Low Carb Zimtsterne
Enthält Werbung

Weiche, saftige Zimtsterne mit schneeweißem Topping sind einfach ein absolutes Plätzchen-Muss in der Weihnachtsbäckerei. Unser Rezept funktioniert nicht nur in der klassischen Version, sondern auch ohne Zucker (mit Zuckeraustausch). Wer trotz vollem Genuss eine leichtere Alternative sucht, kann ganz einfach selbst gesunde Zimtsterne in der Low Carb Variante zubereiten.

Zimtsterne
Zimtsterne

Ich habe festgestellt, dass es noch nicht wirklich viele gesunde oder Low Carb Plätzchen- oder Keks-Rezepte gibt. Deswegen wird es neben den klassischen Weihnachtsplätzchen auch ein paar neue gesunde Weihnachts-Rezepte geben! Unter anderen hier die Zimtsterne – Unser Rezept kann ganz klassisch mit Zucker oder aber in der Version ohne Zucker gemacht werden.

Hier findet Ihr alle unsere gesünderen Weihnachtsrezepte.

Warum Du die gesunden und glutenfreien Low Carb Plätzchen unbedingt ausprobieren solltest

  • Das Zimtsterne Rezept wird ohne Mehl gemacht, ist also von natur aus glutenfrei.
  • Das Plätzchenrezept ist auch ohne Milchprodukte, damit von Natur aus auch laktosefrei
  • Ihr könnt sie auf die klassische Art und Weise mit Puderzucker machen. Wir stellen Euch im Rezept zudem eine leichte und leckere Version der low carb Weihnachtskekse vor.
  • Saftige und unheimlich weiche Zimtsterne mit schneeweißem Eischnee-Topping

Unsere Rezeptempfehlung für Dich

Blätterteiggebäck Apfeltaschen
Apfeltaschen
Diese gefüllten Apfeltaschen mit Blätterteig und karamellisierten Walnüssen sind knusprig, schnell zubereitet und himmlisch lecker. Ganz wie vom Bäcker überzeugt das selbstgemachte Blätterteiggebäck und passt nicht nur zum Kaffee sondern auch als Snack zwischendurch. Quadratisch, praktisch und gut überzeugen unsere Apfeltaschen alle Blätterteig Fans.

Unser Geheimnis: Wie wir die Zimtsterne so schön hinbekommen

Es gibt ja unterschiedliche Versionen, die Zimtsterne zu machen: Die einen schwören darauf, die Sterne zuerst auszustechen und dann den Eischnee sauber mit einem Pinsel auf die einzelnen Sterne aufzutragen. Die anderen tragen zuerst den Eischnee auf dem gesamten Boden auf und stechen erst dann die Sterne aus. Wir haben immer wieder beides ausprobiert. Unsere Sterne sehen meist schöner aus, wenn wir einen Teil des Teigs zuerst auf einem gezuckerten Backpapier ausrollen, danach den Schnee darauf so eben wie möglich verteilen. Das ganze lassen wir nochmals mindestens 30 Minuten kühlen und stechen dann die Sterne aus. Und wir finden auch, dass man auf diese Art nicht ganz so viel Geduld benötigt wie beim Bepinseln ;-)

Weitere Punkte, wie die Zimtsterne lecker und schön werden: Wir tauchen die Ausstechformen immer wieder in heißes Wasser, so bleiben sie weniger kleben. Es gibt übrigens auch professionelle Zimtausstecher, so dass sich die Sterne noch einfacher auswerfen lassen! Danach backen wir die Zimtplätzchen bei ganz niedriger Temperatur, damit sie innen schön saftig und außen schneeweiß bleiben.

Low Carb Plätzchen als Geschenkidee aus der Küche

Über ein kleines Mitbringsel freut sich doch jeder, daher bin ich ja auch immer ein großer Fan von kleinen, selbstgemachten Leckereien aus der Küche als Geschenkidee. Dieses Jahr werden meine gesunden Zimtsterne in einer durchsichtigen Dose verschenkt. Dafür habe ich leere Dosen gesammelt (ihr könnt auch Gläser mit Schraubverschluss nutzen). Für den Deckel habe ich beim Joggen ein paar Tannenzapfen und Eicheln aus dem Wald mitgenommen. Die Tannenzapfen werden dann mit einem flüssigen Plastikklebstoff oder einer Heißklebepistole am Deckel fixiert. Das geht ruck-zuck und jeder bekommt eine individuelle Verpackung.

