Konstantin
Konstantin
Reply to  Konstantin
2 Jahre zuvor

Also, ich hab den Teig dann gemäß deiner Anleitung gebacken – und anscheinend hat er mir die 2 Tage ohne Abdeckung im Kühlschrank verziehen.. sieht zumindest toll aus :-))

Eva
Eva
2 Jahre zuvor

5 stars
Hallo Alex,
traumhaft leckeres Brot, innen saftig und weich, die Krumme schön knusprig.
Ich habe mein Salzkonsum reduziert und mir selber ist das Brot etwas zu salzig, (alle andern waren begeistert) kann ich den Salzanteil etwas reduzieren? Um wieviel ohne die Gärvorgänge negativ zu beeinflussen?

Lg Eva

Eva
Eva
Reply to  Alex
2 Jahre zuvor

5 stars
Danke für die Antwort, hab es ausprobiert und das Brot ist auch super ohne Salz gelungen :) Als nächstes wage ich mich an das Alemannische Landbrot

Bettina
Bettina
2 Jahre zuvor

Hallo! Ich bin totaler Fan von eurem Brot, jede Woche wird mind. eins gebacken! Nun würd ich gerne wissen ob es auch als Nussbrot geeignet ist!? Kann ich hier einfach Walnüsse dazu geben ohne am Teig was zu verändern oder meint ihr ich müsste da etwas anpassen?
Vielen Dank! Betti

Rita Kranefeld
Rita Kranefeld
3 Jahre zuvor

Dann 2 Stunden bei 28°C anspringen lassen. Dabei alle 30 Stunden dehnen und falten.
Was ist das für eine Zeitangabe??

Sandra
Sandra
3 Jahre zuvor

Halli Hallo, wollte wissen, wann ich am besten Kerne mit einarbeite zb. Sonnenblumenkerne/Kernemix. Kann ich dies gleich am Anfang oder besser nach dem „anspringen“ habe sonst die Kerne bei anderem Brot gleich zu Anfang dazu.
Danke schon
Grüsse Sandra

Sandra
Sandra
Reply to  Alex
3 Jahre zuvor

5 stars
Hallo, danke für die schnelle Antwort, als ich dir die Frage gestellt hatte war ich gerade dabei den Teig zu zubereiten. Heute Abend dann einfach ohne Kerne nach deinem Originalrezept gebacken…Und ich liebe es!! ich konnte die Stunde abkühlen kaum abwarten. Nach einer guten Stunde, den Knörzle abgeschnitten und lecker Butter drauf, super knusprig und sehr aromatisch. Vielen lieben Dank für das super Rezept. Bin leidenschaftliche Hobbyköchin, und koche alles frisch und saisonal auch meine Brühen koche ich in Gläser ein . Da ich italienischer Abstammung bin mache ich auch meine Pizza u. Pasta selbst. Backen ist eigentlich nicht mein Ding, allerdings bekommt man nirgendwo mehr ein gutes Brot ( selbst im ländlichen Raum) leider…. und Pizzateig ist eben auch speziell deshalb experimentiere ich gerne… Also hab ich angefangen auch Brot zu backen, und es ist unglaublich, denn das selbst gebackene Brot schmeckt auch noch am 3. u. 4. Tag wie frisch aus dem naja Backautomaten vom…. Also dieses Rezept ist in jedem Fall abgespeichert Dankeschön glg Sandra

Ursula
Ursula
3 Jahre zuvor

Hallo, 0,5 Gramm Hefe klingt nach einem Fehler. Müssten es nicht 5 Gramm sein?
Viele Grüße Ursi

Sylvia
Sylvia
Reply to  Alex
2 Jahre zuvor

Wieviel Hefe benötige ich, wenn ich direkt backen will, ohne warten an einem Tag?

Elisabeth
Elisabeth
3 Jahre zuvor

5 stars
Das Brot sieht super aus! Das werde ich auf jeden Fall nachbacken :)

Lieblingsrezept teilen!

Teile das Rezept mit Freunden, Familie und Followern. Wir freuen uns, dass dir das Rezept gefällt.

Share

19.0K mal geteilt

Folge uns auf:

Aktuelle Empfehlungen

Bei diesen sommerlichen Temperaturen genießen wir gerne etwas Kühles! Daher sind unsere Kategorien des Monats kühlschrankkalte No-Bake Torten und erfrischende Cocktails für laue Sommerabende.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden

Aktuelle Empfehlungen

Besonders schön werden selbstgemachte Geschenke aus der Küche mit einem individuellen Etikett. Bei uns findet ihr zu den meisten unserer Geschenkideen welche, die ihr kostenlos herunterladen und ausdrucken könnt.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden
Send this to a friend