Startseite Brot selber backen Brotrezepte mit Hefe Brot #98 – Klassisches Toastbrot
Toastbrot
Enthält Werbung

Rezept für ein klassisches Toastbrot aus Weizenmehl und mit Hefe als Triebmittel. Für die vegane Variante können die verwendete Milch, Butter und Honig problemlos durch vegane Alternativen ersetzt werden. Toastbrot selber backen ist dabei sehr einfach: Das Brot wird in einer quaderförmigen und antihaftbeschichteten Backform mit Deckel gebacken, wodurch es seine typische kastenförmige Toastbrotform bekommt und die Zubereitung sehr gut gelingt.

Toastbrot
Selbstgemachtes Toastbrot

Klassisches Toastbrot selber backen stand schon eine ganze Weile auf meiner ToDo Liste. Ich erinnere mich noch gut, wie ich mich als Kind gefreut habe, wenn es Toastbrot gab. Wenn die soften Scheiben in den Toaster kamen, die ganze Küche anfing, nach geröstetem Toastbrot zu duften und dann, nach einer knappen halben Minute, die hellbraunen, heißen und knusprigen Toasts endlich nach oben sprangen. Der Geschmack der aromatischen Brotscheiben mit zerlaufener Butter war einfach unwiderstehlich. Wie gut muss da erst selbstgemachtes Toastbrot schmecken? :)

Toastbrot selber machen ist übrigens gar nicht so schwer. Das wichtigste Utensil ist eine passende Toastbrot Backform*. Ich habe mich dabei für eine quaderförmige und antihaftbeschichtete Kastenform mit Deckel entschieden: Quaderförmig bedeutet hier, dass die Seiten der Form senkrecht sind und nicht, wie bei den meisten Backformen, nach oben hin breiter werden. Damit habt ihr schon einmal die original Toastbrotform. Eine Form mit Deckel hat außerdem zusätzlich gleich drei Vorteile: Zum einen sorgt der Deckel dafür, dass das Brot im eigenen Dampf backen kann. Der zweite Vorteil ist, dass das Toastbrot rundherum gleichmäßig gebräunt wird – auch an der Oberseite, die bei einer offenen Form ansonsten eine dickere und dunklere Kruste ausbilden würde. Der dritte Vorteil ist, dass, wenn ihr die Teigmenge richtig berechnet, dieser beim Backen an den Deckel stößt, wodurch sich eben jene perfekte Quaderform ergibt.

Die Backform vollständig ausfüllen:

Das Rezept hier im Beitrag (für 1kg Toastbrot) passt übrigens genau für die verlinkte Backform. Zwar wird in der Beschreibung der Form ‚für 450 Gramm Teig‘ angegeben, allerdings bleibt dann noch auch noch eine Menge Luft zwischen dem fertigen Brot und dem Deckel. Mit 1,1kg Teig wird sie genau ausgefüllt. Das habe ich übrigens beim zweiten Versuch herausgefunden. Was beim ersten Versuch (mit mehr Teig) passiert ist, könnt ihr euch in unseren ‚Brot Fails‚ anschauen. ;)

Klassisches Toastbrot, Vollkorntoast oder vegetarisches Toastbrot?

Toastbrot Rezepte gibt es in unzähligen Varianten: Als klassisches Weizentoastbrot, Toastbrot mit Sauerteig, als Dinkeltoastbrot oder als Vollkorntoastbrot, um nur ein paar davon zu nennen. Ich habe mich für unser erstes selbstgemachtes Toastbrot Rezept für die ganz klassische Variante entschieden: den Weizentoast. Dafür verwenden wir eine Mischung aus hellem (Type 550) Weizenmehl und mittel-dunklem (Type 1050) Weizenmehl. Als Triebmittel kommt Frischhefe zum Einsatz. Milch, Butter und Honig sorgen für die weich-fluffige Konsistenz und den leicht süßlichen Geschmack. Und soviel schon einmal vorweg: Unser selbst gebackenes Toastbrot ist so lecker geworden, dass es garantiert nicht das letzte war. Vielleicht kommt dann als nächstes eine Dinkel-Sauerteig-Toastbrot Variante?