Freebie Etiketten

Da das Auge ja bekanntlich mit isst, findet ihr hier ein hübsches Etikett für Eure selbstgemachten Zimtsterne in drei unterschiedlichen Größen. Einfach auf einer Klebefolie* und/ oder einem Fotopapier* (oder einem normalen Papier) ausdrucken, aufkleben oder mit einer schönen Schnur am Glas/ an der Tüte befestigen und fertig ist euer Geschenk aus der Küche.

Rezept für (Low Carb) Zimtsterne


Schwierigkeit: Nicht schwierig, aber aufwändig (♦ ♦ ◊)


Dauert: 1 Stunde (zzgl. Kühlzeit)


Rezept ergibt: 30 Sterne


Zubehör: Küchenmaschine, Backblech, ggf. Glas und Deko zum Verschenken

Low Carb Zimtsterne
Rezeptanleitung

(Low Carb) Zimtsterne

4,88 von 31 Bewertungen
Weiche, saftige Zimtsterne mit schneeweißem Topping sind einfach ein absolutes Plätzchen-Muss in der Weihnachtsbäckerei. Unser Rezept funktioniert nicht nur in der klassischen Version, sondern auch ohne Zucker (mit Zuckeraustausch). Wer trotz vollem Genuss eine leichtere Alternative sucht, kann ganz einfach selbst gesunde Zimtsterne in der Low Carb Variante zubereiten.
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Backzeit 15 Minuten, Kühl-/Trockenzeit min. 2 Stunden: 2 Stunden 15 Minuten
Arbeitszeit: 3 Stunden 15 Minuten

Benötigtes Zubehör

  • Küchenmaschine oder Handrührgerät
  • Stern-Ausstecher
  • Backblech mit Backpapier
  • Küchenpinsel
15g
Kalorien 51kcal
Kohlenhydrate 2g
Fett 5g
Eiweiß 2g
Angaben für 30 Sterne

Zutatenliste

Zimtsterne

Zuckerguss

  • 75 g Puderzucker (Low Carb: Puderzucker aus Erythrit)
  • 1 Eiweiß

Zubereitung

  • [Optional] Zunächst mit Hilfe eines Mixers Puderzucker aus dem Erythrit herstellen. Achtung: Der Zucker staub stark.
    150 g Puderzucker
  • Zwei Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
    2 Eiweiß, 1 Prise Salz
  • 150g (Erythrit-) Puderzucker, Mandeln, Zimt und Zitronenschale zum Eiweiß geben und alles gut miteinander vermischen.
    150 g Puderzucker, 250 g Mandeln, 2 TL Zimt, ½ TL Zitronenschale
  • Diesen Teig mindestens 1 Stunde kühlen, damit sich der Teig gut verbindet und weniger klebt. Wenn Ihr genügend Zeit habt, besser 2-3 Stunden kühlen.
  • Erneut ein Eiweiß steif schlagen und 75g Puderzucker hinzu geben und gut verrühren.
  • Ein Backpapier mit etwas Puderzucker betreuen und den Teig darauf ca. 5mm dick ausrollen.
  • Option 1: Für besonders schöne Plätzchen wird die Eiweiß-Mischung auf dem ausgewellten Teig verteilt. Daraus werden dann die Sterne ausgestochen (ggf. nochmals 30 Minuten draußen oder im Tiefkühler kühlen, dann geht es einfacher). Wir backen die Teig'reste' einfach mit und naschen diese.
  • Option 2: Aus dem Teig die Sterne ausstechen und anschließend die Eiweiß-Masse vorsichtig auf die Sterne streichen.
  • Tipps: Die Ausstech-Förmchen ab und zu in heißes Wasser tauchen, damit der Teig weniger klebt, oder professionelle Zimtstern-Ausstecher verwenden. Je kühler der Teig ist, desto einfacher und sauberer könnt Ihr die Sterne ausstechen.
  • Die Zimtsterne optimalerweise vor dem Backen 1 Stunde lang bei Raumtemperatur trocknen lassen.
  • Die Zimtsterne bei 100 Grad Heißluft ca. 15 Minuten backen.

