Startseite Gesund Seite 5

Rezept für einen erfrischenden und vor Vitamin C nur so strotzenden frisch gepressten Saft aus Kiwi, Orange, Grapefruit, Limette und Gurke. Neben dem, dass er super-lecker schmeckt ist er auch noch der perfekte Erkältungskiller.

Erkältungs-Killer Saft mit Kiwi und Zitrus 6
Vitamin C Erkältungs-Killer Saft mit Kiwi, Gurke und Zitrusfrüchten

Vor ein paar Tagen hatte ich mir auf den letzten Metern vor dem Sommer doch tatsächlich noch eine leichte Frühlings-Erkältung eingefangen. In so einem Fall schwöre ich immer auf „Vitamin C“. Damit meine ich einerseits Vitamin C im Speziellen, aber auch im Allgemeinen, im Sinne von „viel Saft von Zitrusfrüchten trinken“. Und geholfen hat es bisher immer!

Ob es nun aber wirklich das Vitamin C, andere der gesunden Inhaltsstoffe oder nur die Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers durch den Glauben an die Wirkung waren, ist für mich natürlich nicht nachvollziehbar. Ist aber auch egal! Hauptsache es funktioniert, und ich fühle mich nach dem Trinken besser. Und wenn es dabei auch noch lecker ist, umso besser. :-)

Während es früher in der Regel der gekaufte Orangensaft war, ist es heute frisch gepresster. Und da Auge und Geschmack natürlich auch mittrinken, darf gerne auch zwischen verschiedenen Vitamin C haltigen Obst- und Gemüsesorten variiert werden.

Mein heutiger „Perfekter Erkältungskiller Saft“ besteht aus Kiwi, Orange, Grapefruit und Limetten. Alles perfekte Vitamin C (und andere gesunde Inhaltsstoffe) Lieferanten. Um den Geschmack noch etwas abzurunden, habe ich zusätzlich noch eine halbe Gurke mit entsaftet. Gurken sind ebenfalls sehr gesund (Vitamine B, C und K, Kalium und Eisen), liefern viel Flüssigkeit und mildern den doch recht intensiven Geschmack der restlichen Früchte.

Der Saft eignet sich auch wunderbar für eine Saftkur. Hier findest du unseren Guide für eine 3-tägige Saftkur mit 7 Rezepten, einer Einkaufsliste und allen Infos rund zum Vor- und Nachbereitung und welches Zubehör benötigt wird.

Der Saft ist dünnflüssig, erfrischend hellgrün und schmeckt säuerlich. Genau das Richtige, um bei einer Erkältung Nase und Kopf freizubekommen. Ihr solltet den Saft außerdem kühlschrankkalt genießen. Ich persönlich finde, dass er dann zum einen noch besser schmeckt und zum anderen den Hals schön kühlt.

Wenn Euch der Saft zu sauer ist, könnt ihr ihn mit einem Teelöffel Honig süßen. Das ist ganz grundsätzlich ebenfalls keine schlechte Idee bei Erkältung.

Erkältungs-Killer Saft mit Kiwi und Zitrus
Erfrischend grüne Farbe

Welchen Entsafter nutzen wir?

Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!

Der Slow Juicer hatte den Vorteil, dass er auch aus Kräutern und Blattgemüse, wie Petersilie oder Spinat, Saft pressen konnte. Allerdings war die Öffnung so klein und der Entsafter so langsam, dass das Entsaften bis zu 20 Minuten gedauert hat, wodurch er nicht wirklich praxistauglich war.

Der Zentrifugalentsafter wiederum hatte eine große Öffnung, in die ganze Äpfel gepasst haben und nur knapp 30 Sekunden gebraucht, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften. Gigantisch! Allerdings konnte dieser Gemüse & Co nicht entsaften. Wiederum ein echter Nachteil.

Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste dieser zwei Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.

Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de, selbst wenn es dort bereits reduziert ist. :)

Rezept für einen erfrischenden Kiwi Zitrus Gurke Saft

Zutaten:

Zubereitung:

Gurke und Kiwis (mit Schale) habe ich in meinem Ensafter* entsaftet. Orangen, Grapefruit und Limette mit einer normalen Zitruspresse*. Zwar geht das auch im Entsafter, allerdings muss man sie dann vorher schälen. Mit der Zitruspresse ging das einfach schneller.

Alle oben genannten Zutaten haben einen hohen Wasser-/Saft-Anteil (die Gurke z.B. bis zu 97%) und geben entsprechend viel Flüssigkeit ab. Aus den oben genannten Zutaten bekommt ihr etwa 1,0 Liter Saft.

Ja 250ml Glas hat dieser Saft gerade mal 149 kcal.

Ihr könnt den Saft am Abend vorher vorbereiten und dann am nächsten Tag mit ins Büro, in die Schule oder wo sonst ihr arbeitet mitnehmen. Im Kühlschrank hält er sich absolut problemlos bis zum nächsten Tag und ihr spart euch die Arbeit morgens. Ich fülle ihn meistens in 500ml (Milch-)Glasflaschen ab. Diese halten ordentlich dicht, sind kompakt und günstig und lassen sich durch die geringe Höhe und große Öffnung problemlos in der Spülmaschine reinigen. Ganz abgesehen davon bin ich kein Fan von Plastikflaschen.

Hier findet ihr weitere leckere Saft-Rezepte

Erkältungs-Killer Saft mit Kiwi und Zitrus 6
Rezept drucken
4,18 von 17 Bewertungen

Saft #11 – Der perfekte Vitamin C Erkältungs-Killer Saft

Rezept für einen erfrischenden und vor Vitamin C nur so strotzenden frisch gepressten Saft aus Kiwi, Orange, Grapefruit, Limette und Gurke. Neben dem, dass er super-lecker schmeckt ist er auch noch der perfekte Erkältungskiller.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Kühlschrank30 Min.
Arbeitszeit10 Min.
Gericht: Getränk, Saft
Portionen: 4 Gläser à 250ml
Kalorien: 149kcal

Zutaten

  • 0,5 Gurke
  • 6 Kiwis
  • 2 Orangen
  • 1 Grapefruit
  • 1 Limette

Anleitungen

  • Gurke und Kiwis (mit Schale) habe ich in meinem Zentrifugalensafter entsaftet. Orangen, Grapefruit und Limette mit einer normalen Zitruspresse. Zwar geht das auch im Entsafter, allerdings muss man sie dann vorher schälen. Mit der Zitruspresse ging das einfach schneller.

Notizen

Der Saft eignet sich auch wunderbar für eine Saftkur. Hier findest du unseren Guide für eine 3-tägige Saftkur mit 7 Rezepten, einer Einkaufsliste und allen Infos rund zum Vor- und Nachbereitung und welches Zubehör benötigt wird.
TIPP: Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!
Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste beider Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.
Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de, selbst wenn es dort bereits reduziert ist.

Nutrition

Kalorien: 149kcal | Kohlenhydrate: 36g | Eiweiß: 2g | Natrium: 5mg | Kalium: 695mg | Ballaststoffe: 7g | Zucker: 23g | Vitamin A: 1000IU | Vitamin C: 186.6mg | Calcium: 97mg | Eisen: 0.7mg
Nährwertangaben
Saft #11 – Der perfekte Vitamin C Erkältungs-Killer Saft
Angaben je Portion:
Kalorien
149
% der empfohlenen Tagesmenge*
Natrium
 
5
mg
0
%
Kalium
 
695
mg
20
%
Kohlenhydrate
 
36
g
12
%
Ballaststoffe
 
7
g
29
%
Zucker
 
23
g
26
%
Eiweiß
 
2
g
4
%
Vitamin A
 
1000
IU
20
%
Vitamin C
 
186.6
mg
226
%
Calcium
 
97
mg
10
%
Eisen
 
0.7
mg
4
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Getränke Ideen

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst: 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

Der perfekte Erkältungskiller Saft

Unser Rezept für Low-Carb Thunfischbrötchen schmeckt super lecker und gibt zusätzlich eine Portion Eiweiß, die für ein langes Sättigungsgefühl sorgt! Die Brötchen enthalten wenig Kohlenhydrate, kein Gluten, können laktosefrei zubereitet werden und haben etwa 120 Kalorien pro Brötchen! Bitte zugreifen!

Low-Carb Thunfisch Brötchen
Low-Carb Thunfisch Brötchen

Dies ist ein überarbeitetes Rezept, das wir an unser aktuelles Layout angepasst haben. Das Rezept an sich ist dabei unverändert geblieben.

Eine Low-Carb Ernährung ist eine der häufigsten Ernährungsformen, wenn es um gesunde Ernährung oder um einen Gewichtsverlust geht. Um dies dauerhaft durchzuhalten, ist es besonders wichtig, dass der Geschmack nicht zu kurz kommt, sowie, dass eine Sättigung eintritt. Unser Rezept hat nur etwa 5g bzw. 2 Prozent Kohlenhydrate pro Brötchen bei 7g oder 14 Prozent Eiweiß.

Doch auch wer nicht auf eine bestimmt Ernährungsform achtet, kommt bei diesem Rezept voll und ganz auf seine Kosten. Denn die „Brötchen“ sind schnell gemacht, günstig und überzeugen mit ihrem hervorragenden Aroma. Dabei sind sie schön saftig! Ihr werdet die Thunfisch Brötchen (oder auch Muffins) lieben! Sie sind super geeignet als Abendessen, für eine Party als Fingerfood aber auch als Meal-Prep für die Lunchbox (hier findet ihr ein paar schöne Modelle) am nächsten Tag!

Low-Carb Thunfisch Brötchen
Low-Carb Thunfisch Brötchen

Die Brötchen enthalten viele gesunde Inhaltsstoffe

Eier sind wichtige Energielieferanten mit wertvollen Nährstoffen wie Eiweiß, Vitamin D, B12, K und Biotin. Zusätzlich enthalten Eier die Mineralstoffe Selen und Eisen sowie einen bedeutenden Anteil an ungesättigten Fettsäuren.

Thunfisch hat einen feinen Geschmack, wenig Kalorien (ca. 160 pro 100g), viel Eiweiß, Jod, Zink, Vitamin D sowie viele ungesättigte Fettsäuren. Thunfisch ist sehr vielseitig und schmeckt u.a. gut im Salat, auf Pizza, in Nudelgerichten oder auf einem Sandwich.

Mandeln haben zwar viele Kalorien durch Fett, doch gesunde gesättigte sowie ungesättigte Fettsäuren. Außerdem enthalten die Nüsse viele Ballastsoffe, Eiweiß und Vitamine (Vitamin E, Vitamin B2). Ein Teil der Energie wird vom Körper ungenutzt ausgeschieden.

Low-Carb Thunfisch Brötchen
Rezept drucken
4,34 von 42 Bewertungen

Low Carb Thunfisch Brötchen

Sehr gesundes, saftiges Low-Carb Thunfischbrötchen glutenfrei) als Mittagessen, Abendessen oder für´s Buffet. Auch super als Meal Prep für´s Büro geeignet! Mit nur etwa 120 Kalorien sind die Brötchen sehr leicht!
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit35 Min.
Arbeitszeit50 Min.
Gericht: Abendessen, Mittagessen
Land & Region: Deutschland
Portionen: 12 Brötchen
Kalorien: 118kcal
Autor: Alex

Zutaten

  • 130 g Thunfisch 1 Dose ohne Öl, abgetropft
  • 50 g Mandelmehl
  • 50 g Flohsamenschalen bitte keine Flohsamen
  • 3 Eier
  • 1 Zucchini mittelgroß, gerieben
  • 200 ml Buttermilch bei Bedarf laktosefrei oder Milch
  • 75 g Käse gerieben
  • 50 g Butter weich
  • 2 TL Salz
  • Kräuter Chili, Pfeffer, Oregano, Petersilie…

Anleitungen

  • Eier und Butter miteinander verrühren und anschließend Mandelmehl, Flohsamenschalen, Buttermilch sowie die geriebene Zucchini untermischen. Den Thunfisch gut abtropfen lassen und dann die restlichen Zutaten zum Teig geben.
  • Den Teig mit den Händen zu etwa 12 Brötchen formen und im Muffinblech oder auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech backen. Eine Silikonbackform müsst ihr nicht einfetten, die anderen Muffin-Formen bitte etwas einfetten.
  • Bei 180 Grad Umluft für 35 Minuten goldbraun backen.

