Bärlauch Salz zum Verschenken
Enthält Werbung

Bärlauch ist für mich der Inbegriff des Frühlings und jedes Jahr das erste was ich aus dem Garten ernten kann. Aus den zarten grünen Blättern kann man viele Leckereien zaubern. Bei uns gibt es dieses Jahr zum ersten Mal ein selbstgemachtes Bärlauch Salz. Warum wir das nicht schon früher gemacht haben, kann ich mir nicht mehr vorstellen. Denn das Salz ist einfach selbst gemacht, vielseitig verwendbar, sieht super hübsch aus, kostet fast nichts und eignet sich toll als Geschenk aus der Küche.

Bärlauch Salz zum Verschenken
Bärlauch Salz zum Verschenken

Rezept für ein selbstgemachtes Bärlauch Salz. Das Salz bekommt durch den Bärlauch eine wunderschöne zartgrüne Färbung. Doch das Bärlauch Salz ist nicht nur ein optisches Highlight, sondern lässt sich auch vielseitig einsetzen. So konserviert man den frischen Bärlauch-Geschmack fürs ganze Jahr über. In einem hübschen Glas verpackt eignet sich das Bärlauch Salz auch wunderbar als kleines Geschenk aus der Küche.

Wir haben mittlerweile schon einige Bärlauch Rezepte auf dem Blog, wie etwa ein Bärlauchpesto, Bärlauchbutter, Bärlauchbrot sowie Nudeln mit Bärlauch.

Bärlauch wächst oft wild. Kennt ihr den frischen Duft von Knoblauch bei einem schönen Frühlingsspaziergang? Dann weiß ich: Jetzt ist der Frühling da! Was ich an Bärlauch so gern mag, ist der leichte Geschmack nach Knoblauch, der aber nicht so aufdringlich ist. Außerdem hat man danach nicht das Gefühl eine ganze Knolle Knoblauch gegessen zu haben. Der Bärlauch ist übrigens auch mit Zwiebeln und Knoblauch verwandt.

Wenn ihr den Bärlauch selbst erntet, achtet unbedingt darauf, dass ihr die Blätter nicht mit Maiglöckchen verwechselt. Die Blätter sehen sich sehr ähnlich, aber Maiglöckchen sind hochgradig giftig!!!

Salz aus frischem Bärlauch
Salz aus frischem Bärlauch

Unsere Rezeptempfehlung für Dich

Einfaches Spekulatius Rezept
Einfache Spekulatius Kekse
Spekulatius ist der Klassiker der Weihnachtsbäckerei schlechthin. Mit unserem Rezept für Spekulatius gelingt dieser ganz einfach!

Wie gesund ist Bärlauch?

Doch Bärlauch ist nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund! Durch das Vitamit C wirkt er antibakteriell, ist gut für den Magen (z.B. gegen Völlegefühl oder Blähungen) und helfen bei erhöhtem Cholesterinspiegel.

Verwendung

Wozu ihr das Bärlauchsalz verwenden könnt? Mir schmeckt es  ganz besonders gut auf einem frischen Butter Brot. Ich liebe ein kräftiges Sauerteig Brot mit gesalzener Butter. In dem Fall habe ich allerdings eine normale Butter verwendet und mit dem Salz bestreut. Außerdem könnt ihr eigentlich jedes Gericht damit würzen, wie z.B. Salat, Suppen. Pesto oder auch Risotto.

Verpackung

Bitte achtet darauf, dass das Salz ganz trocken ist, bevor ihr es luftdicht verpackt. Denn nur so habt ihr das ganze Jahr Freude daran. Da die hübsche Farbe ja auch zur Geltung kommen soll, empfehle ich euch Glasbehälter als Verpackung. Entweder kleine Schraub– oder Einmachgläser. Alternativ auch kleine Reagenzgläser, die ich soooo schön zum Verschenken finde! Die Etiketten könnt ihr über den folgenden Download-Link gleich herunterladen:

Bärlauch Salz im Reagenzglas
Bärlauch Salz im Reagenzglas
Bärlauch Salz zum Verschenken
Rezeptanleitung

Bärlauch Salz

4,75 von 52 Bewertungen
Rezept für ein selbstgemachtes Bärlauch Salz. Das Salz ist einfach selbst gemacht, vielseitig verwendbar, sieht super hübsch aus, kostet fast nichts und eignet sich toll als Geschenk aus der Küche.
Vorbereitungs­zeit: 5 Minuten
Zubereitungs­zeit: 20 Minuten
Trockenzeit: 2 Stunden
Arbeits­zeit: 25 Minuten
Kalorien 10kcal
Kohlenhydrate 2g
Angaben für 6 Gläser

Zutatenliste

  • 500 g Salz
  • 100 g Bärlauch (frisch)