Notizen

Tipps
  • Die Teig-Masse ist recht klebrig und ich habe den Ausstecher immer wieder leicht nass gemacht. So haben sich die Zimtsterne einfacher aus der Form gelöst.
  • Je kälter der Teig ist, desto weniger klebt er.
  • Für das Rezept benötigt Ihr auf jeden Fall Puderzucker. Falls Ihr einen guten Mixer habt, könnt ihr den „normalen Zuckeraustausch“ (z.B. Erythrit) für ein paar Sekunden in den Mixer geben und zu Low Carb Puderzucker pulverisieren.
Die Nährtwertangaben beziehen sich auf die Zubereitung mit kalorienfreiem Zuckeraustausch (Erythrit).
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @habeichselbstgemacht oder tagge #habeichselbstgemacht
Nährwertangaben
(Low Carb) Zimtsterne
Portionsgröße:
 
15 g
Angaben je Portion:
Kalorien
51
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
5
g
8
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Trans-Fettsäuren
 
1
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
 
1
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
 
3
g
Natrium
 
5
mg
0
%
Kalium
 
63
mg
2
%
Kohlenhydrate
 
2
g
1
%
Ballaststoffe
 
1
g
4
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
2
g
4
%
Vitamin A
 
1
IU
0
%
Vitamin C
 
1
mg
1
%
Calcium
 
18
mg
2
%
Eisen
 
1
mg
6
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Noch mehr gesunde bzw. gesündere Weihnachtsplätzchen

Wer vollen Genuss und eine leichtere Alternative bzw. Rezepte ohne Zucker (Industriezucker) sucht, kann sich hier bei unserem leichten Weihnachtsgebäck mal umschauen. Diese eignen sich auch prima als kleine Geschenkidee aus der Küche oder als Mitbringsel, wenn man zur Adventszeit eingeladen ist.

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer

* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links, zum Beispiel zu Amazon.de. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision erhalten, sobald ihr über den Link etwas kauft. Für euch oder am Preis ändert sich dadurch nichts. Wir empfehlen Produkte außerdem ausschließlich, wenn wir von ihnen überzeugt sind.

Anzeige schließen

Über uns

Wir sind Alex & Tina, die Gesichter hinter dem Foodblog München und Freiburg. Als Gründer und kreative Köpfe teilen wir hier all unsere Küchenschätze und Rezeptlieblinge mit euch. Auf „Selbstgemacht – Der Foodblog“ finden sich hunderte köstliche und doch meist einfache Rezepte, die jeder nachmachen kann. Unser Angebot reicht von Brot über süße Leckereien, herzhafte Köstlichkeiten und Getränke bis hin zu Geschenkideen aus der Küche. Unsere Rezepte sind manchmal klassisch, vereinzelt außergewöhnlich, oft etwas gesünder, immer aber erprobt und lecker. Schön, dass Ihr bei uns seid – schaut euch um, nehmt Platz und fühlt euch ganz wie Zuhause!

Unser Buch

Werft gerne einen Blick hinein und lasst euch inspirieren!

Jetzt auf Amazon kaufen

Newsletter

Verpasse kein neues Rezept, Freebie oder Geschenkidee mehr!

Jetzt anmelden
Folge uns auf:

Schreibe uns einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Franzi S
Franzi S
11 Monate zuvor

Das Rezept klingt mega gut und ich möchte es gern ausprobieren! In der Zutatenliste stehen nur 250 Gramm Mandeln, in der Anleitung sind aber auch Haselnüsse erwähnt. Kommen die auch mit in den Teig?
Vielen Dank schonmal und liebe Grüße, Franzi

Lieblingsrezept teilen!

Teile das Rezept mit Freunden, Familie und Followern. Wir freuen uns, dass dir das Rezept gefällt.

Share

454 mal geteilt

Folge uns auf:

Aktuelle Empfehlungen

Bei diesen sommerlichen Temperaturen genießen wir gerne etwas Kühles! Daher sind unsere Kategorien des Monats kühlschrankkalte No-Bake Torten und erfrischende Cocktails für laue Sommerabende.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden

Aktuelle Empfehlungen

Besonders schön werden selbstgemachte Geschenke aus der Küche mit einem individuellen Etikett. Bei uns findet ihr zu den meisten unserer Geschenkideen welche, die ihr kostenlos herunterladen und ausdrucken könnt.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden
Send this to a friend