Vegane Toastbrot Variante

Wenn ihr euch vegan ernährt, könnt ihr Butter, Milch und Honig in diesem Rezept auch problemlos durch vegane Alternativen ersetzen. Wir selber haben für diesen Beitrag drei Toastbrote gebacken – eines davon in der veganen Variante mit Hafermilch, veganer Margarine und Zuckerrübensirup. Sowohl im Aussehen, im Geschmack als auch in der Konsistenz war es ebenso gut wie die nicht veganen Toastbrote.

Wie misst man kleine Mengen Hefe ab?

Trockenhefe mit der Feinwaage abwiegen

Die 2 Gramm Hefe im Vorteig unseren selbstgebackenen Toastbrots lassen sich mit einer normalen Küchenwaage nicht mehr abmessen. Ihr könnt dafür entweder eine Feinwaage* verwenden (gibt es bereits für unter 10 Euro zum Beispiel bei Amazon) oder ihr verwendet die nachfolgenden Tricks.

Eine kleine Menge Frischhefe ohne Waage abmessen:

Rollt die Frischhefe zu einem kleinen Ball zusammen. 0,5g Hefe haben etwa 8mm Durchmesser, 1g Hefe ungefähr 12mm, 2g Hefe ungefähr 15mm und 3g Hefe ungefähr 18mm:

Kleine Hefemenge ohne Waage bestimmen
Kleine Hefemenge ohne Waage bestimmen

Das Toastbrot Rezept ist das 98. Brotrezept unserer habe-ich-selbstgemacht.de Brotkategorie.

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Toastbrot im Dampf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backofen mit Dampffunktion* habt oder indem ihr eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Backofen stellt. In beiden Fällen rate ich euch, zusätzlich einen Pizzastein* zu verwenden, da dieser beim Backen kontinuierlich Hitze an das Brot abgibt.

Deutlich leichter tut ihr euch, wenn ihr das Brot in einem massiven, geschlossenen Topf backt. Damit backt das Brot im eigenen, verdunstenden Dampf und die massiven Wände des Topfs geben konstant Backhitze an den Teigling ab. Außerdem ist es einfach super-spannend, nach einer guten halben Stunde zum ersten Mal den Deckel abzunehmen und zu sehen, wie schön euer Brot aufgegangen und die Kruste aufgerissen ist ;-). Ich nutze zum Backen entweder einen Dutch Oven* (ein schwerer gußeiserner Topf) oder einen klassischen Römertopf aus Keramik*. Zur Not gehen auch ein klassischer Bräter oder ein hitzefester Kochtopf mit Deckel – aber je massiver das Teil ist, desto besser.

Toastbrot in einer Backform mit Deckel:

Da ich beim selbst gemachten Toastbrot die klassische Kastenform haben will, habe ich mich für eine spezielle Kastenform mit Deckel* entschieden. Diese hat gleich mehrere Vorteile: 1. kann das Toastbrot in der geschlossenen Form im Dampf backen, 2. bleiben alle Seiten schön hell und das Toastbrot bekommt auch auf der Oberseite nur eine dünne, relativ weiche Kruste und 3. verhindert der Deckel, dass das Brot ‚überläuft‘, sollte der Ofentrieb stärker als erwartet ausfallen. Wenn man die Menge perfekt erwischt, so dass die Oberseite genau bis an den Deckel reicht, bekommt man sogar vier gleiche, flache Seiten für das Brot. :)

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch nie selber Brot gebacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Ebenfalls eines der empfehlenswertesten Brote ist unser Hausbrot, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden ist. Der Name ‚Hausbrot‘ steht für ein Brot, das man am liebsten jeden Tag backen würde: Es schmeckt unglaublich lecker & aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine tolle, dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist trotzdem ganz einfach in der Zubereitung. Einfach abends alle Zutaten zusammenmischen, über Nacht stehen lassen und morgens backen. Einfacher geht es kaum.