Zubereitung

  • Den Backofen auf 60 Grad Umluft vorheizen. Den Bärlauch vorsichtig mit kaltem Wasser abwaschen und mit einem sauberen Geschirrtuch trocken tupfen.
  • Den Bärlauch mit dem Salz mixen, bis keine Stücke mehr vorhanden sind. Je nach Mixer evtl. in 2-3 kleinen Portionen bearbeiten.
  • Das feuchte Salz auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und bei 60 Grad für 2 Stunden trocknen lassen. Den Backofen dabei einen Spalt geöffnet lassen, damit die Feuchtigkeit aus dem Backofen entweichen kann. Dazu z.B. einen Holz-Kochlöffel in die Tür klemmen oder alle 15 Minuten den Backofen kurz öffnen.
  • Falls sich beim Backen wieder größere Salz-Kristalle bilden nochmal kurz mixen oder mit dem Mörser zerkleinern vor dem Verpacken.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @habeichselbstgemacht oder tagge #habeichselbstgemacht

Weitere Geschenkideen für den Frühling

Folgende Rezepte eignen sich prima als Geschenkidee aus der Küche oder als Mitbringsel, wenn man eingeladen ist. Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer

* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links, zum Beispiel zu Amazon.de. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision erhalten, sobald ihr über den Link etwas kauft. Für euch oder am Preis ändert sich dadurch nichts. Wir empfehlen Produkte außerdem ausschließlich, wenn wir von ihnen überzeugt sind.

Anzeige schließen

Über uns

Wir sind Alex & Tina, die Gesichter hinter dem Foodblog München und Freiburg. Als Gründer und kreative Köpfe teilen wir hier all unsere Küchenschätze und Rezeptlieblinge mit euch. Auf „Selbstgemacht – Der Foodblog“ finden sich hunderte köstliche und doch meist einfache Rezepte, die jeder nachmachen kann. Unser Angebot reicht von Brot über süße Leckereien, herzhafte Köstlichkeiten und Getränke bis hin zu Geschenkideen aus der Küche. Unsere Rezepte sind manchmal klassisch, vereinzelt außergewöhnlich, oft etwas gesünder, immer aber erprobt und lecker. Schön, dass Ihr bei uns seid – schaut euch um, nehmt Platz und fühlt euch ganz wie Zuhause!

Unser Buch

Werft gerne einen Blick hinein und lasst euch inspirieren!

Jetzt auf Amazon kaufen

Newsletter

Verpasse kein neues Rezept, Freebie oder Geschenkidee mehr!

Jetzt anmelden
Folge uns auf:

Schreibe uns einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Ilse Unternährer
Ilse Unternährer
2 Jahre zuvor

Ich mache immer Bärlauchpaste, die ist später für alles verwendebar und hät ein Jahr, also bis zur nächsten Saison. 100 g Bärlauch waschen und ausgebreitet auf Küchenpapier über Nacht trocknen lassen. Mit 7 g Meersalz und einem dl Rapsöel mixen, in Gläser abfüllen und mit wenig Oel bedecken. Daraus mache ich später Blätterteigschnecken, Pesto, Sauce zu Spargeln ect. ect.

Michael
Michael
3 Jahre zuvor

Das hört sich super an und muss ausprobieet werden!
Haben noch diesjährigen Bärlauch eingefroren!
Klappt das genauso navh dem auftauen, oder gleich TK mixen?

Hast Du da Erfahrung sammeln können?

Danke vorab

Tina
Admin
Reply to  Michael
3 Jahre zuvor

Lieber Michael,

wir haben frischen Bärlauch verwendet, aber du solltest problemlos auch gefrorenen nehmen können.
ich würde ihn kurz antauen lassen und dann mit dem Salz pürieren und wie im Rezept geschrieben wieder trocknen.
Sag uns doch gerne kurz Bescheid, ob es geklappt hat!

Wir haben auch Bärlauch eingefroren, um das Bärlauch-Brot später im Jahr wieder machen zu können:-).

Liebe Grüße
Tina

Lieblingsrezept teilen!

Teile das Rezept mit Freunden, Familie und Followern. Wir freuen uns, dass dir das Rezept gefällt.

Share

522 mal geteilt

Folge uns auf:

Aktuelle Empfehlungen

Bei diesen sommerlichen Temperaturen genießen wir gerne etwas Kühles! Daher sind unsere Kategorien des Monats kühlschrankkalte No-Bake Torten und erfrischende Cocktails für laue Sommerabende.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden

Aktuelle Empfehlungen

Besonders schön werden selbstgemachte Geschenke aus der Küche mit einem individuellen Etikett. Bei uns findet ihr zu den meisten unserer Geschenkideen welche, die ihr kostenlos herunterladen und ausdrucken könnt.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden