Startseite Süße Rezepte Kuchen und Torten Zitronentarte (Tarte au Citron)
Französische Zitronentarte
Enthält Werbung

Wenn das Leben Dir Zitronen gibt, mach einfach eine Zitronentarte daraus! Die französische Tarte au Citron besteht aus einem süßen Mürbteigboden und einer fruchtigen Zitronencreme, die an Lemon Curd erinnert. Der gelbe Kuchen ist so schön sommerlich und weckt Urlaubsgefühle! Genau das richtige Kuchenrezept für den Sommer.

Zitronentarte
Zitronentarte (Tarte au Citron)

Die Zitronentarte sieht durch die leuchtend gelbe Farbe herrlich sommerlich aus und schmeckt auch genauso – richtig fruchtig und lecker. Wobei ich zugeben muss, dass die Tarte au Citron leichter schmeckt als sie tatsächlich ist;) Aber die Stücke sind flach und so kann man auch mal 2 Stückchen genießen! Schon allein das Wort „Tarte“ klingt so wunderschön und viel besser als „Kuchen“. Daher erinnert mich das Rezept auch so an Urlaub und ganz speziell an Urlaub in Süd-Frankreich.

Ihr findet bei uns übrigens viele Rezepte mit Zitrone und Kuchenrezepte wie auch Desserts im Glas auf dem Blog.

Die Tarte ist – wie die meisten unserer Rezepte – einfach gemacht. Die reine Zubereitungszeit liegt bei etwa 20 Minuten. Inklusive Back- und Kühlzeit solltet ihr etwa 3 Stunden einplanen vom Start bis ihr die Tarte genießen könnt.

Zutaten und Zubereitung der Zitronentarte

Unser Zitronenkuchen besteht aus 2 Komponenten: Einem süßen Boden aus Mürbeteig und einer fruchtigen Zitronencreme. Die Zitronencreme ist ähnlich wie ein Lemoncurd. Der Teig wird gebacken, die Creme hingegen wird nur gekocht. Trotzdem ist die Zitronentarte nach dem Auskühlen schnittfest, aber trotzdem weich.

Um die richtige Konsistenz der Creme zu erhalten, und damit die Eier nicht mehr roh sind, muss die Creme für ein paar Minuten auf etwa 80 Grad erhitzt werden. Dabei darf die Creme aber auf keinen Fall kochen! Wer einen Koch- oder Backthermometer hat, kann diesen hier perfekt nutzen!

Ab etwa 70 Grad dickt die Creme deutlich an, dann bei niedriger Hitze und unter ständigem Rühren noch etwas weiter kochen. Anschließend wird die Creme vom Herd genommen und kalte Butter in die heiße Creme gerührt un. Nach etwa 1-2 Stunden im Kühlschrank kann die Tarte au Citron dann gegessen werden.

Was ist Lemon Curd?

“Curd” ist englisch und bedeutet wörtlich übersetzt “Quark”. Vielleicht kommt der Name von der Konsistenz, denn Lemoncurd ist tatsächlich so cremig und fest wie ein Quark. Dabei wird das Curd aus Fruchtsaft, Eiern, Zucker und Butter hergestellt. Lemoncurd ist ein Brotaufstrich, der in England Tradition hat und auch bei uns im gut sortierten Supermarkt zu finden ist.

Motel a Miio

Wir präsentieren die Tarte au Citron übrigens auf dem wunderschönen Geschirr von Motel a Miio. Seit ich den Popup Store in München vor einigen Monaten entdeckt habe, bin ich hin und weg. Wer Motel a Miio kennt, weiß wahrscheinlich wie schwierig die Auswahl ist, weil einfach alle Designs so schön sind. Nachdem ich mir letztes Mal das dunkle Geschirr Turmalina (hier ist die Serie Turmalina mit einem Schokoeis) ausgesucht habe, habe ich mich dieses Mal für die Serie Areia in der Farbe mint entschieden, weil das Geschirr einfach total gute Laune macht! Areia ist in vielen Farben verfügbar und lässt sich übrigens auch super miteinander kombinieren! Auf dem Bild unten seht ihr zum Beispiel die Farben mint und sand. Areia besteht aus Steingut und ist spülmaschinen- und ofenfest sowie mikrowellengeeignet.