Unsere Rezeptempfehlung für Dich

Fonduebrot für Käsefondue Rezept
Fonduebrot für Käsefondue
Das Fonduebrot Rezept ist sehr einfach in der Zubereitung, gelingt garantiert und hat einen sehr feinen Geschmack. Durch die flache Backform hat außerdem jedes Brotstück eine dünne, knusprige Kruste, die voll leckerer Röstaromen steckt. Das perfekte Brot für Käsefondue.

Rezept für selbstgemachtes Toastbrot


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Anfangen: 16 Stunden bevor das Brot fertig sein soll
Zeit am Backtag: 5,5 Stunden (inkl. 1 Stunde Auskühlen)


Triebmittel: Hefe
Teigausbeute (TA): 170 (70% Hydration)
Fertiges Brot: 1,0 kg


Das haben wir verwendet: Da wir immer öfter gefragt werden, was wir für Zubehör verwendet haben, findet ihr das künftig immer hier im Rezept: Küchenmaschine: The Bakery Boss von Sage*, Messer: Victorinox Rosewood Konditorsäge*, Quaderförmige Backform mit Deckel: hier bei Amazon*.


Zutaten (für 2 Toastbrote à 500 Gramm oder 1 Toastbrot à 1kg):

Zubereitung:

⏱️ Startet 16 Stunden bevor das Brot fertig sein soll.


⏱️ Zeit: Zum Start

Vorteig:

  • 180g Weizenmehl Type 1050
  • 90g Wasser (kalt)
  • 2g Frischhefe
  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem festen Teig verkneten. Dann mit einem feuchten Geschirrtuch oder Deckel abdecken und 8-10 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

⏱️ Zeit: nach 10 Stunden (10 Stunden nach Start)

Hauptteig:

  • Vorteig
  • 450g Weizenmehl Type 550
  • 270g Milch (kalt aus dem Kühlschrank)
  • 60g Wasser (38°C)
  • 3g Frischhefe
  • 11g Salz
  • 18g Honig
  • 45g Butter (weich)
  1. Alle Zutaten außer der Butter in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion* oder von Hand ungefähr 6-8 Minuten auf niedrigster und 2 Minuten lang auf zweiter Stufe zu einem gleichmäßigen, glatten Teig verkneten. Die Butter in Flocken dazugeben und weitere 3-5 Minuten einkneten lassen.
  2. Teigtemperatur: 22°C
  3. Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch oder Deckel abdecken. Anschließend 2 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei ungefähr alle 30 Minuten dehnen und falten. Der Teig sollte in dieser Zeit sein Volumen knapp verdoppeln

⏱️ Zeit: nach 2 Stunden (12,5 Stunden nach Start)

  1. Den Teig aus der Schüssel holen und je nach Größe eurer Backform bei Bedarf in zwei Teile teilen. Diese dann vorsichtig rund- und langwirken, so dass die Form zu eurer Toastbrot-Backform passt.
  2. Anschließend mit Schluss nach unten in die mit etwas Butter eingefetteten Backfomen legen, zudecken und weitere 1,5 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis sich der Teig sich erneut etwa verdoppelt hat.
  3. Etwa 10-15 Minuten vor Ende der Stückgare könnt ihr anfangen, den Backofen vorzuheizen.

Die Zeitangaben sind nur Richtwerte, da die tatsächliche Gehzeit von verschiedenen, nie gleichen Faktoren abhängt (Raumtemperatur, Feuchtigkeitsgehalt im Mehl, etc.) Richtet euch daher am besten nach folgender Methode:

Wann ist der Teig fertig zum Backen?

Ob der Teig bereit zum Backen ist, prüft ihr am besten mit der Fingerprobe: Dazu einfach mit einem Finger ungefähr 1-2 cm tief in den Teig eindrücken. Er sollte sich innerhalb von 10 Sekunden wieder soweit zurückbilden, dass noch eine kleine Kuhle von wenigen Millimetern bleibt. Dann ist das Brot genau richtig fertig zum Backen. Bildet sich die Kuhle (fast) gar nicht mehr zurück, ist das Brot bereits in der Übergare. Springt die Kuhle fast augenblicklich wieder zurück, muss es noch etwas gehen.

Wenn ihr ein paar Mal Brot gebacken habt, bekommt ihr ein Gefühl dafür. Das ist tatsächlich wichtig, da nie ein Teig genauso wie der andere ist (Feuchtigkeit im Mehl, Raumtemperatur, Temperatur im Kühlschrank, etc.). Somit sind alle Zeitangaben eher nur Richtwerte als genaue Vorgaben.


⏱️ Zeit: nach 1,5 Stunden (14 Stunden nach Start)

Backen

  1. Den Backofen 230°C aufheizen.
  2. Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, die mit einem Deckel verschlossene Toastbrot Backform in den Ofen stellen und bei 230°C für 10 Minuten backen.
  3. Dann den Backofen auf 210°C runterregeln und weitere 30-40 Minuten mit geschlossenem Deckel backen.
  4. Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr 30-60 Minuten in der Form auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet.

TIPP: Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brot fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (öffnet den Deckel der Kastenform einen Schlitz und steckt es dann einfach ins Brot). Die Dinger sind hitzebeständig und können im Backofen bleiben, bis euer Brot fertig ist. Wenn der Kern des Toastbrots zwischen 94°C und 95°C hat, ist es perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display*. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

Das Toastbrot Rezept in Kurzform zum Ausdrucken:

Toastbrot
Rezeptanleitung

Brot #98 – Toastbrot

4,82 von 43 Bewertungen
Rezept für ein klassisches Toastbrot aus Weizenmehl und mit Hefe als Triebmittel. Für die vegane Variante können die verwendete Milch, Butter und Honig problemlos durch vegane Alternativen ersetzt werden. Das Brot wird in einer quaderförmigen und antihaftbeschichteten Backform mit Deckel gebacken, wodurch es seine typische kastenförmige Toastbrotform bekommt und die Zubereitung sehr einfach gelingt.
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Ruhezeit Teig (Gare): 13 Stunden 30 Minuten
Arbeitszeit: 35 Minuten

Benötigtes Zubehör

77g
Kalorien 215kcal
Kohlenhydrate 39g
Fett 3g
Eiweiß 6g
Angaben für 13 Scheiben Brot

Zutatenliste

  • 450 g Weizenmehl Type 550
  • 180 g Weizenmehl Type 1050
  • 270 g Milch (vegane Alternative: Hafer- oder Sojamilch)
  • 150 g Wasser (kalt)
  • 45 g Butter (vegane Alternative: vegane Butter/Margarine)
  • 18 g Honig (vegane Alternative: Rübensirup)
  • 5 g Frischhefe (alternativ: 0,2g Trockenhefe)
  • 11 g Salz

Zubereitung

Vorteig

  • – 180g Weizenmehl Type 1050
    – 90g Wasser (kalt)
    – 2g Frischhefe
  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem festen Teig verkneten. Dann mit einem feuchten Geschirrtuch oder Deckel abdecken und 8-10 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Hauptteig

  • Die Butter einige Zeit vorher aus dem Kühlschrank holen, so dass sie zimmerwarm und weich wird.
  • Den Vorteig und alle anderen Zutaten außer der Butter in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand ungefähr 6-8 Minuten auf niedrigster und 2 Minuten lang auf zweiter Stufe zu einem gleichmäßigen, glatten Teig verkneten. Die Butter in Flocken dazugeben und weitere 3-5 Minuten einkneten lassen.
  • Teigtemperatur: 22°C
  • Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch oder Deckel abdecken. Anschließend 2 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei ungefähr alle 30 Minuten dehnen und falten. Der Teig sollte in dieser Zeit sein Volumen knapp verdoppeln
  • Den Teig aus der Schüssel holen und je nach Größe eurer Backform bei Bedarf in zwei Teile teilen. Diese dann vorsichtig rund- und langwirken, so dass die Form zu eurer Toastbrot-Backform passt.
  • Anschließend mit Schluss nach unten in die mit etwas Butter eingefetteten Backfomen legen, zudecken und weitere 1,5 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis sich der Teig sich erneut etwa verdoppelt hat.
  • Etwa 10-15 Minuten vor Ende der Stückgare könnt ihr anfangen, den Backofen vorzuheizen.

Backen

  • Den Backofen 230°C aufheizen.
  • Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, die mit einem Deckel verschlossene Toastbrot Backform in den Ofen stellen und bei 230°C für 10 Minuten backen.
  • Dann den Backofen auf 210°C runterregeln und weitere 30-40 Minuten mit geschlossenem Deckel backen.
  • Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr 30-60 Minuten in der Form auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @habeichselbstgemacht oder tagge #habeichselbstgemacht
Nährwertangaben
Brot #98 – Toastbrot
Portionsgröße:
 
77 g
Angaben je Portion:
Kalorien
215
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
3
g
5
%
Gesättigte Fettsäuren
 
2
g
13
%
Trans-Fettsäuren
 
1
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
 
1
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
 
1
g
Cholesterol
 
8
mg
3
%
Natrium
 
364
mg
16
%
Kalium
 
87
mg
2
%
Kohlenhydrate
 
39
g
13
%
Ballaststoffe
 
1
g
4
%
Zucker
 
2
g
2
%
Eiweiß
 
6
g
12
%
Vitamin A
 
127
IU
3
%
Vitamin C
 
1
mg
1
%
Calcium
 
35
mg
4
%
Eisen
 
2
mg
11
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere leckere Brotrezepte in der Kastenform:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:


* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links, zum Beispiel zu Amazon.de. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision erhalten, sobald ihr über den Link etwas kauft. Für euch oder am Preis ändert sich dadurch nichts. Wir empfehlen Produkte außerdem ausschließlich, wenn wir von ihnen überzeugt sind.

Anzeige schließen

Über uns

Wir sind Alex & Tina, die Gesichter hinter dem Foodblog München und Freiburg. Als Gründer und kreative Köpfe teilen wir hier all unsere Küchenschätze und Rezeptlieblinge mit euch. Auf „Selbstgemacht – Der Foodblog“ finden sich hunderte köstliche und doch meist einfache Rezepte, die jeder nachmachen kann. Unser Angebot reicht von Brot über süße Leckereien, herzhafte Köstlichkeiten und Getränke bis hin zu Geschenkideen aus der Küche. Unsere Rezepte sind manchmal klassisch, vereinzelt außergewöhnlich, oft etwas gesünder, immer aber erprobt und lecker. Schön, dass Ihr bei uns seid – schaut euch um, nehmt Platz und fühlt euch ganz wie Zuhause!

Unser Buch

Werft gerne einen Blick hinein und lasst euch inspirieren!

Jetzt auf Amazon kaufen

Newsletter

Verpasse kein neues Rezept, Freebie oder Geschenkidee mehr!

Jetzt anmelden
Folge uns auf:

Schreibe uns einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Lieblingsrezept teilen!

Teile das Rezept mit Freunden, Familie und Followern. Wir freuen uns, dass dir das Rezept gefällt.

Share

227 mal geteilt

Folge uns auf:

Aktuelle Empfehlungen

Bei diesen sommerlichen Temperaturen genießen wir gerne etwas Kühles! Daher sind unsere Kategorien des Monats kühlschrankkalte No-Bake Torten und erfrischende Cocktails für laue Sommerabende.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden

Aktuelle Empfehlungen

Besonders schön werden selbstgemachte Geschenke aus der Küche mit einem individuellen Etikett. Bei uns findet ihr zu den meisten unserer Geschenkideen welche, die ihr kostenlos herunterladen und ausdrucken könnt.

Unser Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse kein neues Rezept.

Jetzt anmelden
Send this to a friend