Nutrition

Kalorien: 118kcal | Kohlenhydrate: 5g | Eiweiß: 7g | Fett: 8g | Gesättigte Fettsäuren: 4g | Cholesterol: 62mg | Natrium: 194mg | Kalium: 106mg | Ballaststoffe: 4g | Zucker: 1g | Vitamin A: 295IU | Vitamin C: 2.9mg | Calcium: 85mg | Eisen: 0.6mg
Nährwertangaben
Low Carb Thunfisch Brötchen
Angaben je Portion:
Kalorien
118
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
8
g
12
%
Gesättigte Fettsäuren
 
4
g
25
%
Cholesterol
 
62
mg
21
%
Natrium
 
194
mg
8
%
Kalium
 
106
mg
3
%
Kohlenhydrate
 
5
g
2
%
Ballaststoffe
 
4
g
17
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
7
g
14
%
Vitamin A
 
295
IU
6
%
Vitamin C
 
2.9
mg
4
%
Calcium
 
85
mg
9
%
Eisen
 
0.6
mg
3
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere Low-Carb Rezepte

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer

Rezept für einen sehr geschmackvollen Rote Beete Saft mit Birne und Gurke nach dem Food Pairing Prinzip. Der Saft ist nicht nur lecker und sättigend, sondern durch die tiefrote Farbe auch ein Highlight fürs Auge. Und wie gesund die Kombination aus frischer Roter Beete, Gurke und Birnen ist, brauche ich euch sicherlich nicht zu sagen.

Rote Beete Birnen Saft

Erinnert ihr euch an den Film ‚Interview mit einem Vampir‘ mit Brad Pitt und Tom Cruise? An die Szene, als einer der beiden ein Weinglas, gefüllt mit tiefrotem Blut in die Kamera hält? Es würde mich nicht wundern, wenn sie bei den Dreharbeiten damals anstatt Kunstblut Rote Beete Saft genommen hätten.

Genauso tiefrot sieht unser heutiger frisch gepresste Rote Beete Saft nämlich aus. Rote Beete Saft färbt dermaßen gut, dass auch der nachfolgende Birnen- und Gurkensaft der intensiven Farbe keinen Abbruch tut.

Und ganz nebenbei hat mich die Erinnerung an den Film auch für die Auswahl des Glases für die Saft-Fotos inspiriert:

Frisch gepresster Rote Beete Birnen Saft mit Gurke
Intensiv rot: f risch gepresster Rote Beete Birnen Saft mit Gurke

Die Idee für das Rezept kam mir beim Stöbern in und Kombinieren von Zutaten nach dem Food Pairing Prinzip. Dort findet ihr, dass Rote Beete und Birnen eine sehr gut harmonierende Kombination sind.

Ihr könnt den Saft problemlos nur mit diesen beiden Zutaten zubereiten. Dann schmeckt er allerdings sehr intensiv.

Um den Geschmack etwas zu mildern, habe ich noch eine halbe Gurke mit entsaftet. Und diese Kombination ist wirklich lecker geworden. Der Saft ist milder im Geschmack, etwas flüssiger in der Konsistenz und die Gurke hat sicherlich noch einmal 30% mehr Flüssigkeit dazugegeben, so dass ich am Schluss etwas über einen Liter Saft bekommen habe.

Da ich bei Lebensmitteln gerne so wenig Müll wie möglich produzieren möchte, wandert der Trester nach dem Entsaften auf den Komposthaufen, wodurch er jedes Jahr im Frühling wieder als Teil des Kräuterbeets mithilft, meine Kräuter gesund wachsen zu lassen.

Dieses Mal werde ich dagegen versuchen, den Trester in einem Brot zu verbacken. Ich habe bereits 2 Brote mit Roter Beete gebacken, und beide sind sehr lecker geworden. Umso gespannter bin ich, wie mein Rote-Beete-Birne-Gurke-Trester-Brot wird. :-)

Welchen Entsafter nutzen wir?

Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!

Der Slow Juicer hatte den Vorteil, dass er auch aus Kräutern und Blattgemüse, wie Petersilie oder Spinat, Saft pressen konnte. Allerdings war die Öffnung so klein und der Entsafter so langsam, dass das Entsaften bis zu 20 Minuten gedauert hat, wodurch er nicht wirklich praxistauglich war.

Der Zentrifugalentsafter wiederum hatte eine große Öffnung, in die ganze Äpfel gepasst haben und nur knapp 30 Sekunden gebraucht, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften. Gigantisch! Allerdings konnte dieser Gemüse & Co nicht entsaften. Wiederum ein echter Nachteil.

Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste dieser zwei Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.

Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de*, selbst wenn es dort bereits reduziert ist. :)

Rezept für frisch gepressten Rote Beete Birnen Saft mit Gurke

Zutaten:

Zubereitung:

Die Rote Beete waschen, bei Bedarf mit einer Bürste abschrubben, sollte sie arg lehmig sein. Von der Gurke das bittere Ende abschneiden und alles in den Entsafter geben. Mit dem Wasser vermischen und im Kühlschrank kalt stellen.

Die oben genannten Zutaten ergeben etwa 1,6 Liter Saft.

Pro Glas à 250ml hat dieser Saft 102 kcal.

Der Rote Beete Birnen Saft ist trotz der Gurke relativ sämig und sättigend. Er eignet sich damit hervorragend als Ersatz für eine Mahlzeit, wenn Ihr gerade etwas abnehmen wollte.

Ihr könnt dazu den Saft am Abend vorher vorbereiten und dann am nächsten Tag mit ins Büro, in die Schule oder wo sonst ihr arbeitet mitnehmen. Im Kühlschrank hält er sich absolut problemlos bis zum nächsten Tag und ihr spart euch die Arbeit morgens. Ich fülle ihn meistens in 500ml (Milch-)Glasflaschen ab. Diese halten ordentlich dicht, sind kompakt und günstig und lassen sich durch die geringe Höhe und große Öffnung problemlos in der Spülmaschine reinigen. Ganz abgesehen davon bin ich kein Fan von Plastikflaschen.

Rote Beete Birnen Saft

Hier findet ihr weitere leckere Saftrezepte unserer aktuellen Detox-Kur.

Rote Beete Birnen Saft mit Gurke
Rezept drucken
4,72 von 7 Bewertungen

Saft #10 – Klassischer Rote Beete Birne Saft

Rezept für einen sehr geschmackvollen Rote Beete Saft mit Birne und Gurke nach dem Food Pairing Prinzip. Der Saft ist nicht nur lecker und sättigend, sondern durch die tiefrote Farbe auch ein Highlight fürs Auge. Und wie gesund die Kombination aus frischer Roter Beete, Gurke und Birnen ist, brauche ich euch sicherlich nicht zu sagen.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit3 Min.
Kühlschrank30 Min.
Arbeitszeit8 Min.
Gericht: Mittagessen, Saft
Land & Region: Deutschland
Portionen: 8 Gläser à 200ml
Kalorien: 102kcal
Autor: Alex

Zutaten

  • 2 Rote Beete frisch
  • 6 Birnen klein
  • 1 Apfel
  • 0.5 Gurke
  • 1 Limette Saft
  • 500 ml Wasser

Anleitungen

  • Die Rote Beete waschen, bei Bedarf mit einer Bürste abschrubben, sollte sie arg lehmig sein. Von der Gurke das bittere Ende abschneiden und alles in den Entsafter geben.

Notizen

TIPP: Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!
Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste beider Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.
Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de, selbst wenn es dort bereits reduziert ist.

Nutrition

Kalorien: 102kcal | Kohlenhydrate: 27g | Eiweiß: 1g | Fett: 1g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Natrium: 21mg | Kalium: 280mg | Ballaststoffe: 6g | Zucker: 17g | Vitamin A: 66IU | Vitamin C: 11mg | Calcium: 24mg | Eisen: 1mg
Nährwertangaben
Saft #10 – Klassischer Rote Beete Birne Saft
Angaben je Portion:
Kalorien
102
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
1
g
2
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Natrium
 
21
mg
1
%
Kalium
 
280
mg
8
%
Kohlenhydrate
 
27
g
9
%
Ballaststoffe
 
6
g
25
%
Zucker
 
17
g
19
%
Eiweiß
 
1
g
2
%
Vitamin A
 
66
IU
1
%
Vitamin C
 
11
mg
13
%
Calcium
 
24
mg
2
%
Eisen
 
1
mg
6
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Rezepte mit Rote Bete oder Birne

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Rezept für einen sehr ausgewogen schmeckenden, frisch gepressten Saft aus Orangen, Melone, Gurke und Karotten. Durch die gesunden Zutaten und den Mix aus Obst und Gemüse ist der Saft ein super Lieferant für Energie und gesunde Inhaltsstoffe. Genau das Richtige für die kalte Jahreszeit.

Frisch gepresster Orange Melone Gurke Karotte Saft
Frisch gepresster Orange Melone Gurke Karotte Saft

Unser heutiger frisch gepresster Saft besteht zur Hälfte aus Gemüse und zur anderen Hälfte aus Obst. Alle 4 Zutaten harmonieren sehr gut miteinander, so dass sich ein sehr ausgewogenes und abgerundetes Geschmacksbild ergibt. Der Saft ist eher flüssig als sämig, eignet sich also eher als Durstlöscher und Energielieferant als als Mahlzeitersatz.

Wem der Saft zu „langweilig“ schmeckt, kann, je nach Geschmack“ noch den Saft einer halben oder ganzen Limette dazugeben.

Außerdem geben wir noch eine Schuss Sonnenblumenöl hinzu, damit der Körper das in den Karotten enthaltene (Pro-)Vitamin A besser aufnehmen kann. Vitamin A ist fettlöslich, was bedeutet, dass der Darm es in Fett gelöst deutlich einfacher absorbiert. In einer normalen Mahlzeit mit Karotten ist in aller Regel ausreichend Fett enthalten, so dass kein extra Fett hinzugefügt werden muss. Bei unserem frisch gepressten Saft hingegen nicht, daher helfen wir mit einem Schuss Sonnenblumenöl nach.

Karotten
Karotten

Welchen Entsafter nutzen wir?

Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!

Der Slow Juicer hatte den Vorteil, dass er auch aus Kräutern und Blattgemüse, wie Petersilie oder Spinat, Saft pressen konnte. Allerdings war die Öffnung so klein und der Entsafter so langsam, dass das Entsaften bis zu 20 Minuten gedauert hat, wodurch er nicht wirklich praxistauglich war.

Der Zentrifugalentsafter wiederum hatte eine große Öffnung, in die ganze Äpfel gepasst haben und nur knapp 30 Sekunden gebraucht, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften. Gigantisch! Allerdings konnte dieser Gemüse & Co nicht entsaften. Wiederum ein echter Nachteil.

Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste dieser zwei Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.

Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de*, selbst wenn es dort bereits reduziert ist. :)

Zutaten:

Alle 4 Zutaten unseres Safts haben einen sehr hohen Wasseranteil, was uns eine Ausbeute von 1 Liter Saft gibt.

Je Glas à 250ml hat der Saft 174 kcal.

Zubereitung:

Die Honigmelone halbieren, mit einem Löffel die Kerne entfernen und das ausgehöhlte Fruchtfleisch in den Entsafter geben. Von der Gurke das bittere Ende abschneiden, die Orange schälen und ebenfalls, zusammen mit den gewaschenen Karotten, in den Entsafter* geben.

Ihr könnt den Saft am Abend vorher vorbereiten und dann am nächsten Tag mit ins Büro, in die Schule oder wo sonst ihr arbeitet mitnehmen. Im Kühlschrank hält er sich absolut problemlos bis zum nächsten Tag und ihr spart euch die Arbeit morgens. Ich fülle ihn meistens in 500ml (Milch-)Glasflaschen ab. Diese halten ordentlich dicht, sind kompakt und günstig und lassen sich durch die geringe Höhe und große Öffnung problemlos in der Spülmaschine reinigen. Ganz abgesehen davon bin ich kein Fan von Plastikflaschen.

Orange Melone Gurke Karotte Saft 3

In unserer Rubrik „Frisch gepresste Säfte“ findet ihr weitere leckere Rezepte für selbstgemachten Saft.

Frisch gepresster Orange Melone Gurke Karotte Saft
Rezept drucken
4,80 von 15 Bewertungen

Saft #9 – Bunter Orange Melone Karotte Saft

Rezept für einen sehr ausgewogen schmeckenden, frisch gepressten Saft aus Orangen, Melone, Gurke und Karotten. Durch die gesunden Zutaten und den Mix aus Obst und Gemüse ist der Saft ein super Lieferant für Energie und gesunde Inhaltsstoffe. Genau das Richtige für die kalte Jahreszeit.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Arbeitszeit10 Min.
Gericht: Saft
Portionen: 4 Gläser à 250ml
Kalorien: 174kcal

Zutaten

  • 2 Orangen
  • 0,5 Honigmelone
  • 0,33 Gurke
  • 700 g Karotten ~8 Stück
  • 5 ml Sonnenblumenöl

Anleitungen

  • Die Honigmelone halbieren, mit einem Löffel die Kerne entfernen und das ausgehöhlte Fruchtfleisch in den Entsafter geben. Von der Gurke das bittere Ende abschneiden, die Orange schälen und ebenfalls, zusammen mit den gewaschenen Karotten, in den Entsafter geben.

Notizen

TIPP: Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!
Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste beider Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.
Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de, selbst wenn es dort bereits reduziert ist.

Nutrition

Kalorien: 174kcal | Kohlenhydrate: 39g | Eiweiß: 3g | Fett: 2g | Natrium: 150mg | Kalium: 1077mg | Ballaststoffe: 7g | Zucker: 27g | Vitamin A: 29480IU | Vitamin C: 74.7mg | Calcium: 97mg | Eisen: 0.9mg
Nährwertangaben
Saft #9 – Bunter Orange Melone Karotte Saft
Angaben je Portion:
Kalorien
174
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
2
g
3
%
Natrium
 
150
mg
7
%
Kalium
 
1077
mg
31
%
Kohlenhydrate
 
39
g
13
%
Ballaststoffe
 
7
g
29
%
Zucker
 
27
g
30
%
Eiweiß
 
3
g
6
%
Vitamin A
 
29480
IU
590
%
Vitamin C
 
74.7
mg
91
%
Calcium
 
97
mg
10
%
Eisen
 
0.9
mg
5
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere leckere Getränke

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst: 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Wer auf Getreide oder Kohlenhydrate verzichten möchte, kann ganz einfach auf Zucchini Nudeln (Zoodles) mit Lachs-Sahne-Sauce umsteigen! Mit einer leckeren Sauce aus Lachs, Sahne und Kräutern entsteht eine herrliche Kombination! Das Rezept steht innerhalb von 20 Minuten auf dem Tisch und ist ganz natürlich glutenfrei sowie Low-Carb! Die Sahne kann auch gut durch Alternativen ersetzt werden für eine laktosefreie Ernährung!

Zucchini Spaghetti in Lachs-Sahne Sauce
Low Carb Zucchini Spaghetti mit Lachs

Ein leckeres, leichtes Low Carb Essen kann auch wunderbar schnell gehen. Ein Beispiel für ein schnelles Low-Carb Essen sind unsere Zucchini Nudeln mit Lachs-Sahne-Sauce. Ich habe für das Rezept nur 20 Minuten gebraucht und mit ein paar Handgriffen ist es in einer Pfanne als „One Pot Dinner“ wirklich einfach zubereitet. Außerdem natürlich sehr gesund, durch die frischen Zutaten, wie Zucchini und Lachs.

Gesunde Zutaten wie Lachs und Zucchini

Lachs ist einer der beliebtesten Speisefische und besonders reichhaltig an Omega-3-Fettsäuren, die das Herz positiv beeinflussen, Entzündungen hemmen sowie den Cholesterinspiegel senken. Zusätzlich enthält der Lachs A-, B- und D-Vitamine.

Zucchinis sind mit nur 19 Kalorien auf 100g sehr kalorienarm und können in großen Mengen verzehrt werden. Außerdem sind sie sehr Vitamin- und Mineralstoffreich: Zucchinis enthalten Kalzium, Magnesium, Eisen sowie A- und B-Vitamine. Das Gemüse hat keinen starken Eigengeschmack und kann daher sowohl in herzhaften aus auch süßen Speisen verwendet werden.

Zucchini Spaghetti werden auch Zoodles (auch Zucchini und Noodles zusammengesetzt) genannt und sind schon seit Jahren ein echter Trend! Kein Wunder, denn sie schmecken fantastisch und haben nur einen Bruchteil der Kalorien von „echten Spaghetti“ und dafür viele Nährstoffe! Für die Zucchini Spaghetti habe ich einen Spiralschneider verwendet. Hier könnt ihr einen kaufen. Es gibt viele verschiedene Modelle. ich habe einen ganz einfachen, bei dem ich die Zucchini drehe wie einen Bleistift im Spitzer.

Zucchini Spaghetti in Lachs-Sahne Sauce
Selbstgemachte Zucchini Spaghetti

Am Liebsten mag ich den Fisch ganz frisch von der Theke für die Zucchini Spaghetti. Ihr könnt allerdings auch sehr gut einen Lachs aus der Tiefkühltruhe verwenden. Dann legt ihr ihn einfach am Morgen zum Auftauen heraus, so dass er am Mittag aufgetaut ist. Wer etwas länger auf Arbeit ist, kann den Lachs auch wunderbar im Kühlschrank bis abends auftauen lassen.

Zucchini Spaghetti in Lachs-Sahne Sauce
Leckere Lachs-Sahne-Sauce

Früher habe ich die Zucchini Nudeln mit Lachs-Sahne-Sauce oft mit normalen Bandnudeln ganz oft beim Italiener gegessen. Doch ich verspreche euch, dass diese Variante ohne „richtige“ Nudeln keineswegs an Geschmack verliert! Denn die Zoodles sind eher im Hintergrund, so dass die Sauce gut hervor kommt.

Laktosefrei ohne Sahne

Die Sahne und der Frischkäse lassen sich wunderbar durch Soja- oder Hafercreme in der gleichen Menge ersetzen. Das Rezept schmeckt auch klasse, wenn man stattdessen weißes Mandelmus oder Cashewmus verwendet. Es wird dadurch gesünder sowie laktosefrei. Durch das Mus entsteht eine herrlich cremige Sauce!

Zucchini Nudeln Spaghetti Lachs
Rezept drucken
4,56 von 68 Bewertungen

Zucchini Nudeln mit Lachs-Sahne-Sauce (Low Carb)

Zucchini Spaghetti (Zoodles) in einer lecker-cremigen Lachs-Sahne Sauce. Das Rezept ist low-carb, glutenfrei und optional auch laktosefrei. Unser absolutes Low-Carb Gericht!
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Portionen: 2 Personen
Kalorien: 583kcal
Autor: Alex

Zutaten

  • 2 Lachsfilet Ca. 300g
  • 3 Zucchini Mittelgroß
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 100 g Sahne optional: Soja- oder Hafercreme oder 40g helles Mandelmus oder Cashewmus
  • 100 g Kräuterfrischkäse optional: Soja- oder Hafercreme oder 20g helles Mandelmus oder Cashewmus
  • 150 ml Wasser
  • 200 g Cocktailtomaten
  • 30 g Parmesan
  • 1 Hand Pinienkerne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kräuter z.B. Petersilie, Dill, Schnittlauch

Anleitungen

  • In einer großen Pfanne etwas Öl erwärmen, die Zwiebel klein schneiden und kurz anbraten.
  • Halbierte Tomaten, Sahne, Frischkäse und Wasser oder Weißwein) dazu geben und den Lachs in Quadrate schneiden. Diesen nun auch mit in die Pfanne geben und nochmals etwa 8 Minuten mit einem Deckel dünsten lassen.
    Anmerkung:
    Wer die Sahne (und den Frischkäse) durch Mandel- oder Cashewmus ersetzt, rührt vorab das Mus mit Wasser zu einem dickflüssigen Brei. Mit wenig Wasser starten bis sich Wasser und das Mus gut vermischen, dann insgesamt ca. 200-250ml Wasser dazugeben (anstatt den 150ml im Rezept angegebenen).
  • Die Zucchini waschen und die beiden Enden abschneiden. Mit einem Spiralschneider die Zucchini zu Spaghetti schneiden und für etwa 2 Minuten mit in die Pfanne geben.
  • Mit Salz, Pfeffer und Kräutern (Dill, Schnittlauch) abschmecken und mit Parmesan sowie Pinienkernen auf einem Teller anrichten.

Notizen

Wer die Sahne (und den Frischkäse) durch Mandel- oder Cashewmus ersetzt, rührt vorab das Mus mit Wasser zu einem dickflüssigen Brei. Mit wenig Wasser starten bis sich Wasser und das Mus gut vermischen, dann insgesamt ca. 200-250ml Wasser dazugeben (anstatt den 150ml im Rezept angegebenen).

Nutrition

Kalorien: 583kcal | Kohlenhydrate: 28g | Eiweiß: 52g | Fett: 29g | Gesättigte Fettsäuren: 9g | Cholesterol: 135mg | Natrium: 563mg | Kalium: 2082mg | Ballaststoffe: 5g | Zucker: 17g | Vitamin A: 1500IU | Vitamin C: 79.5mg | Calcium: 364mg | Eisen: 3.8mg
Nährwertangaben
Zucchini Nudeln mit Lachs-Sahne-Sauce (Low Carb)
Angaben je Portion:
Kalorien
583
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
29
g
45
%
Gesättigte Fettsäuren
 
9
g
56
%
Cholesterol
 
135
mg
45
%
Natrium
 
563
mg
24
%
Kalium
 
2082
mg
59
%
Kohlenhydrate
 
28
g
9
%
Ballaststoffe
 
5
g
21
%
Zucker
 
17
g
19
%
Eiweiß
 
52
g
104
%
Vitamin A
 
1500
IU
30
%
Vitamin C
 
79.5
mg
96
%
Calcium
 
364
mg
36
%
Eisen
 
3.8
mg
21
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere Low-Carb Rezepte

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

Rezept für einen leckeren frisch gepressten Saft mit Ananas, Minze, Gurke und Petersilie. Der Saft schmeckt wunderbar leicht, erfrischend und passt, schön gekühlt, perfekt zum immer näher kommenden Frühling. :-)

Frisch gepresster Ananas Gurke Petersilie Minze Saft
Frisch gepresster Ananas Gurke Petersilie Minze Saft

Passend zum vor der Tür stehenden Frühling, war uns diese Woche nach einem Saft, der lecker, leicht und unbeschwert schmeckt. Er schmeckt ganz leicht süßlich mit einer tollen Minze-Note. Ein Vorbote des Frühlings eben.