Anna und Laura sind die kreativen und sympathischen Köpfe hinter Motel a Miio. Die Ware wird fair und umweltfreundlich in Portugal produziert und die Designs sind handverlesen und -bemalt. Das bedeutet, dass jedes Teil ein Unikat ist. So sieht kein Teller aus wie der andere und trotzdem ergeben sie ein tolles Gesamtbild. Und noch eines haben alle Designs gemeinsam: Sie sind wunderschön und lassen uns vom Urlaub in Portugal träumen. :)

Tipps und Tricks

  • Die Tarte kann in einer runden Form mit einem Durchmesser von 26cm oder einer rechteckigen Form mit einer Größe von ca. 36×15 cm bzw. einer quadratischen Form von ca. 23x23cm gebacken werden.
  • Wir empfehlen eine Tarteform mit Hebeboden.
  • Wer keine Tarteform hat, kann auch eine Auflaufform oder ein Muffinblech verwenden.
  • Der Teig muss am Rand etwa 2cm hochgezogen werden, damit nach dem Backen genug Platz für die Füllung bleibt.
  • Wer möchte bereitet eine größere Menge der Zitronenfüllung vor und genießt das Lemoncurd zum Beispiel als Frühstücks auf ein Brot.
  • Die Zitronentarte lässt sich zum Beispiel mit Zitronenscheiben, Baiser, Pistazien oder Lavendelblüten dekorieren.
Zitronentarte
Zitronentarte

Unsere Rezeptempfehlung für Dich

Gesunde Vanillekipferl Pralinen
Gesunde Vanillekipferl Pralinen
Gesunde Vanillekipferl Pralinen auf Mandelbasis: Vegan, glutenfrei, nährstoffreich und ganz easy in der Zubereitung!

Rezept für eine französische Zitronentarte


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Dauert: 20 Minuten plus ca. 20 Minuten Backzeit plus ca. 1-2 Stunden Kühlzeit


Rezept ergibt: 12 Stücke Zitronentarte


Zubehör: Küchenmaschine oder Rührgerät, Springform in 26cm* (Alternativ eckige Form oder ein Muffinblech)

Das Rezept:

Zitronentarte
Rezeptanleitung

Zitronentarte

4,58 von 38 Bewertungen
Die Tarte au Citron ist ein Klassiker aus der französischen Küche. Dabei besteht der Boden aus einem süßen Mürbeteig und die Füllung aus einer süß-säuerlichen Zitronenfüllung, die an Lemon Curd erinnert. Der Zitronenkuchen sieht herrlich erfrischend aus und weckt Urlaubsgefühle nach Sonne, Strand und Meer.
Vorbereitungs­zeit: 20 Minuten
Zubereitungs­zeit: 25 Minuten
Arbeits­zeit: 45 Minuten

Benötigtes Zubehör

  • Küchenmaschine mit Knethaken oder Rührgerät [Optional]
  • Wellholz [Optional]
  • Zitronenpresse
  • Schneebesen
  • Tarteform mit einem Durchmesser von 26cm (alternativ eine runde Backform oder Muffinförmchen)
80g
Kalorien 297kcal
Kohlenhydrate 30g
Fett 18g
Eiweiß 4g
Angaben für 12 Portionen

Zutatenliste

Für den Boden

  • 150 g Mehl
  • 1 Ei (Größe M)
  • 40 g Mandeln (gemahlen)
  • 60 g Zucker
  • 90 g Butter (Kalt)
  • 1 Prise Salz

Für die Creme

Als Deko [optional]

  • Zitronenscheiben, Beeren, Essbare Blüten, Baiser…

Zubereitung

Für den Boden

  • 150g Mehl, 1 Ei, 40g gemahlene Mandeln, 60g Zucker, 120g kalte Butter und eine Prise Salz mit der Hand oder mit einer Rührmaschine mit Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten, zu einer Kugel formen und abgedeckt für 30-60 Minuten kühlen.
  • Den Backofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Kuchenform leicht einfetten (bei Silikonformen nicht notwendig).
  • Den Teig zwischen 2 Lagen Backpapier etwa 0.5cm dick auswellen und in die Backform geben oder mit den Händen direkt in die Backform drücken. Dabei den Rand etwa 2cm hochziehen, damit genug Platz für die Füllung bleibt nachdem der Teig beim Backen aufgeht. Der Teig wird ca. 20-22 Minuten bei 160 Grad gebacken, bis er goldgelb ist.
  • Die Tarte auf einem Gitter auskühlen lassen und erst dann aus der Form nehmen, damit sie nicht bricht.

Für die Füllung

  • Mit der Füllung kurz vor Ende der Backzeit, oder sobald der Kuchen aus dem Backofen kommt, starten.
  • Die Zitronen auspressen, bis etwa 120ml Saft herauskommen (Ca. 2-3 Zitronen). Den Zitronensaft mit 140g Zucker, 4 Eiern und 25g Speisestärke verquirlen. Bei leichter Hitze und unter ständigem mit einem Schneebesen erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Creme deutlich andickt. Das kann ca. 5 Minuten dauern – die Creme hat dann etwa 70 Grad. Die Zitronencreme sollte ca. 80 Grad erreichen, darf aber nicht kochen!
  • Den Topf vom Herd nehmen, die Butter in Würfel schneiden und nach und nach hinzugeben und mit einem Schneebesen gut verrühren.
  • Die Zitronencreme sofort auf den Tarteboden gießen und auskühlen lassen.
  • [Optional] Die Tarte kann noch für 10 Minuten bei 150 Grad Umluft gebacken werden, dies ist aber nicht notwendig.
  • Die Tarte für mindestens 1-2 Stunden kühl stellen.
  • Vor dem Servieren kann die Tarte noch dekoriert werden wie z.B. mit kleinen Baisers, Zitronenscheiben, Lavendelblüten, Pistazien etc.

