Startseite Brot selber backen Brotrezepte mit Hefe Brot #101 – Kräuter Faltenbrot (Zupfbrot)
Kräuter Faltenbrot (Zupfbrot)
Anzeige

Rezept für ein sehr leckeres und einfaches Faltenbrot (auch Zupfbrot genannt) aus 100% Dinkel und mit frischen Kräutern und Knoblauch. Das Kräuter Faltenbrot ist sowohl optisch als auch geschmacklich ein Highlight und eignet sich prima als Fingerfood für die nächste Party. Anstatt zu schneiden werden die einzelnen Scheiben (oder Falten) einfach auseinander ‚gezupft‘, woher das Brot auch seinen Namen hat. Der Teig wird abends angesetzt, morgens in Form gebracht, mit selbstgemachter Kräuterbutter bestrichen und gebacken. So ist die Zubereitung denkbar einfach und unaufwändig.

Kräuter Faltenbrot (Zupfbrot)
Kräuter Faltenbrot (Zupfbrot)

Das Faltenbrot hat seinen Namen – wie man unschwer erkennen kann – von den einzelnen Falten, aus denen es zusammengesetzt ist. Jede dieser Falten wird vor dem Backen mit Kräuterbutter eingestrichen, wodurch das Brot seinen einzigartigen, sehr aromatischen und würzigen Geschmack bekommt. Während der letzten Stückgare und während des Backens verbinden sich die Falten dann zu einem festen Brot.

Da der Zusammenhalt zwischen den einzelnen Falten etwas schwächer ist als innerhalb des Teigs, lässt sich das Brot dort einfach auseinanderreißen (oder ‚zupfen‘), woher es auch seinen zweiten Namen hat: ‚Zupfbrot‘. Damit – und natürlich durch die außergewöhnliche Optik – eignet sich das Zupfbrot auch prima als Fingerfood zur Party oder als kleiner Snack wenn Gäste kommen. Weitere leckere Partybrote sind auch das Brot #34 – Das perfekte Partybrot mit Speck, Käse und Petersilie, das einfache Fonduebrot und die Partybrötchen (Semmelring) – beide ebenfalls sehr gut zum ‚zupfen‘ geeignet. :)

Das Kräuter Faltenbrot ist im Rahmen einer Kooperation mit dem Bayerischen Bio-Siegel entstanden. Inhalt der Kooperation ist, dass wir uns 3 Tage lang nur von Produkten ernähren, die das weiß-blaue Siegel tragen und parallel darüber berichten. Das ist einer der (vielen) Momente, in denen Tina und ich unseren Job lieben! :)

Das Bayerische Bio-Siegel

Was ist das Bayerische Bio-Siegel?

Das Ende 2015 eingeführte Bayerische Bio-Siegel ist ein Siegel des Landes Bayern mit den Kernthemen Regionalität und Bio-Qualität. Um das Bayerische Bio-Siegel mit Herkunftsnachweis für ein Produkt verwenden zu können, müssen die Höfe und die verarbeitenden Betriebe bestimmte Qualitäts- und Herkunftskriterien erfüllen. Die Qualitätsstandards orientieren sich an denen der vier in Bayern aktiven Öko-Anbauverbände Bioland, Biokreis, Demeter, Naturland und liegen damit deutlich über der EG-Öko-Verordnung mit dem bekannten weißen Blatt auf grünem Grund. Zusätzlich wird garantiert, dass alle Produkte in Bayern erzeugt, verarbeitet und gelagert wurden. Bayerisches Bio-Siegel

Wo sind die Produkte mit dem Bayerischen Bio-Siegel erhältlich?

Die Produkte sind in vielen Einzelhandels-Filialen erhältlich – das größte Angebot gibt es derzeit in den Märkten der Rewe Markt GmbH, der Edeka Südbayern und in den Bio-Supermärkten der basic AG. Außerdem im Naturkostfachhandel und teilweise direkt beim Erzeuger. Einfach nach dem blauen Siegel Ausschau halten. Unser Tipp: Fragt direkt in der Filiale nach den Produkten.