Als Hauptbestandteile hineingewandert sind Ananas und Gurke. Beide bestehen zum allergrößten Teil aus Wasser (Saft), schmecken lecker, aber nicht zu intensiv und passen prima zusammen.

Dazu kam dann eine ganze Handvoll Petersilienstängel. Diese haben wir über die letzten 7 Tage im Kühlschrank „gesammelt“. Das bedeuetet: Wir haben fast jeden Tag Petersilienblättchen zum Kochen verwendet, die Stängel aber nicht weggeworfen, sondern, eingeschlagen in ein feuchtes Blatt Küchenpapier, im Gemüsefach unseres Kühlschranks aufgehoben. So hatten wir am Ende der Woche knapp 70g Petersilienstängel zusammen, die eine ordentliche Portion Saft geliefert haben. Und ganz nebenbei haben wir noch Müll gespart. :-)

Zu guter Letzt kamen noch frische Minzeblätter in den Saft. In diesem Fall war es Marokkanische Minze, die meine absolute Lieblingssorte ist. Ich liebe den Geschmack von Minze, egal ob als Tee, im Saft oder in passenden Gerichten. Die Minze sorgt nochmal für ein kleines geschmackliches Highlight im Saft. Von den gesunden Inhaltsstoffen ganz zu schweigen.

Saftkur

Der Saft eignet sich auch wunderbar für eine Saftkur. Hier findest du unseren Guide für eine 3-tägige Saftkur mit 7 Rezepten, einer Einkaufsliste und allen Infos rund zum Vor- und Nachbereitung und welches Zubehör benötigt wird.

Welchen Entsafter nutzen wir?

Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!

Der Slow Juicer hatte den Vorteil, dass er auch aus Kräutern und Blattgemüse, wie Petersilie oder Spinat, Saft pressen konnte. Allerdings war die Öffnung so klein und der Entsafter so langsam, dass das Entsaften bis zu 20 Minuten gedauert hat, wodurch er nicht wirklich praxistauglich war.

Der Zentrifugalentsafter wiederum hatte eine große Öffnung, in die ganze Äpfel gepasst haben und nur knapp 30 Sekunden gebraucht, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften. Gigantisch! Allerdings konnte dieser Gemüse & Co nicht entsaften. Wiederum ein echter Nachteil.

Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste dieser zwei Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.

Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de, selbst wenn es dort bereits reduziert ist. :)

Rezept für einen frisch gepressten Ananas-Minze-Gurke-Petersilien Saft

Zuaten:

Saftausbeute ist bei diesem Rezept etwas über 1,0 Liter Saft.

Je 250ml Glas hat der Saft etwa 133 kcal.

Zubereitung:

Von der Gurke das säuerliche Ende abschneiden, die Ananas schälen und in Entsafter-gerechte Stücke schneiden. Anschließend alle Zutaten im Entsafter* entsaften.

Falls ihr gerade eine Saftkur macht oder Abnehmen wollt und dafür das Mittagessen durch Saft ersetzt, könnt ihr den Saft ganz einfach am Abend vorher vorbereiten und dann am nächsten Tag mit ins Büro, in die Schule oder wo sonst ihr arbeitet mitnehmen. Im Kühlschrank hält er sich absolut problemlos bis zum nächsten Tag und ihr spart euch die Arbeit morgens. Ich fülle ihn meistens in zwei 500ml (Milch-)Glasflaschen ab. Diese halten ordentlich dicht, sind kompakt und günstig und lassen sich durch die geringe Höhe und große Öffnung problemlos in der Spülmaschine reinigen. Ganz abgesehen davon bin ich kein Fan von Plastikflaschen. Vor dem Trinken einfach einmal kräftig durchschütteln und der Saft ist wie neu.

Hier findet ihr übrigens viele weitere leckere Rezepte für frisch gepresste Säfte.

Ananas Gurke Petersilie Minze Saft
Rezept drucken
4,64 von 11 Bewertungen

Saft #8 – Fruchtiger Ananas Minze Gurke Saft

Rezept für einen leckeren frisch gepressten Saft mit Ananas, Minze, Gurke und Petersilie. Der Saft schmeckt wunderbar leicht, erfrischend und passt, schön gekühlt, perfekt zum immer näher kommenden Frühling
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit3 Min.
Kühlschrank30 Min.
Arbeitszeit8 Min.
Gericht: Getränk, Saft
Portionen: 4 Gläser à 250ml
Kalorien: 133kcal

Zutaten

Anleitungen

  • Von der Gurke das säuerliche Ende abschneiden, die Ananas schälen und in Entsafter-gerechte Stücke schneiden. Anschließend alle Zutaten im Entsafter entsaften. Das Ganze funktioniert gut im Zentrifugalentsafter. Noch besser lassen sich Minze und Petersilie in einem Slow Juicer entsaften. Dafür braucht dieser etwas länger, und tut sich, durch den hohen Wasseranteil, in unserem Fall auch etwas schwerer mit Ananas und Gurke.

Notizen

Der Saft eignet sich auch wunderbar für eine Saftkur. Hier findest du unseren Guide für eine 3-tägige Saftkur mit 7 Rezepten, einer Einkaufsliste und allen Infos rund zum Vor- und Nachbereitung und welches Zubehör benötigt wird.
TIPP: Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!
Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste beider Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.
Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de, selbst wenn es dort bereits reduziert ist.

Nutrition

Kalorien: 133kcal | Kohlenhydrate: 33g | Eiweiß: 2g | Natrium: 15mg | Kalium: 488mg | Ballaststoffe: 4g | Zucker: 23g | Vitamin A: 1980IU | Vitamin C: 136.2mg | Calcium: 82mg | Eisen: 2.3mg
Nährwertangaben
Saft #8 – Fruchtiger Ananas Minze Gurke Saft
Angaben je Portion:
Kalorien
133
% der empfohlenen Tagesmenge*
Natrium
 
15
mg
1
%
Kalium
 
488
mg
14
%
Kohlenhydrate
 
33
g
11
%
Ballaststoffe
 
4
g
17
%
Zucker
 
23
g
26
%
Eiweiß
 
2
g
4
%
Vitamin A
 
1980
IU
40
%
Vitamin C
 
136.2
mg
165
%
Calcium
 
82
mg
8
%
Eisen
 
2.3
mg
13
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Rezepte mit Ananas, Gurke oder Minze

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst: 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Rezept für ein einfach und schnell gemachtes, sehr leckeres und gesundes Knäckebrot mit frisch gemahlenem Getreide, vielen leckeren Kernen und Nüssen und ganz viel Geschmack. Als Backmischung im Glas eignet es sich auch besonders gut als tolles und individuelles Last-Minute-Geschenk.

Selbstgemachtes Knäckebrot - einfach lecker
Selbstgemachtes Dinkel-Knäckebrot – einfach lecker

Was kommt in selbstgemachtes Knäckebrot?

Das Knäckebrot Rezept, das wir Euch hier vorstellen, ist erprobt und lecker. Durch das aus dem ganzen Korn frisch gemahlene Dinkelmehl, die vielen verschiedenen Körner und (nicht zuletzt) den Leinsamen ist es gut sättigend, sehr nahrhaft und sehr gut bekömmlich.

Außerdem möchten wir Euch ermutigen, auch einfach mal ein wenig zu experimentieren. Ersetzt den Dinkel einfach mal durch frisch gemahlenen Hafer, Kamut oder Weizen. Mit Hafer wird das Knäckebrot ein klein wenig weicher und schmeckt deutlich nach Haferflocken, mit Kamut wird es ein wenig süßlicher, mit Weizen wird es richtig schön knusprig und kräftig im Geschmack.

Und auch bei den anderen Zutaten könnt ihr toll variieren: Ebenfalls sehr lecker sind Walnusskerne, leicht angeröstete Kürbiskerne oder auch (wenn man das mag) Rosinen. Überhaupt könnt ihr das Knäckebrot einmal sehr „körnerlastig“ machen, also mit Sesam, Kürbiskernen, Leinsamen, Sonnenblumenkernen, etc. und ein anderes Mal dann eher nussig mit Haselnüssen, Mandelmehl, Cashewkerne, Walnüssen und so weiter. Der Geschmack ist jedes Mal anders und jedes Mal lecker!

Und zuguter letzt ist das selbstgemachte Knäckebrot eine richtig gute Methode um mal die ganzen kleinen Reste an Kernen, Körnern, Getreide, Getreideflocken und Nüssen aufzubrauchen, die sich über Wochen im Küchenschrank angesammelt haben :-)

Also: Nehmt einfach, was Ihr zuhause habt.

Getreide selber mahlen

Getreide frisch zu mahlen ist immer besser, als bereits gemahlenes zu kaufen. Wir haben uns dafür schon vor längerer Zeit mal eine Getreidemühle zugelegt. Wenn Ihr allerdings keine zuhause habt, macht das nichts. Viele Bio-Supermärkte haben inzwischen eine im Laden, in der Ihr Euer gekauftes Getreide frisch mahlen könnt. Ihr solltet das auf jeden Fall nutzen, da Ihr so viele wertvolle Inhaltsstoffe erhaltet, die in bereits gemahlen verkauftem Mehl fehlen. Bei diesem wird oftmals der Keimling, der das gesunde Keimöl (und einige weitere gesunde Inhaltsstoffe) enthält, entfernt. Man verhindert so, dass das Mehl nach einer gewissen Lagerzeit nach ranzigem Öl riecht. Ebenso könnt Ihr sicher sein, dass Euer Mehl keine Zusatzstoffe oder Mehlbehandlungsmittel enthält. Wenn euch das zu aufwendig ist, könnt ihr natürlich auch „normales“ Mehl aus dem Supermarkt verwenden:-)!

Knäckebrot als Backmischung im Glas verschenken

Knäckebrot als Geschenk – funktioniert das? Ja! Wenn es das beste Knäckebrot der Welt ist ;-) Dieses hier hat nichts, oder fast nichts, mit dem Knäckebrot gemein, das Ihr so in der Regel im Supermarkt kaufen könnt. Es schmeckt nach frischen Zutaten, nach den Sesamkörnern, Leinsamen und Pinienkernen, die Ihr verwendet habt und natürlich schmeckt es frisch. Verpackt in eine schöne Blechdose ist es ein tolles Geschenk oder Mitbringsel wenn Ihr bei Freunden eingeladen seid. Und, wie alle selbstgemachten Geschenke, ist es natürlich viel persönlicher als etwas Gekauftes.

Um dieses Rezept für selbstgemachtes Knäckebrot zu verschenken, füllt alle trockenen Zutaten einfach in ein schönes 1 Liter Weckglas. Benutzt dazu am besten einen Trichter und achtet darauf, dass ihr die verschiedenen Zutaten schön schichtet. Am Schluss noch den Deckel drauf und entweder einen schönen Anhänger mit der Backanleitung an einem schönen Band befestigen oder ein Etikett drucken und auf die Flasche kleben. Wenn ihr wollt, dürft ihr dafür sehr gerne unsere Vorlage benutzen:

Etikett zum selbst Ausdrucken

Da das Auge immer mit isst, haben wir eine kostenlose Druckvorlage für die Etiketten für euch in 2 Größen: Einfach auf einer Klebefolie und/ oder einem Fotopapier (oder einem normalen Papier) ausdrucken in Größe DINA4, aufkleben oder mit einem schönen Band anbringen und fertig ist euer Geschenk. 

