Startseite Herzhafte Rezepte Kichererbsen Curry mit Süßkartoffel
Kichererbsencurry mit Süsskartoffel
Enthält Werbung

Soulfood pur! Ein herrlich gesundes, herzhaftes Curry mit Kichererbsen, Süßkartoffel, Tomaten und Kokosmilch: Ob mit Basmati Reis als Beilage oder einfach so als Bowl, das vegetarische bzw. vegane Curry schmeckt wirklich jedem! Es ist außerdem von Natur aus laktose- und glutenfrei. Außerdem ist es gut bekömmlich und reich an gesundem Gemüse und Hülsenfrüchten. Man benötigt außerdem nur 25 Minuten in der Küche. Die Reste können gut aufgewärmt und fürs Meal Prep ins Büro mitgenommen werden. Leckeres Essen kann so einfach sein!

veganes Kichererbsen Curry mit Süsskartoffel
veganes Kichererbsen Curry mit Süsskartoffel

Wir mögen Currys mit viel Gemüse immer sehr gerne. Doch dieses indisch inspirierte Kichererbsen Curry, das wir diese Woche als schnelles Abendessen nach einem langen Tag gekocht haben, hat es und ganz besonders angetan. Wir denken, es liegt an der Kombination der cremigen Kokosmilch, dem frischen Gemüse, dem Ingwer und all den anderen den exotischen Gewürzen. Da kann man gar nicht anders, als noch den letzten kleinen Rest aus der Schüssel mit etwas Naan oder Fladenbrot auszustreichen ;-)

Unsere Rezeptempfehlung für Dich

Einfaches Spekulatius Rezept
Einfache Spekulatius Kekse
Spekulatius ist der Klassiker der Weihnachtsbäckerei schlechthin. Mit unserem Rezept für Spekulatius gelingt dieser ganz einfach!

Warum Du das Kichererbsen Süßkartoffel Curry unbedingt ausprobieren solltest

  • Das indisch inspirierte Gericht ist reich an gesundem Gemüse und proteinreichen Hülsenfrüchten.
  • Das vegane Curry ist einfach, blitzschnell gemacht und unkompliziert. Dabei kann es auch mal 5 Minuten länger auf dem Herd stehen.
  • Es kann einfach eingefroren und aufgewärmt werden.
  • Das vegetarische Curry mit Süßkartoffel und Kichererbsen kann mit Reis oder Fladenbrot als wärmendes Hauptgericht gegessen werden. Alternativ kann es pur als Suppe bzw. Bowl genossen werden.
  • Das Rezept schmeckt nicht nur genial, sondern kommt bei allen gut an. Das Kichererbsen Curry mit Süßkartoffel ist nicht nur gluten- und laktosefrei, sondern auch vegetarisch bzw. vegan (wenn man Kokosöl statt Ghee/Butterschmalz verwendet).

Was steckt alles Gutes in unserem Kichererbsencurry?

Kichererbsen

Kichererbsen sind sehr vielseitig einsetzbar in der Küche! Sie enthalten wie die Edamame einen hohen Anteil an pflanzlichem Eiweiß (ca. 20% der getrockneten Kichererbsen). Mit den enthaltenen Ballaststoffen sorgen die Kichererbsen für eine lange Sättigung. Sie beugen sogar Heißhunger-Attacken vor, da sie den Blutzuckerspiegel konstant halten. Magnesium, Calcium und Eisen unterstützen bei der Blutbildung und sorgen für starke Knochen.

Süßkartoffeln

Die Süßkartoffel zählt zu den ältesten Gemüsesorten. Der Gehalt an Beta Carotin entspricht annähernd dem von Karotten. Außerdem stecken in der orangefarbenen Knolle Vitamin C und Zink, die das Immunsystem stärken. Auch Vitamin E ist enthalten, das u.a. die Hautzellen vor Alterung schützt. Des Weiteren enthalten sie Kalium, Magnesium und viele weitere Nährstoffe. Aufgrund des niedrigen glykämischen Index steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr weniger schnell an. Man verspürt erst später wieder Hunger. Ihre Ballaststoffe beugen zudem Heißhungerattacken vor und sorgen für eine gute Verdauung.