Notizen

Die Füllung des Kuchens muss nicht gebacken werden, durch die Temperatur von ca. 80 Grad sind die Eier ausreichend erhitzt. Wer möchte, kann den Kuchen trotzdem noch für 10 Minuten bei 150 Grad backen. Wie auch häufig beim Käsekuchen, so reißt diese Zitronentarte an der Oberfläche auch schnell ein. Dies geschieht durch das Ausdehnen bzw. Zusammenziehen bei den Temperaturunterschieden beim Backen und Auskühlen.
Doch wir haben einige Tipps für euch, dass dies nicht passiert:
  • Den Backofen nach dem Vorheizen für 30 Sekunden offen stehen lassen und den Kuchen erst dann in den Backofen stellen.
  • Nach der Hälfte der Backzeit mit einem spitzen Messen ca. 0.5cm tief zwischen Füllung und Rand einschneiden.
  • Die Tarte nach dem Backen nicht sofort aus dem Backofen nehmen, sondern erst bei geschlossenem Backofen langsam auskühlen lassen.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @habeichselbstgemacht oder tagge #habeichselbstgemacht
Nährwertangaben
Zitronentarte
Portionsgröße:
 
80 g
Angaben je Portion:
Kalorien
297
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
18
g
28
%
Gesättigte Fettsäuren
 
10
g
63
%
Trans-Fettsäuren
 
1
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
 
1
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
 
6
g
Cholesterol
 
108
mg
36
%
Natrium
 
190
mg
8
%
Kalium
 
77
mg
2
%
Kohlenhydrate
 
30
g
10
%
Ballaststoffe
 
1
g
4
%
Zucker
 
17
g
19
%
Eiweiß
 
4
g
8
%
Vitamin A
 
558
IU
11
%
Vitamin C
 
4
mg
5
%
Calcium
 
26
mg
3
%
Eisen
 
1
mg
6
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere Kuchen-Rezepte, die Dir gefallen könnten

Du kommst direkt zum Rezept, in dem Du auf das jeweilige Bild klickst:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer

* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links, zum Beispiel zu Amazon.de. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision erhalten, sobald ihr über den Link etwas kauft. Für euch oder am Preis ändert sich dadurch nichts. Wir empfehlen Produkte außerdem ausschließlich, wenn wir von ihnen überzeugt sind.

Anzeige schließen

Über uns

Wir sind Alex & Tina, die Gesichter hinter dem Foodblog München und Freiburg. Als Gründer und kreative Köpfe teilen wir hier all unsere Küchenschätze und Rezeptlieblinge mit euch. Auf „Selbstgemacht – Der Foodblog“ finden sich hunderte köstliche und doch meist einfache Rezepte, die jeder nachmachen kann. Unser Angebot reicht von Brot über süße Leckereien, herzhafte Köstlichkeiten und Getränke bis hin zu Geschenkideen aus der Küche. Unsere Rezepte sind manchmal klassisch, vereinzelt außergewöhnlich, oft etwas gesünder, immer aber erprobt und lecker. Schön, dass Ihr bei uns seid – schaut euch um, nehmt Platz und fühlt euch ganz wie Zuhause!

Unser Buch

Werft gerne einen Blick hinein und lasst euch inspirieren!

Jetzt auf Amazon kaufen

Newsletter

Verpasse kein neues Rezept, Freebie oder Geschenkidee mehr!

Jetzt anmelden
Folge uns auf:

Schreibe uns einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Lieblingsrezept teilen!

Teile das Rezept mit Freunden, Familie und Followern. Wir freuen uns, dass dir das Rezept gefällt.

Share

965 mal geteilt

Folge uns auf:

Aktuelle Empfehlungen

Bei diesen sommerlichen Temperaturen genießen wir gerne etwas Kühles! Daher sind unsere Kategorien des Monats kühlschrankkalte No-Bake Torten und erfrischende Cocktails für laue Sommerabende.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden

Aktuelle Empfehlungen

Besonders schön werden selbstgemachte Geschenke aus der Küche mit einem individuellen Etikett. Bei uns findet ihr zu den meisten unserer Geschenkideen welche, die ihr kostenlos herunterladen und ausdrucken könnt.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden
Send this to a friend