Schaut euch unbedingt auch mal unser Rezept für unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens dann backen. Einfacher geht es kaum.

Rezept für selbstgemachtes Knäckebrot

Zutaten:

Zubereitung:

Nun gebt Ihr einfach alle trockenen Zutaten (also alles außer Öl und Wasser) in eine Schüssel und verrührt das Ganze. Danach Öl und Wasser dazugeben und so lange rühren, bis das Mehl zu Teig geworden ist und sich eine homogene Masse ergibt.

Gebt diesen Teig nun auf ein Backblech mit Backpapier und verteilt ihn dort mit den Händen oder einem kleinen Nudelholz. Um zu verhindern, dass er dauernd am Nudelholz festklebt, könnt Ihr den Teig vorher mit Klarsichtfolie abdecken und dann auswalzen. Die Klarsichtfolie wird natürlich vor dem Backen wieder entfernt

Der Teig sollte nach dem Ausrollen eine Dicke von ca. 5 mm haben. Dann entspricht die Menge einem Backblech. Wenn Ihr das Knäckebrot lieber etwas dünner habt, könnt Ihr es auch auf 2,5 mm ausrollen und bekommt dann knapp 2 Bleche. Ihr könnt ihn vor dem Backen mit einem Messer in ca. brotgroße Scheiben einritzen. Oder Ihr brecht ihn einfach nach Lust und Laune, wenn er fertig ist.

Anschließend wird der Teig im auf 250°C vorgeheizten Backofen 7 Minuten gebacken. Danach auf 200°C zurückschalten und ca. 20 – 30 Minuten fertig backen, je nachdem, wie knusprig ihr euer Knäckebrot haben wollt.

Nach dem Backen das Knäckebrot an der Luft abkühlen lassen und anschließend in die gewünschte Größe brechen. Das fertige Brot sollte nicht in einer luftdichten Dose aufgehoben werden. Am wohlsten fühlt es sich, wenn es ein wenig atmen kann. Wir benutzen dazu eine Blechdose. So gut aufgehoben hält es sich locker 2 Wochen und länger. Wenn Ihr Knäckebrot auf Vorrat machen wollt, lässt es sich übrigens auch hervorragend einfrieren und bei Bedarf portionsweise auftauen. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Verschenken und selber Essen :-)

Selbstgemachtes Knäckebrot - einfach lecker
Rezept drucken
4,54 von 58 Bewertungen

Das beste Knäckebrot der Welt – natürlich selbstgemacht

Rezept für ein einfach und schnell gemachtes, sehr leckeres und gesundes Knäckebrot mit frisch gemahlenem Getreide, vielen leckeren Kernen und Nüssen und ganz viel Geschmack. Als Backmischung im Glas eignet es sich auch besonders gut als tolles und individuelles Last-Minute-Geschenk.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Backzeit45 Min.
Arbeitszeit20 Min.
Gericht: Brot, Brotzeit, Frühstück, Nachmittagssnack, Pausenbrot, Snack
Land & Region: Schweden
Portionen: 15 Scheiben Knäckebrot
Kalorien: 192kcal

Zutaten

Anleitungen

Teig

  • Dinkelkörner mahlen. Anschließend alle trockenen Zutaten (also alles außer Öl und Wasser) in eine Schüssel geben und verrühren. Danach Öl und Wasser dazugeben und so lange rühren, bis das Mehl zu Teig geworden ist und sich eine homogene Masse ergibt.
    Gebt diesen Teig nun auf ein Backblech mit Backpapier und verteilt ihn dort mit den Händen oder einem kleinen Nudelholz. Um zu verhindern, dass er dauernd am Nudelholz festklebt, könnt Ihr den Teig vorher mit Klarsichtfolie abdecken und dann auswalzen. Die Klarsichtfolie wird natürlich vor dem Backen wieder entfernt
    Der Teig sollte nach dem Ausrollen eine Dicke von ca. 5 mm haben. Ihr könnt ihn vor dem Backen mit einem Messer in ca. brotgroße Scheiben einritzen. Oder Ihr brecht ihn einfach nach Lust und Laune, wenn er fertig ist.

Backen

  • Anschließend wird der Teig im auf 250°C vorgeheizten Backofen 7 Minuten gebacken. Danach auf 200°C zurückschalten und ca. 20 – 30 Minuten fertig backen, je nachdem, wie knusprig ihr euer Knäckebrot haben wollt.
    Nach dem Backen das Knäckebrot an der Luft abkühlen lassen und anschließend in die gewünschte Größe brechen. 

Nutrition

Kalorien: 192kcal | Kohlenhydrate: 26g | Eiweiß: 7g | Fett: 7g | Natrium: 57mg | Kalium: 195mg | Ballaststoffe: 5g | Zucker: 2g | Calcium: 60mg | Eisen: 2.3mg
Nährwertangaben
Das beste Knäckebrot der Welt – natürlich selbstgemacht
Angaben je Portion:
Kalorien
192
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
7
g
11
%
Natrium
 
57
mg
2
%
Kalium
 
195
mg
6
%
Kohlenhydrate
 
26
g
9
%
Ballaststoffe
 
5
g
21
%
Zucker
 
2
g
2
%
Eiweiß
 
7
g
14
%
Calcium
 
60
mg
6
%
Eisen
 
2.3
mg
13
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere ähnliche Rezepte

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

Rezept für einen sehr erfrischenden und leicht schmeckenden Saft aus Honigmelone, Gurke, Orange, Limette und Apfel. Prima zum Detox geeignet.

Selbstgepresster Melonen Gurken Saft
Selbst gepresster Melonen Gurken Saft

Der heutige selbst gepresste Saft schmeckt unaufdringlich, erfrischend und leicht und hat eine fröhliche, leuchtend grüne Farbe. Genau das Richtige also, um etwas ‚Sonnenschein‘ in den immer noch kalten und manchmal grauen März zu bringen. Dass er nebenbei noch unsere Abnehmen- und Detox-Monate unterstützt, macht ihn fast unschlagbar. Wie schön, dass Gutes für den Körper so lecker sein kann! :-)

Welchen Entsafter nutzen wir?

Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!

Der Slow Juicer hatte den Vorteil, dass er auch aus Kräutern und Blattgemüse, wie Petersilie oder Spinat, Saft pressen konnte. Allerdings war die Öffnung so klein und der Entsafter so langsam, dass das Entsaften bis zu 20 Minuten gedauert hat, wodurch er nicht wirklich praxistauglich war.

Der Zentrifugalentsafter wiederum hatte eine große Öffnung, in die ganze Äpfel gepasst haben und nur knapp 30 Sekunden gebraucht, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften. Gigantisch! Allerdings konnte dieser Gemüse & Co nicht entsaften. Wiederum ein echter Nachteil.

Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste dieser zwei Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.

Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de*, selbst wenn es dort bereits reduziert ist. :)

Zutaten:

Zubereitung:

Die Honigmelone halbieren, mit einem Löffel die Kerne entfernen und das ausgehöhlte Fruchtfleisch in den Entsafter geben. Von der Gurke das bittere Ende abschneiden, die Orange und Limette schälen und ebenfalls, zusammen mit dem Apfel, in den Entsafter geben.

Ihr könnt den Saft am Abend vorher vorbereiten und dann am nächsten Tag mit ins Büro, in die Schule oder wo sonst ihr arbeitet mitnehmen. Im Kühlschrank hält er sich absolut problemlos bis zum nächsten Tag und ihr spart euch die Arbeit morgens. Ich fülle ihn meistens in 500ml (Milch-)Glasflaschen ab. Diese halten ordentlich dicht, sind kompakt und günstig und lassen sich durch die geringe Höhe und große Öffnung problemlos in der Spülmaschine reinigen. Ganz abgesehen davon bin ich kein Fan von Plastikflaschen.

Die oben genannten Zutaten sind allesamt sehr wasserhaltig und geben entsprechend viel Flüssigkeit ab. In diesem Fall sind es 1,25 Liter Saft.

Pro Glas à 250ml hat dieser Saft gerade mal 132 kcal.

Selbstgepresster Melonen Gurken Saft
Selbstgepresster Melonen Gurken Saft

Der Saft schmeckt unaufdringlich, leicht und erfrischend und eignet sich damit prima als kleines Highlight zwischendurch. Da er eher flüssig als sämig ist, macht er nicht wirklich satt und eignet sich daher eher nicht als Mahlzeit Ersatz.

Hier findet ihr übrigens weitere leckere Saft-Rezepte aus unserer aktuellen Detox-Kur.

Selbstgepresster Melonen Gurken Saft
Rezept drucken
4,72 von 7 Bewertungen

Saft #7 – Erfrischender Melone Gurke Zitrus Saft

Rezept für einen sehr erfrischenden und leicht schmeckenden Saft aus Honigmelone, Gurke, Orange, Limette und Apfel. Prima zum Detox geeignet.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Arbeitszeit15 Min.
Gericht: Getränk, Saft
Portionen: 5 Gläser à 250ml
Kalorien: 132kcal

Zutaten

  • 1 Honigmelone
  • ¾ Gurke
  • 1 Orange
  • 1 Limette
  • 1 Apfel

Anleitungen

  • Die Honigmelone halbieren, mit einem Löffel die Kerne entfernen und das ausgehöhlte Fruchtfleisch in den Entsafter geben. Von der Gurke das bittere Ende abschneiden, die Orange und Limette schälen und ebenfalls, zusammen mit dem Apfel, in den Entsafter geben. Ich nutze einen Zentrifugalentsafter, mit dem die Früchte in wenigen Sekunden zu Saft verarbeitet sind.

Notizen

TIPP: Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!
Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste beider Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.
Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de, selbst wenn es dort bereits reduziert ist.

Nutrition

Kalorien: 132kcal | Kohlenhydrate: 33g | Eiweiß: 2g | Natrium: 47mg | Kalium: 744mg | Ballaststoffe: 4g | Zucker: 27g | Vitamin A: 240IU | Vitamin C: 67.1mg | Calcium: 39mg | Eisen: 0.7mg
Nährwertangaben
Saft #7 – Erfrischender Melone Gurke Zitrus Saft
Angaben je Portion:
Kalorien
132
% der empfohlenen Tagesmenge*
Natrium
 
47
mg
2
%
Kalium
 
744
mg
21
%
Kohlenhydrate
 
33
g
11
%
Ballaststoffe
 
4
g
17
%
Zucker
 
27
g
30
%
Eiweiß
 
2
g
4
%
Vitamin A
 
240
IU
5
%
Vitamin C
 
67.1
mg
81
%
Calcium
 
39
mg
4
%
Eisen
 
0.7
mg
4
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere leckere Getränke

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst: 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Rezept für einen gesunden, leckeren und erfrischenden Minze Kiwi Tomaten Saft basierend auf dem Foodpairing Prinzip. Der Saft ist sämig, leicht säuerlich und schmeckt in der Kombination mit Minze richtig gut!