Kokosmilch

Die Kokosnuss ist für ihren Reichtum an Mineralstoffen bekannt. Besonders zu erwähnen sind dabei Magnesium, Natrium und Eisen. In unserem Fall kommt die Kokosnuss sogar in zwei unterschiedlichen Formen vor. Zum einen sind da die Kokosflocken und zum anderen als Kokosmilch. Beide haben einen etwa gleich hohen Fettgehalt. Trotz des hohen Fettgehalts von 20 bis 30 Prozent ist Kokosmilch aber durchaus gesund und zudem eine vegane Alternative zu herkömmlichen Kuhmilch.

Variationen & Alternativen

  • Gebt doch zusätzlich eine Handvoll Spinat für die Extraportion grünes Blattgemüse zum Kichererbsen-Süßkartoffel-Curry.
  • Ihr möchtet das Kichererbsen Curry lieber ohne Kokosmilch machen? Gar kein Problem! Man kann stattdessen sehr gut mit Sojasahne oder Sahne variieren. Oder das Curry ganz pur nur mit Tomate und ohne jegliche Kokosmilch/ Sahne/ Pflanzendrink machen.
  • Ihr habt keine Süßkartoffeln bekommen? Dann verwendet stattdessen Kürbis, Blumenkohl oder normale Kartoffeln.
  • Etwas frische Kokosflocken und fruchtige Mango Würfelchen sorgen nicht nur für eine schöne Deko, sondern harmonieren auch geschmacklich super.

Rezept für Kichererbsen Curry mit Süßkartoffel


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Dauert: 25 Minuten


Rezept ergibt: 4 Portionen


Zubehör: Topf

Kichererbsencurry mit Süsskartoffel
Rezeptanleitung

Kichererbsencurry mit Süßkartoffel

4,86 von 28 Bewertungen
Ein gesundes, cremiges, herzhaftes Kichererbsencurry mit Süßkartoffel, Tomaten und Kokos für jeden Geschmack (vegan/vegetarisch/laktose-/glutenfrei), das mit Reis oder pur als Bowl bzw. Suppe gegessen werden kann. Schmeckt aufgewärmt als Meal Prep am nächsten Tag immer noch genauso lecker!
Vorbereitungs­zeit: 5 Minuten
Zubereitungs­zeit: 20 Minuten
Arbeits­zeit: 25 Minuten

Benötigtes Zubehör

  • Topf
375g
Kalorien 434kcal
Kohlenhydrate 49g
Fett 24g
Eiweiß 11g
Angaben für 4

Zutatenliste

  • 240 g Kichererbsen (Abtropfgewicht (gekocht))
  • 400 g Tomaten in Stückchen (Glas oder Dose)
  • 400 ml Kokosmilch
  • 400 g Süßkartoffel
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Ghee (alternativ Butterschmalz oder Kokosöl)
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 EL Currypulver
  • 1 EL Ingwer
  • 1 Bund Koriander
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 4 EL Cashews (angeröstet)
  • 1 Chili (optional, wer es scharf mag)

Für Kichererbsencurry mit Spinat bzw. Mango zusatzlich:

  • 1 Handvoll Spinat (optional)
  • 2 EL Kokosraspeln (optional)

Zubereitung

Vorbereitung

  • Die Zwiebel in Würfel schneiden. Karotte und Süßkartoffel ggf. schälen und in Scheiben bzw. ca. 1cm große Würfel schneiden.
  • Ingwer (und ggf. Knoblauch) in kleine Würfelchen schneiden bzw. reiben.
  • Koriander (und wer mag Spinat) waschen

Zubereitung

  • Die Zwiebel in einem großen Topf oder Wok mit dem Ghee (oder Butterschmalz bzw. Kokosöl) glasig dünsten. Den Ingwer, den Knoblauch, Chili, Currypulver und Kurkuma kurz mit anbraten. Dann die Karottenscheiben und Süßkartoffelwürfel dazugeben. Kurz erhitzen und mit den Tomatenstückchen ablöschen. Kokosmilch und etwa 300ml Wasser dazugeben und 15 Minuten auf niedriger Flamme köcheln lassen. Sollte das ganze Wasser verdampft sein, nochmal etwas nachgießen, so dass das Curry schön cremig bleibt.
  • Für die letzten 5 Minuten die gekochten Kichererbsen (und wer mag den Spinat / Mango dazugeben). Salzen und pfeffern.
  • Wer das Curry als Suppe essen möchte, kann nun nach Geschmack noch Wasser mit dazugeben.
  • In Suppentellern (ggf. mit Reis) anrichten, mit dem Koriander und den gerösteten Cashews bestreuen. Guten Appetit!