Das Bio-Siegel umfasst dabei inzwischen alle möglichen Produkte: Von Brot und Mehl über Wurst, Käse, Fleisch und Milchprodukte bis hin zu Obst, Gemüse, Honig oder Senf. Und selbst Bio-Saftschorle oder Bio-Bier fehlen nicht. Damit war es für Tina und mich denkbar einfach und genussvoll, uns drei Tage davon zu ernähren.

Schaut man sich die Liste der teilnehmenden Bio-Betriebe und Produkte einmal näher an, kann man das Thema ‚Regionalität‘ sofort nachvollziehen: So ist die Fritz Mühlenbäckerei in Aying nur ungefähr 15 Minuten mit dem Fahrrad von uns entfernt, Wallner’s Bioputenhof im gleichen kleinen Ort beheimatet, in dem auch mein Cousin wohnt und das Bio Bier ‚a´Gscheids‘ kommt aus dem wunderschönen Kaufbeuren im Allgäu, in dem auch meine Eltern aufgewachsen sind.

Für das Kräuter Faltenbrot mit buntem Salat haben wir unter anderem Bio-Dinkelmehl der Antersdorfer Mühle, Bio-Butter der Andechser Molkerei Bio-Karottenstifte von Unser Land, Bio-Kürbiskernöl der Allgäuer Ölmühle und Salat, Gurken und Tomaten von Franken-Gemüse verwendet.

Tipps & Tricks zur Zubereitung

  • Wir haben für das Rezept relativ dunkles Dinkelmehl Type 1050 verwendet. Der kräftige, leicht nussige Geschmack des Dinkelmehls passt sehr gut zur aromatischen Kräuterbutter mit Knoblauch, die in unserem Faltenbrot enthalten ist. Ihr könnt genauso gut aber auch helleres und/oder Weizenmehl verwenden. Alle restlichen Zutaten (auch die Wassermenge) bleiben dabei gleich.
  • Wir haben das Brot mitsamt Backform in einem (größtenteils geschlossenen) Bräter gebacken, was drei Vorteile mit sich bringt: 1. Es kann im eigenen Dampf backen (warum das wichtig ist, könnt ihr hier nachlesen), 2. es bekommt von Anfang an viel kontinuierliche Hitze und 3. es backt in einer ruhigen Backatmosphäre. Falls ihr keinen Bräter habt oder er zu klein ist, geht es auch ohne. Sollte das Brot an der Oberfläche zu dunkel werden, könnt ihr es einfach mit Alufolie oder Backpapier abdecken.
  • Alternativ zu den einzelnen ‚Falten‘, mit denen wir das Brot aufgebaut haben, könnt ihr auch eine lange Ziehharmonika aus Teig machen. Das geht aber deutlich schwieriger, da diese sehr lang, weich und unhandlich ist.
  • Etwas weiter unten im Beitrag findet Ihr ein Video, wie wir das Zupfbrot zubereiten. :)

Video – Zubereitung des Kräuter Faltenbrots (Zupfbrots)

Unsere Rezeptempfehlung für Dich

Fonduebrot für Käsefondue Rezept
Fonduebrot für Käsefondue
Das Fonduebrot Rezept ist sehr einfach in der Zubereitung, gelingt garantiert und hat einen sehr feinen Geschmack. Durch die flache Backform hat außerdem jedes Brotstück eine dünne, knusprige Kruste, die voll leckerer Röstaromen steckt. Das perfekte Brot für Käsefondue.

Rezept für ein Kräuter Faltenbrot (Zupfbrot)


Schwierigkeit: Mittel (♦ ♦ ◊)


Dauert: 30 Minuten Arbeitszeit + ca. 40 Minuten Backzeit


Rezept ergibt: 1,2kg Faltenbrot (ca. 15 Scheiben)


Zubehör: Küchenmaschine, Rechteckige Backform, Rechteckiger Bräter (optional)

Kräuter Faltenbrot (Zupfbrot)
Rezeptanleitung

Brot #101 – Kräuter Faltenbrot (Zupfbrot)

4,79 von 14 Bewertungen
Rezept für ein sehr leckeres und einfaches Faltenbrot (auch Zupfbrot genannt) aus 100% Dinkel und mit frischen Kräutern und Knoblauch. Das Kräuter Faltenbrot ist sowohl optisch als auch geschmacklich ein Highlight und eignet sich prima als Fingerfood für die nächste Party. Anstatt zu schneiden werden die einzelnen Scheiben (oder Falten) einfach auseinander 'gezupft', woher das Brot auch seinen Namen hat. Der Teig wird abends angesetzt, morgens in Form gebracht, mit selbstgemachter Kräuterbutter bestrichen und gebacken. So ist die Zubereitung denkbar einfach und unaufwändig.
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Ruhezeit Teig (Gare): 11 Stunden
Arbeitszeit: 35 Minuten

Benötigtes Zubehör

80g
Kalorien 226kcal
Kohlenhydrate 35g
Fett 6g
Eiweiß 6g
Angaben für 15 Scheiben Brot

Zutatenliste

Brotteig

  • 700 g Bio-Dinkelmehl Type 1050 (z.B. von der Antersdorfer Mühle)
  • 455 g Wasser (21°C)
  • 2 g Frischhefe
  • 15 g Salz

Kräuterbutter (Füllung)

  • 80 g Bio-Butter (z.B. von der Andechser Molkerei)
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll Frische Petersilie (ca. 15 Gramm)
  • 5 g Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Hauptteig

  • Hefe im Wasser auflösen.
  • Mehl und Hefewasser in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand ungefähr 6 Minuten langsam (Stufe 1) und 1,5 Minuten schnell (Stufe 2) zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt. Nach 5 Minuten Knetzeit das Salz hinzugeben.
  • Teigtemperatur: 24°C.
  • Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch oder Deckel abdecken. Anschließend 10 Stunden bei Raumtemperatur (21°C) ruhen lassen – am besten über Nacht.
  • Parallel dazu die Butter aus dem Kühlschank holen, so dass sie weich wird.

Kräuterbutter (Füllung)

  • Petersilie kleinhacken.
  • Knoblauchzehen schälen und pressen.
  • Weiche Butter, Petersilie, Knoblauch, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und mit einer Gabel gut vermischen.
    Kräuter Faltenbrot - Kräuterbutter

Brot formen

  • Eine rechteckige Backform mit Backpapier auslegen. Am einfachsten geht das, wenn ihr das Backpapier vorher zerknüllt und dann wieder etwas glattstreicht.
  • Den Teig auf ein bemehltes Brett kippen und mit einer Küchenwaage 80 Gramm Stücke abwiegen.
  • Das Teigstück mit den Händen zu einem ungefähr 3-5mm hohen, rechteckigen Stück plattdrücken, das an der kurzen Seite etwas die Breite der Backform hat.
    Faltenbrot
  • Dann mit der weichen Kräuterbutter bestreichen, über die lange Seite einmal zusammenklappen und beiseite legen.
    Faltenbrot
  • Wiederholen, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist.
    Faltenbrot
  • Die einzelnen Teigstücke mit der offenen Seite nach oben zügig in die Backform schichten.
  • Den Teig erneut abdecken und 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen. Parallel dazu den Ofen (evtl. mit Bräter) aufheizen
    Kräuter Faltenbrot - Stückgare

Backen

  • Im Dampfbackofen:
    Den Backofen mitsamt Pizzastein auf 230°C aufheizen. Achtet darauf, dass der Pizzastein mindestens 220°C erreicht hat. Am einfachsten prüft ihr das mit einem Infrarotthermometer. So eines bekommt ihr bereits für etwas über 10 Euro und es gehört bei mir zur Grundausstattung fürs Brot Backen. Dann den Backofen auf das Brot-Back-Programm umschalten, beziehungsweise auf das Dampf-Programm.
  • Im normalen Backofen:
    Den Pizzastein und eine feuerfeste Schale mit heißem Wasser in den Backofen geben und auf 230°C aufheizen. Achtet darauf, dass der Pizzastein mindestens 220°C erreicht hat.
  • Im Bräter:
    Den Backofen mitsamt dem Bräter auf 230°C aufheizen. Das dauert (bei mir) gute 20 Minuten. Wichtig ist, dass der Topf mindestens 220°C erreicht hat. Das könnt Ihr wieder gut mit dem Infrarotthermometer oder einem Einstechthermometer mit Kabel messen.
    Kräuter Faltenbrot im Bräter
  • Bei allen Varianten:
    Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, die Backform mit dem Faltenbrot auf den Pizzastein stellen, beziehungsweise in den Bräter geben, Deckel drauf, und bei 230°C für 10 Minuten backen.
  • Dann den Backofen auf 210°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10-15 Minuten ohne Deckel backen, damit das Brot eine schöne braune Farbe, eine knusprige Kruste und leckere Röstaromen bekommt.
  • Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @habeichselbstgemacht oder tagge #habeichselbstgemacht
Nährwertangaben
Brot #101 – Kräuter Faltenbrot (Zupfbrot)
Portionsgröße:
 
80 g
Angaben je Portion:
Kalorien
226
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
6
g
9
%
Gesättigte Fettsäuren
 
3
g
19
%
Trans-Fettsäuren
 
1
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
 
1
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
 
1
g
Cholesterol
 
11
mg
4
%
Natrium
 
558
mg
24
%
Kalium
 
6
mg
0
%
Kohlenhydrate
 
35
g
12
%
Ballaststoffe
 
6
g
25
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
6
g
12
%
Vitamin A
 
139
IU
3
%
Vitamin C
 
1
mg
1
%
Calcium
 
4
mg
0
%
Eisen
 
2
mg
11
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere leckere Brotrezepte als Fingerfood, für die Party oder zum Snacken

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst: 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links, zum Beispiel zu Amazon.de. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision erhalten, sobald ihr über den Link etwas kauft. Für euch oder am Preis ändert sich dadurch nichts. Wir empfehlen Produkte außerdem ausschließlich, wenn wir von ihnen überzeugt sind.

Anzeige schließen

Über uns

Wir sind Alex & Tina, die Gesichter hinter dem Foodblog München und Freiburg. Als Gründer und kreative Köpfe teilen wir hier all unsere Küchenschätze und Rezeptlieblinge mit euch. Auf „Selbstgemacht – Der Foodblog“ finden sich hunderte köstliche und doch meist einfache Rezepte, die jeder nachmachen kann. Unser Angebot reicht von Brot über süße Leckereien, herzhafte Köstlichkeiten und Getränke bis hin zu Geschenkideen aus der Küche. Unsere Rezepte sind manchmal klassisch, vereinzelt außergewöhnlich, oft etwas gesünder, immer aber erprobt und lecker. Schön, dass Ihr bei uns seid – schaut euch um, nehmt Platz und fühlt euch ganz wie Zuhause!

Unser Buch

Werft gerne einen Blick hinein und lasst euch inspirieren!

Jetzt auf Amazon kaufen

Newsletter

Verpasse kein neues Rezept, Freebie oder Geschenkidee mehr!

Jetzt anmelden
Folge uns auf:

Schreibe uns einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Lieblingsrezept teilen!

Teile das Rezept mit Freunden, Familie und Followern. Wir freuen uns, dass dir das Rezept gefällt.

Share

405 mal geteilt

Folge uns auf:

Aktuelle Empfehlungen

Bei diesen sommerlichen Temperaturen genießen wir gerne etwas Kühles! Daher sind unsere Kategorien des Monats kühlschrankkalte No-Bake Torten und erfrischende Cocktails für laue Sommerabende.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden

Aktuelle Empfehlungen

Besonders schön werden selbstgemachte Geschenke aus der Küche mit einem individuellen Etikett. Bei uns findet ihr zu den meisten unserer Geschenkideen welche, die ihr kostenlos herunterladen und ausdrucken könnt.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden
Send this to a friend