Foodpairing Rezept - Minze-Tomate-Kiwi Saft
Foodpairing Rezept – Minze-Tomate-Kiwi Saft

Kennt ihr Food Pairing? Vielleicht schon einmal gehört aber was so genau dahinter steckt wisst ihr nicht? Das ging mir bis vor ein paar Wochen genauso. Dann habe ich einen sehr interessanten Artikel darüber gelesen, in dem auch einige Food Pairing Rezepte vorgestellt wurden. Und diese waren auf den ersten Blick wirklich skurril: Da gab es dann so etwas wie Thunfisch mit Zimt, oder Fleisch mit Schokolade. Nicht unbedingt Kombinationen, auf die ich selber gekommen wäre.

Nichtsdestotrotz hat mich der Artikel sehr neugierig gemacht und ich beschloss, mir das Ganze etwas näher anzuschauen.

Frische Tomaten
Frische Tomaten

Was ist eigentlich Food Pairing?

Foodpairing ist eine Methode, um zu ermitteln, welche Lebensmittel geschmacklich gut zusammen passen. Ein Beispiel, das ihr sicherlich alle kennt sind Tomate, Mozzarella und Balsamico Essig. Oder auch, ganz klassisch, Honigmelone mit luftgetrocknetem Schinken.

Das Prinzip dahinter ist, Lebensmittel zu finden, die in wichtigen Geschmackskomponenten übereinstimmen, beziehungsweise die gleichen beinhalten.

Ich persönlich finde das Thema ziemlich faszinieren und ihr werdet in Zukunft sicherlich noch viele weitere Food Pairing Rezepte hier auf habe-ich-selbstgemacht.de finden.

Welchen Entsafter nutzen wir?

Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!

Der Slow Juicer hatte den Vorteil, dass er auch aus Kräutern und Blattgemüse, wie Petersilie oder Spinat, Saft pressen konnte. Allerdings war die Öffnung so klein und der Entsafter so langsam, dass das Entsaften bis zu 20 Minuten gedauert hat, wodurch er nicht wirklich praxistauglich war.

Der Zentrifugalentsafter wiederum hatte eine große Öffnung, in die ganze Äpfel gepasst haben und nur knapp 30 Sekunden gebraucht, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften. Gigantisch! Allerdings konnte dieser Gemüse & Co nicht entsaften. Wiederum ein echter Nachteil.

Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste dieser zwei Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.

Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de*, selbst wenn es dort bereits reduziert ist. :)

Rezept für einen frisch gepressten Minze-Tomate-Kiwi-Saft

Zutaten:

Zubereitung:

Alle Zutaten in den Entsafter* geben und Entsaften. Die Kiwis braucht ihr vorher nicht zu schälen.

Bei diesem Rezept bekommt ihr ungefähr 600 ml frisch gepressten Saft.

Je 200 ml Glas hat dieser Saft 121 kcal.

Food Pairing - Tomate Minze und Kiwi

Ergebnis/Geschmack:

Die Kombination aus Kiwi, Tomate und Minze ist erstaunlich lecker und rund. Um ehrlich zu sein, hatte ich das nicht unbedingt erwartet (wer kombiniert schon Tomatensaft mit Kiwisaft…?). Der Saft ist durch die Kiwis leicht säuerlich, die Minze gibt noch mal eine leckere Geschmackskomponente dazu. Der Tomatensaft „füllte die geschmacklichen Zwischenräume“ und rundet das Ganze sehr gut ab.

Der Saft ist sämig und sättigend und eignet sich dadurch gut als Mahlzeitersatz. Abgefüllt in Glasflaschen kann man ihn gut ins Büro, die Schule oder die Uni mitnehmen, oder auch einfach mal etwas mehr machen und ihn dann noch für morgen im Kühlschrank aufbewahren.

Rezept drucken
4,80 von 5 Bewertungen

Saft #6 – Aromatischer Kiwi Tomate Minze Saft

Rezept für einen gesunden, leckeren und erfrischenden Minze Kiwi Tomaten Saft basierend auf dem Foodpairing Prinzip. Der Saft ist sämig, leicht säuerlich und schmeckt in der Kombination mit Minze richtig gut!
Vorbereitungszeit2 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Kühlschrank30 Min.
Arbeitszeit7 Min.
Gericht: Mittagessen, Saft
Portionen: 3 Gläser à 200 ml
Kalorien: 121kcal

Zutaten

  • 5 Kiwi
  • 400 g Tomaten
  • 20 Blätter Minze

Anleitungen

  • Alle Zutaten in den Entsafter geben und Entsaften. Die Kiwis braucht ihr vorher nicht zu schälen.

Notizen

TIPP: Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!
Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste beider Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.
Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de, selbst wenn es dort bereits reduziert ist.

Nutrition

Kalorien: 121kcal | Kohlenhydrate: 28g | Eiweiß: 3g | Fett: 1g | Natrium: 13mg | Kalium: 827mg | Ballaststoffe: 6g | Zucker: 17g | Vitamin A: 1525IU | Vitamin C: 161mg | Calcium: 81mg | Eisen: 1.2mg
Nährwertangaben
Saft #6 – Aromatischer Kiwi Tomate Minze Saft
Angaben je Portion:
Kalorien
121
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
1
g
2
%
Natrium
 
13
mg
1
%
Kalium
 
827
mg
24
%
Kohlenhydrate
 
28
g
9
%
Ballaststoffe
 
6
g
25
%
Zucker
 
17
g
19
%
Eiweiß
 
3
g
6
%
Vitamin A
 
1525
IU
31
%
Vitamin C
 
161
mg
195
%
Calcium
 
81
mg
8
%
Eisen
 
1.2
mg
7
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere leckere Säfte

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst: 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Rezept für einen leckeren und gesunden Smoothie der aus nichts anderem als 100% Ananas besteht. Clean Eating in seiner reinsten Form. ;-)

Reiner Ananas Smoothie
Reiner Ananas Smoothie

Liebt ihr Ananas auch so wie wir? Ananas sind super-lecker, gesund und erfrischend. Sie lassen sich prima in handliche Stückchen schneiden und eignen sich somit ebenso gut als gesunder Snack vor dem Fernseher, wie als fruchtige Beigabe ins morgendliche Müsli oder Joghurt.

Ananas haben gerade mal 56 kcal je 100 Gramm, wirken harntreibend und entzündungshemmend. Sie sind außerdem reich an Vitaminen (besonders Vitamin C) sowie verschiedenen Mineralstoffen und Enzymen.

Eine echte Wunderfrucht also. Und richtig lecker ist sie auch noch! :-)

Leider schmecken Ananas nicht einmal halb so gut, wenn sie noch unreif sind. Daher solltet ihr immer nach reifen Früchten Ausschau halten. Tipps gibt es viele, wie man solche erkennt: Manche richten sich danach, wie einfach man die Blätter herausziehen kann, andere nach der Farbe oder deren Gleichmäßigkeit. Ich persönlich gehe nach Geruch. Ich kann inzwischen ganz gut „erschnuppern“ ob eine Ananas reif ist.

Der Nachteil der reifen Ananas ist, wie bei den meisten anderen Früchten, dass sie sich nicht so lange hält. Manchmal sind es nur wenige Tage, bis sie innerlich zu gären oder zu faulen anfängt und dann nicht mehr wirklich lecker schmeckt.

Dem kann man entgegenwirken, indem man die Ananas rechtzeitig ist – logisch. Was aber, wenn einem gerade nicht danach ist oder man schon etwas anderes zum Essen vorbereitet hat? Dafür ist das heutige Rezept:

Ananas Smoothie aus 100% Ananas

Für dieses Smoothie kommt uns die Tatsache zu Hilfe, dass Ananas zu 95% aus Wasser bestehen. Das heißt: Für einen Ananas Smoothie braucht ihr keine weiteren Zutaten mehr – nicht einmal Wasser.

Zutaten und Zubereitung:

Die einzige Zutat ist:

Ananaswürfel
Ananaswürfel

Die Zubereitung ist ebenso simpel: Die Ananas schälen, in kleinere Stücke schneiden, so dass sie von eurem Mixer verarbeitet werden können und kräftig pürieren. Anschließend mindestens 30 Minuten im Kühlschrank abkühlen lassen. Der Smoothie schmeckt kalt am besten.

Heraus kommt ein unerwartet sämiger, fast schon sahniger Smoothie. Würde ich ihn irgendwo trinken, ohne ihn selbstgemacht zu haben, könnte ich kaum glauben, dass er aus 100% Ananas besteht.

Der Ananas Smoothie is außerdem gut sättigend, so dass er sich auch prima als Mahlzeitersatz anbietet.

Reiner Ananas Smoothie
Reiner Ananas Smoothie
Rezept drucken
4,28 von 51 Bewertungen

Reiner Ananas Smoothie

Rezept für einen leckeren und gesunden Smoothie der aus nichts anderem als 100% Ananas besteht. Clean Eating in seiner reinsten Form.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit3 Min.
Kühlschrank30 Min.
Arbeitszeit7 Min.
Gericht: Saft, Smoothie
Land & Region: Südamerika
Portionen: 3 Gläser à 250ml
Kalorien: 150kcal

Zutaten

  • 1 Ananas

Anleitungen

  • Die Zubereitung ist ebenso simpel: Die Ananas schälen, in kleinere Stücke schneiden, so dass sie von eurem Mixer verarbeitet werden können und kräftig pürieren. Anschließend mindestens 30 Minuten im Kühlschrank abkühlen lassen. Der Smoothie schmeckt kalt am besten.

Nutrition

Kalorien: 150kcal | Kohlenhydrate: 39g | Eiweiß: 1g | Natrium: 3mg | Kalium: 328mg | Ballaststoffe: 4g | Zucker: 29g | Vitamin A: 175IU | Vitamin C: 144.2mg | Calcium: 39mg | Eisen: 0.9mg
Nährwertangaben
Reiner Ananas Smoothie
Angaben je Portion:
Kalorien
150
% der empfohlenen Tagesmenge*
Natrium
 
3
mg
0
%
Kalium
 
328
mg
9
%
Kohlenhydrate
 
39
g
13
%
Ballaststoffe
 
4
g
17
%
Zucker
 
29
g
32
%
Eiweiß
 
1
g
2
%
Vitamin A
 
175
IU
4
%
Vitamin C
 
144.2
mg
175
%
Calcium
 
39
mg
4
%
Eisen
 
0.9
mg
5
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere fruchtige Getränke

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst: 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Rezept für einen leckeren und sättigenden frisch gepressten Saft mit Grünkohl, Gurke, Kiwi und Apfel. Der Saft schmeckt (überraschend) erfrischend und lecker, ist sehr gesund und eignet sich prima als Mahlzeitersatz beim Abnehmen oder bei einer Saftkur.

Grünkohl entsaften? Geht das überhaupt? Und vor allen Dingen: Schmeckt das?

Das waren die ersten Fragen, die mir in den Sinn kamen, als ich über ein Rezept für einen frisch gepressten Saft mit Grünkohl gestolpert bin.

Insbesondere, nachdem der letzte Versuch, gelbe Beete mit Ingwer, kräftig in die Hose gegangen ist. Diese Kombination schmeckte wie entsafteter Meerrettich und war, obwohl ich Meerrettich eigentlich liebe, als Saft praktisch ungenießbar… Sollte ich jemals eine Kategorie „Was gar nicht schmeckt“ hier auf dem Blog gründen, wird dieser Saft einen Ehrenplatz bekommen. ;-)

Nichtsdestotrotz wollte ich den Grünkohl ausprobieren. Denn nur, weil es etwas merkwürdig klingt, heißt das noch nicht, dass es hinterher nicht lecker schmecken kann. Und wie sich herausstellen sollte, ist es ein richtig leckerer Saft geworden!

Gurke und Apfel bilden die geschmackliche Basis, Kiwi und Limette bringen Frische und Spritzigkeit in den Saft und der Grünkohl rundet das ganze ab. Alles in allem ein sehr runder und ausgewogener frischer Saft.

Grünkohl
Grünkohl

Welchen Entsafter nutzen wir?

Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!

Der Slow Juicer hatte den Vorteil, dass er auch aus Kräutern und Blattgemüse, wie Petersilie oder Spinat, Saft pressen konnte. Allerdings war die Öffnung so klein und der Entsafter so langsam, dass das Entsaften bis zu 20 Minuten gedauert hat, wodurch er nicht wirklich praxistauglich war.

Der Zentrifugalentsafter wiederum hatte eine große Öffnung, in die ganze Äpfel gepasst haben und nur knapp 30 Sekunden gebraucht, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften. Gigantisch! Allerdings konnte dieser Gemüse & Co nicht entsaften. Wiederum ein echter Nachteil.

Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste dieser zwei Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.

Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de*, selbst wenn es dort bereits reduziert ist. :)

Zutaten

Saftausbeute ist bei diesem Rezept knapp 0,9 Liter Saft.

Je 250ml Glas hat der Saft gerade einmal 122 kcal.

Zubereitung

Von der Gurke das säuerliche Ende abschneiden, die Limette schälen und anschließend alle Zutaten im Entsafter entsaften.

Frisch gepresster Saft mit Grünkohl
Frisch gepresster Saft mit Grünkohl

Falls ihr gerade eine Saftkur macht oder Abnehmen wollt und dafür das Mittagessen durch Saft ersetzt, könnt ihr den Saft ganz einfach am Abend vorher vorbereiten und dann am nächsten Tag mit ins Büro, in die Schule oder wo sonst ihr arbeitet mitnehmen. Im Kühlschrank hält er sich absolut problemlos bis zum nächsten Tag und ihr spart euch die Arbeit morgens. Ich fülle ihn meistens in zwei 500ml (Milch-)Glasflaschen* ab. Diese halten ordentlich dicht, sind kompakt und günstig und lassen sich durch die geringe Höhe und große Öffnung problemlos in der Spülmaschine reinigen. Ganz abgesehen davon bin ich kein Fan von Plastikflaschen.

Hier findet ihr übrigens Rezepte für weitere leckere frisch gepresste Säfte.

Grünkohl Gurke Kiwi Apfel Saft 7
Nährwertangaben
Reiner Ananas Smoothie
Angaben je Portion:
Kalorien
150
% der empfohlenen Tagesmenge*
Natrium
 
3
mg
0
%
Kalium
 
328
mg
9
%
Kohlenhydrate
 
39
g
13
%
Ballaststoffe
 
4
g
17
%
Zucker
 
29
g
32
%
Eiweiß
 
1
g
2
%
Vitamin A
 
175
IU
4
%
Vitamin C
 
144.2
mg
175
%
Calcium
 
39
mg
4
%
Eisen
 
0.9
mg
5
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.
Frisch gepresster Saft mit Grünkohl
Rezept drucken
4,27 von 15 Bewertungen

Saft #4 – Grüner Kiwi Grünkohl Gurke Saft

Rezept für einen leckeren und sättigenden frisch gepressten Saft mit Grünkohl, Gurke, Kiwi und Apfel. Der Saft schmeckt (überraschend) erfrischend und lecker, ist sehr gesund und eignet sich prima als Mahlzeitersatz beim Abnehmen oder bei einer Saftkur.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Arbeitszeit10 Min.
Gericht: Getränk, Saft
Portionen: 4 Gläser à 250ml
Kalorien: 122kcal

Zutaten

  • 3 Kiwis
  • 2 Äpfel
  • 1 Gurke
  • 1 Limette
  • 160 g Grünkohl

Anleitungen

  • Von der Gurke das säuerliche Ende abschneiden, die Limette schälen und anschließend alle Zutaten im Entsafter entsaften. Das Ganze funktioniert gut im Zentrifugalentsafter. Noch besser lässt sich der Grünkohl in einem Slow Juicer entsaften. Dafür braucht dieser etwas länger.

Notizen

TIPP: Als Entsafter nutzen wir inzwischen den Optimum 400 Evolve Big-Mouth Kaltpress Entsafter* der australischen Firma Froothie. Es ist unser inzwischen dritter Entsafter, nach einem klassischen Slow Juicer und einem Zentrifugalentsafter, die wir davor genutzt haben. Und wir sind total begeistert!
Der Optimum 400 von Froothie vereint das Beste beider Welten: Er ist ein kaltpressender, relativ schneller Slow Juicer mit großer Öffnung, in die problemlos ganze Äpfel passen. Ebenso problemlos entsaftet er aber auch Spinat, Grünkohl, Petersilie und anderes Blattgemüse. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie der Zentrifugalentsafter, jedoch mit nur wenigen Minuten, um einen ganzen Liter Saft zu entsaften, bedeutend schneller als unser alter Slow Juicer. Zusätzlich kann der Optimum 400 übrigens auch Sorbets, Nussmilch, Milchshakes, Babynahrung, Nussbutter und Smoothies zubereiten.
Und mit dem Code SELBSTGEMACHT15 bekommt ihr zusätzlich noch einmal 15 Euro Rabatt auf eines der Geräte auf froothie.de, selbst wenn es dort bereits reduziert ist.

Nutrition

Kalorien: 122kcal | Kohlenhydrate: 29g | Eiweiß: 3g | Fett: 1g | Natrium: 19mg | Kalium: 625mg | Ballaststoffe: 5g | Zucker: 16g | Vitamin A: 4160IU | Vitamin C: 122.8mg | Calcium: 105mg | Eisen: 1.2mg

Weitere alkoholfreie Getränke

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst: 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Rezept für eine leuchtend lilafarbene, super-leckere Gute-Laune-Rotkohl Suppe. Kalorienarm, ballaststoffreich, mit Vitamin C und Eisen genau das Richtige für einen kalten, verschnupften Januar. Und durch die außergewöhnliche Farbe auch eine tolle Idee wenn ihr Eure Gäste überraschen wollt.

Fruchtige Rotkohlsuppe
Fruchtige Rotkohlsuppe

Wie so oft im Münchner Januar, hält uns ein frostiger Winter fest im Griff. Was gibt es da schöneres, als eine kräftige, warme Suppe. Und wenn sie dann noch so farbenfroh leuchtend lila ist wie unsere Rotkohl Suppe, ist das kalte, graue Wetter vor der Haustür ganz schnell vergessen. Als kleine Highlights und Frühlingsboten haben wir im Supermarkt außerdem noch ein paar essbare Blüten entdeckt, die unserer Suppe den letzten Schliff geben.

Detox und Abnehmen

Der Januar ist bei uns auch der Monat, an dem wir unseren Körpern nach der ernährungstechnisch doch etwas sündigeren Vorweihnachts- und Weihnachtszeit, wieder etwas Gutes tun wollen. Dazu zählt bei uns Detox, hauptsächlich durch selbstgemachte frisch gepresste Säfte, aber auch ein wenig Abnehmen. Denn der nächste Badeurlaub ist gar nicht mehr so weit entfernt :-)

Und diese Suppe unterstützt unser Vorhaben ganz besonders, mit gerade mal 100 kcal je Portion :-)

Rotkohl ist gesund

Und auch hier passt die Rotkohl Suppe perfekt ins Konzept. Rotkohl (oder auch Rotkraut oder Blaukraut genannt) ist sehr gesund. Er ist mit gerade einmal 31 kcal je 100g sehr kalorienarm, dafür aber ballaststoffreich, reich an Vitamin C und dem Mineralstoff Eisen, sowie an sekundären Pflanzenstoffen, denen einen Stärkung des Immunsystems sowie entzündungshemmende Wirkung nachgesagt wird. Genau das Richtige also, wenn auf der Arbeit mal wieder eine Erkältungswelle die Runde macht.

Heiße Suppe für kalte Tage
Heiße Suppe für kalte Tage

Rezept für eine winterliche Rotkohl Suppe

Verfeinert haben wir die Suppe mit geräuchertem Paprikapulver sowie Sauerkirschsaft. Das daraus entstehende rauchig-säuerlich-süße Aroma steht der Suppe ausgesprochen gut!

Bei den Mengenangaben für die Flüssigkeit sind wir absichtlich flexibel geblieben. Wenn ihr Eure Suppe eher flüssig wollt, nehmt einen Liter Wasser. Bei einem halben Liter wird sie eher fester und sämig. Ungefähr vergleichbar mit einer Tomatensauce für Nudeln. Die Fotos sind mit 0,5 Liter Wasser entstanden.

Bei den Mengenangaben für die Flüssigkeit sind wir absichtlich flexibel geblieben. Wenn ihr Eure Suppe eher flüssig wollt, nehmt einen Liter Wasser. Bei einem halben Liter wird sie eher fester und sämig. Ungefähr vergleichbar mit einer Tomatensauce für Nudeln. Die Fotos sind mit 0,5 Liter Wasser entstanden.

Zutaten:

Zubereitung

Schön sämige Konsistenz
Schön sämige Konsistenz
Rezept drucken
4,37 von 11 Bewertungen

Farbexplosion – Winterliche Rotkohl Suppe

Rezept für eine leuchtend lilafarbene, super-leckere Gute-Laune-Rotkohl Suppe. Kalorienarm, ballaststoffreich, mit Vitamin C und Eisen genau das Richtige für einen kalten, verschnupften Januar. Und durch die außergewöhnliche Farbe auch eine tolle Idee wenn ihr Eure Gäste überraschen wollt.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Abendessen, Mittagessen, Suppe
Land & Region: Deutschland
Portionen: 4
Kalorien: 100kcal

Zutaten

Anleitungen

  • Den Strunk vom Rotkohl entfernen und in kleine Stücke schneiden.
    Den Knoblauch klein schneiden oder pressen und kurz im Olivenöl anbraten.
    Den Rotkohl dazu geben und weitere 5 Minuten anbraten. Dabei gelegentlich umrühren.
    Anschließend ca. 800ml der Flüssigkeit (500ml Wasser und 300ml Kirschsaft) hinzugeben und 30 Minuten leicht köcheln.
    Der Rotkohl sollte komplett mit Flüssigkeit bedeckt sein. Je nach Menge des Rotkohls ggf. noch mehr Flüssigkeit hinzufügen.
    Danach den Rotkohl mit der Flüssigkeit pürieren. Dafür entweder einen Stabmixer (dann wird die Konsistenz etwas grober) oder einen Standmixer (dann wird die Suppe feiner) verwenden. Für den Standmixer die Suppe vorher etwas abkühlen lassen.
    Zuletzt die 2 Gemüsebrühwürfel und das Paprikapulver hinzufügen, gut verrühren und noch einmal kurz aufkochen.

Nutrition

Kalorien: 100kcal | Kohlenhydrate: 22g | Eiweiß: 2g | Fett: 1g | Natrium: 316mg | Kalium: 425mg | Ballaststoffe: 2g | Zucker: 14g | Vitamin A: 1295IU | Vitamin C: 60.2mg | Calcium: 66mg | Eisen: 1.5mg
Nährwertangaben
Farbexplosion – Winterliche Rotkohl Suppe
Angaben je Portion:
Kalorien
100
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
1
g
2
%
Natrium
 
316
mg
14
%
Kalium
 
425
mg
12
%
Kohlenhydrate
 
22
g
7
%
Ballaststoffe
 
2
g
8
%
Zucker
 
14
g
16
%
Eiweiß
 
2
g
4
%
Vitamin A
 
1295
IU
26
%
Vitamin C
 
60.2
mg
73
%
Calcium
 
66
mg
7
%
Eisen
 
1.5
mg
8
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere Suppen Rezepte

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Rezept für einen sehr leckeren, gesunden und satt machenden frisch gepressten Avocado Sellerie Kiwi Saft. Prima geeignet als Mahlzeit Ersatz beim Abnehmen oder als gesunder Energiespender für zwischendurch. Und einer der besten, die wir bis heute probiert haben.