Notizen

Garzeit: Wer die Süßkartoffelwürfel gern recht groß schneidet, sollte ggf. 5 Minuten mehr an Garzeit einplanen.
Beilagen: Als Beilagen empfehlen wir entweder Reis (Basmatireis, roten/ braunen/ schwarzen Reis), Fladen- oder Naan Brot. Ansonsten schmeckt das Curry auch pur als Bowl / Suppe hervorragend.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @habeichselbstgemacht oder tagge #habeichselbstgemacht
Nährwertangaben
Kichererbsencurry mit Süßkartoffel
Portionsgröße:
 
375 g
Angaben je Portion:
Kalorien
434
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
24
g
37
%
Gesättigte Fettsäuren
 
20
g
125
%
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
 
1
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
 
2
g
Cholesterol
 
1
mg
0
%
Natrium
 
326
mg
14
%
Kalium
 
1071
mg
31
%
Kohlenhydrate
 
49
g
16
%
Ballaststoffe
 
10
g
42
%
Zucker
 
12
g
13
%
Eiweiß
 
11
g
22
%
Vitamin A
 
17020
IU
340
%
Vitamin C
 
33
mg
40
%
Calcium
 
125
mg
13
%
Eisen
 
7
mg
39
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere leckere Rezepte mit viel Gemüse

Indem Du auf das jeweilige Bild klickst, kommst Du direkt zum Rezept.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links, zum Beispiel zu Amazon.de. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision erhalten, sobald ihr über den Link etwas kauft. Für euch oder am Preis ändert sich dadurch nichts. Wir empfehlen Produkte außerdem ausschließlich, wenn wir von ihnen überzeugt sind.

Anzeige schließen

Über uns

Wir sind Alex & Tina, die Gesichter hinter dem Foodblog München und Freiburg. Als Gründer und kreative Köpfe teilen wir hier all unsere Küchenschätze und Rezeptlieblinge mit euch. Auf „Selbstgemacht – Der Foodblog“ finden sich hunderte köstliche und doch meist einfache Rezepte, die jeder nachmachen kann. Unser Angebot reicht von Brot über süße Leckereien, herzhafte Köstlichkeiten und Getränke bis hin zu Geschenkideen aus der Küche. Unsere Rezepte sind manchmal klassisch, vereinzelt außergewöhnlich, oft etwas gesünder, immer aber erprobt und lecker. Schön, dass Ihr bei uns seid – schaut euch um, nehmt Platz und fühlt euch ganz wie Zuhause!

Unser Buch

Werft gerne einen Blick hinein und lasst euch inspirieren!

Jetzt auf Amazon kaufen

Newsletter

Verpasse kein neues Rezept, Freebie oder Geschenkidee mehr!

Jetzt anmelden
Folge uns auf:

Schreibe uns einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Anke Rudy
Anke Rudy
7 Monate zuvor

Hi, lecker! Ich LIEBE es!
Kleiner Tipp am Rande: ich empfehle eher die Broccoli- statt der Blumenkohlalternative aus dem Text, Blumenkohl war im Curry zu „kohlig“ und unpassend (aber ist ja wie alles Geschmacksache)
Liebe Grüße

Alex
Admin
Reply to  Anke Rudy
7 Monate zuvor

Hallo liebe Anke,
ganz lieben Dank für Dein Feedback! :)
Liebe Grüße, Alex

Lieblingsrezept teilen!

Teile das Rezept mit Freunden, Familie und Followern. Wir freuen uns, dass dir das Rezept gefällt.

Share

180 mal geteilt

Folge uns auf:

Aktuelle Empfehlungen

Bei diesen sommerlichen Temperaturen genießen wir gerne etwas Kühles! Daher sind unsere Kategorien des Monats kühlschrankkalte No-Bake Torten und erfrischende Cocktails für laue Sommerabende.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden

Aktuelle Empfehlungen

Besonders schön werden selbstgemachte Geschenke aus der Küche mit einem individuellen Etikett. Bei uns findet ihr zu den meisten unserer Geschenkideen welche, die ihr kostenlos herunterladen und ausdrucken könnt.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden
Send this to a friend