Frisch gepresster Avocado Sellerie Kiwi Saft
Frisch gepresster Avocado Sellerie Kiwi Saft

Wie ihr euch bei den Zutaten für den heutigen frisch gepressten Saft schon denken könnt, ist dieser eher herb als süß. Sellerie, Avocado und Grapefruit gehören nicht gerade zu den süßen Früchten und Gemüse. Da können auch Kiwi, Orange und Apfel nicht mehr viel „herausreißen“.

Umso verblüffender, dass dieser Saft einer der besten ist, die wir bis heute probiert haben. Er war durch die Kiwi erfrischend und die Selleriestangen und die Graprefruit säuerlich und herb. Apfel und Orange haben das Ganze dann abgerundet.

Der Geschmack war, insbesondere am zweiten Tag, unglaublich rund und süffig. Durch die Avocado kam dann noch eine Sämigkeit dazu, die gut sättigt, wodurch sich der frisch gepresste Saft sehr gut als Mahlzeit Ersatz qualifiziert – mit gerade einmal 200 kcal je 250ml Glas.

Eine kleine Einschränkung gibt es dabei zu sagen: Wir haben den Saft mit einem Zentrifugalentsafter gemacht. Der große Vorteil bei diesen ist, dass sie nur wenige Sekunden brauchen, um ganze Früchte oder Gemüse zu entsaften. Der Nachteil ist, dass sie mit sehr breiigen Früchten oder Gemüse (wie Bananen oder Avocado) nur schlecht zurecht kommen.

So war es auch hier. Zwar wurde die Avocado entsaftet, ich musste einen guten Teil des Fruchtfleischs allerdings mit dem Löffel aus der Saftrille des Entsafters holen. Und auch im Tresterbehälter fand sich leider ein Teil des noch recht feuchten Fruchtfleischs. Beim nächsten Mal werde ich entweder einen Slow Juicer nehmen oder den restlichen Saft zusammen mit dem Fruchtfleisch der Avocado noch kurz im Mixer verrühren.

Mehr Rezepte für leckere frisch gepresste Säfte findet ihr übrigens in unserer Kategorie: Rezepte für frisch gepresste Säfte.

Avocado Sellerie Kiwi Saft 2

Rezept für frisch gepressten Avocado Sellerie Kiwi Saft

Zutaten:

Die oben genannten Zutaten ergeben etwa 1,0 Liter Saft. Je 250ml Glas hat der Saft 200 kcal.

Zubereitung:

Die Orangen und die Grapefruit schälen. von der Avocado nur das Fruchtfleisch verwenden. Apfel, Kiwis und die Selleriestangen können (abgewaschen) komplett verwendet werden. Alle Zutaten in den Entsafter geben und entsaften.

Der Saft schmeckt, wie bereits erwähnt, am zweiten Tag noch besser als am ersten. Daher solltet ihr ihn unbedingt am Vortag vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank lagern. Wir verwenden dazu 500ml (Milch-)Glasflaschen. Diese halten ordentlich dicht, sind kompakt und günstig und lassen sich durch die geringe Höhe und große Öffnung problemlos in der Spülmaschine reinigen. Ganz abgesehen davon bin ich kein Fan von Plastikflaschen.

Avocado Sellerie Kiwi Saft 1
Avocado Sellerie Kiwi Saft 2
Rezept drucken
4,75 von 8 Bewertungen

Saft #3 – Sättigender Avocado Sellerie Kiwi Saft

Rezept für einen sehr leckeren, gesunden und satt machenden frisch gepressten Avocado Sellerie Kiwi Saft. Prima geeignet als Mahlzeit Ersatz beim Abnehmen oder als gesunder Energiespender für zwischendurch. Und einer der besten, die wir bis heute probiert haben
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Arbeitszeit10 Min.
Gericht: Mittagessen, Saft
Portionen: 4 Gläser à 250ml
Kalorien: 200kcal

Zutaten

  • 1 Avocado
  • 300 g Selleriestangen 3 Stück
  • 2 Kiwis
  • 2 Orangen
  • 1 Grapefruit
  • 1 Apfel

Anleitungen

  • Die Orangen und die Grapefruit schälen. von der Avocado nur das Fruchtfleisch verwenden. Apfel, Kiwis und die Selleriestangen können (abgewaschen) komplett verwendet werden. Alle Zutaten in den Entsafter geben und entsaften.

Nutrition

Kalorien: 200kcal | Kohlenhydrate: 33g | Eiweiß: 3g | Fett: 7g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Natrium: 65mg | Kalium: 830mg | Ballaststoffe: 9g | Zucker: 20g | Vitamin A: 1330IU | Vitamin C: 105.7mg | Calcium: 94mg | Eisen: 0.7mg
Nährwertangaben
Saft #3 – Sättigender Avocado Sellerie Kiwi Saft
Angaben je Portion:
Kalorien
200
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
7
g
11
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Natrium
 
65
mg
3
%
Kalium
 
830
mg
24
%
Kohlenhydrate
 
33
g
11
%
Ballaststoffe
 
9
g
38
%
Zucker
 
20
g
22
%
Eiweiß
 
3
g
6
%
Vitamin A
 
1330
IU
27
%
Vitamin C
 
105.7
mg
128
%
Calcium
 
94
mg
9
%
Eisen
 
0.7
mg
4
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere Getränke

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst: 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Wie schön wäre es, wenn Schokolade aus gesunden Zutaten bestehen würde? Das ist kein Traum! Wir haben uns an eine selbstgemachte Schokolade gewagt, die aus nur 4 Grundzutaten besteht und sowohl vegan als auch gesünder als herkömmmliche Schokolade ist. Ihr könnt die selbstgemachte Schokolade mit einem Topping eurer Wahl verfeinern. Ihr macht damit eure Lieblingsschokolade ganz einfach und schnell selbst.

Selbstgemachte Schokolade
Selbstgemachte Schokolade

Zugegeben, unsere selbstgemachte Schokolade ist nicht kalorienfrei. Doch sie ist vegan, enthält deutlich mehr gesunde Inhaltsstoffe, keinen raffinierten Zucker, keine Geschmacksstoffe und keine weiteren chemischen Zutaten. Bei 100% Geschmack!

Geschmacklich ist die selbstgemachte Schokolade anders als die gekaufte, steht ihr aber in keiner Weise nach – die eigene Schokolade schmeckt richtig gut! Und ihr könnt mit gutem Gewissen naschen! Gerade bei Süßigkeiten bin ich ein großer Fan diese selbst herzustellen. Ihr kennt die genauen Inhaltsstoffe und müsst vor dem Naschen erst etwas „arbeiten“ – dadurch tut man seinem Körper etwas Gutes und nascht gleichzeitig auch weniger. Das funktioniert zumindest bei mir sehr gut:-).

Dabei ist die Zubereitung der selbstgemachten Schokolade wirklich einfach. In nur wenigen Schritten und ca. 15 Minuten könnt ihr die eigene Schokolade fertig machen. Als Hauptzutaten benötigt ihr dafür Kakaobutter, Kakaopulver, Süßungsmittel (Kokosblütenzucker/ Agavendicksaft) und Nussmus (z.B. Haselnuss-, Mandel-, oder Cashewmus). Das Nussmus ist kein fester Bestandteil in dem Rezept, ich empfehle es euch aber (auch wenn es ziemlich teuer ist), da die Schokolade dadurch so wunderbar cremig wird!

Zu den Grundzutaten könnt ihr alles ergänzen, was ihr gerne mögt. Ich mache immer gerne ein ganzes Blech mit unterschiedlichen Nüssen und Trockenfrüchten, so dass ich immer etwas Abwechslung habe.

Hier ein paar Beispiel-Zutaten:

Neben den Grundzutaten könnt ihr euch eine Schokoladenform zulegen, wie beispielsweise hier. Ihr bekommt dann tatsächlich die Form von Schokoladentafeln mit Riegeln und Rippchen. Heißen die Reihen bei euch auch „Riegel“ und einzelne Stücke „Rippchen“? Ich glaube das ist regional sehr unterschiedlich:). Alternativ könnt ihr auch Silikonformen mit Herzen, Blumen, Legosteinen oder was euch gefällt nutzen.

Selbstgemachte Schokoladen-Tafeln
Selbstgemachte Schokoladen-Tafeln

Meine liebste Variante ist ein großes Backblech mit Backpapier auszulegen und die flüssige Schokolade ganz dünn darauf zu verteilen. Wenn die Schokolade fest ist, kann man sie in Stücke brechen und erhält damit sozusagen „Bruchschokolade“. Ich gefriere diese immer ein und hole mir nach Bedarf ein Stück aus der Gefriertruhe. Die Schokolade sollte immer gekühlt aufbewahrt werden (sonst wird sie zu weich), kann aber auch direkt aus dem Gefrierschrank gegessen werden:-).

Selbstgemachte Schokolade
Rezept drucken
4,27 von 38 Bewertungen

Selbstgemachte Schokolade (vegan)

Wie schön wäre es, wenn Schokolade aus gesunden Zutaten bestehen würde? Das ist kein Traum! Wir haben uns an eine selbstgemachte, gesunde und vegane Schokolade gewagt, die aus nur 4 Grundzutaten besteht und mit einem Topping eurer Wahl verfeinert wird. Ihr macht damit eure Lieblingsschokolade ganz einfach und schnell selbst. 
Zubereitungszeit15 Min.
Kühlzeit30 Min.
Gericht: Nachtisch
Land & Region: Deutschland
Portionen: 10 Portionen
Kalorien: 143kcal

Zutaten

Für die Schokolade

Anleitungen

  • Die Kakaobutter im Wasserbad bei niedriger Hitze schmelzen. und vom Herd nehmen.
  • Die Vanilleschote längt halbieren und das Vanillemark mit einem Messer aus der Schote kratzen und mit den anderen Zutaten  zur geschmolzenen Kakaobutter hinzufügen. Mit einem Schneebesen oder Handrührgerät gut durcheinander mischen.
  • Die Schokolade in eine Silikonform oder ein mit Backpapier ausgelegtes Bleck füllen und mit dem gewünschten Topping dekorieren.
  • Für etwa 30 Minuten im Kühlschrank kühlen. Anschließend bis zum Genuss weiter kühlen oder eingefrieren.

Nutrition

Kalorien: 143kcal | Kohlenhydrate: 7g | Eiweiß: 1g | Fett: 13g | Gesättigte Fettsäuren: 9g | Natrium: 1mg | Kalium: 103mg | Ballaststoffe: 1g | Zucker: 4g | Calcium: 26mg | Eisen: 0.6mg
Nährwertangaben
Selbstgemachte Schokolade (vegan)
Angaben je Portion:
Kalorien
143
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
13
g
20
%
Gesättigte Fettsäuren
 
9
g
56
%
Natrium
 
1
mg
0
%
Kalium
 
103
mg
3
%
Kohlenhydrate
 
7
g
2
%
Ballaststoffe
 
1
g
4
%
Zucker
 
4
g
4
%
Eiweiß
 
1
g
2
%
Calcium
 
26
mg
3
%
Eisen
 
0.6
mg
3
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere süße Rezepte

Du kommst direkt zum Rezept, indem du auf das jeweilige Bild klickst: