Rezept für ein Sauerteig Mischbrot mit Weißbier. Als Mehl verwende ich Weizen, Dinkel und Roggen, das Wasser wird komplett durch dunkles, bayrisches Weißbier ersetzt und Triebmittel ist unser selbstgezogener Sauerteig. Das Brot kommt damit ganz ohne Zugabe von zusätzlicher Hefe aus. Der Geschmack ist würzig und kräftig, die Krume saftig und geschmackvoll und die Kruste wunderbar knusprig und voller leckerer Röstaromen. Ein hervorragendes Brot für ein deftiges Vesper oder Abendbrot mit geräuchertem Speck, Schinken oder kräftigem Käse.

Weißbierkruste
Weißbier Krustenbrot

Die Idee für die Weißbierkruste kam mir, nachdem ich zum ersten Mal das Alemannische Landbrot gebacken und probiert hatte. Dieses ist ein Mischbrot aus drei verschiedenen Mehlen: Weizen, Dinkel und Roggen. Als Triebmittel kommt Sauerteig zum Einsatz. Der Geschmack des Alemannischen Landbrots ist leicht kräftig, ohne jedoch zu intensiv zu sein. Ein richtig leckeres Brot für den täglichen Bedarf.

Bei der Weißbierkruste wollte ich diesen Geschmack noch intensivieren. Dazu habe ich das helle Dinkelmehl durch Vollkornmehl ersetzt und das Wasser komplett durch dunkles, bayrisches Weißbier (was der bayrische Begriff für Weizenbier ist). Zusätzlich lasse ich es 24 Stunden im Kühlschrank gehen, was den Geschmack noch einmal tiefer und komplexer macht.

Herausgekommen ist ein super-leckeres Brot, das kräftig und würzig im Geschmack ist und trotzdem wunderbar abgerundet, ohne dass irgendeine Geschmackskomponenten besonders heraussticht. Das Brot schmeckt besonders gut zum Abendbrot oder Vesper und mit deftigen Beilagen, wie einem herzhaften Käse, geräuchertem Schinken oder Speck.

Die Krume ist wild und unregelmäßig geport, durch das Bier relativ dunkel, wunderbar saftig und trotzdem schön bissfest. Die Kruste ist rösch und krachend und ebenfalls sehr geschmackvoll.

Dieses Brot wäre sehr gut geeignet, um doppelt gebacken zu werden. Damit würdet ihr eine noch dickere Kruste und noch mehr Röstaromen bekommen.

Die Weißbierkruste ist das 48. Brot unserer habe-ich-selbstgemacht.de Brot Rezepte Reihe.

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Brot in einem geschlossenen Topf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backofen mit Dampffunktion habt oder indem ihr eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Backofen stellt. In diesem Fall rate ich euch, zusätzlich einen Pizzastein zu verwenden, da dieser beim Backen kontinuierlich Hitze an das Brot abgibt.

Deutlich leichter tut ihr euch, wenn ihr das Brot in einem massiven, geschlossenen Topf backt. Damit backt das Brot im eigenen, verdunstenden Dampf und die massiven Wände des Topfs geben konstant Backhitze an den Teigling ab. Außerdem ist es einfach super-spannend, nach einer guten halben Stunde zum ersten Mal den Deckel abzunehmen und zu sehen, wie schön euer Brot aufgegangen und die Kruste aufgerissen ist ;-). Ich nutze zum Backen entweder einen Dutch Oven (ein schwerer gußeiserner Topf) oder einen klassischen Römertopf aus Keramik. Zur Not gehen auch ein klassischer Bräter oder ein hitzefester Kochtopf mit Deckel – aber je massiver das Teil, desto besser.

Weißbierkruste mit Sauerteig

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch nie selber Brot gebacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Schaut euch unbedingt auch mal unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Der Name steht für ein Brot für wirklich jeden Tag: Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens wird dann backen. Einfacher geht es kaum.

Tipp: Woher bekomme ich Sauerteig?

Wir werden von unseren Lesern sehr oft gefragt, woher man Sauerteig bekommt. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Ihr könnt Sauerteig relativ einfach aus Mehl, Wasser und ein paar Tagen Zeit selber machen. Hier findet ihr unsere Anleitung für selbstgemachten Sauerteig.
  2. Wenn ihr in eure Nähe noch einen handwerklichen Bäcker mit eigener Backstube habt, geht einfach mal mit einem verschließbaren Glas hin und fragt, ob er euch ein wenig Sauerteig abgibt. Oft bekommt ihr ihn sogar geschenkt.
  3. Der Sauerteig, den ihr eingeschweißt im Supermarkt kaufen könnt, funktioniert leider nicht. Da er für den Verkauf haltbar gemacht werden muss, ist er nicht mehr aktiv und kann damit auch nicht als Triebmittel verwendet werden. Zusammen mit extra Hefe als Triebmittel liefert er zwar den sauren Geschmack, aber die ganzen echten Vorteile gehen euch verloren.
  4. Ihr könnt fertigen, aktiven Sauerteig für unter 20 Euro bei Fairment* kaufen. Und mit dem Rabattcode habeichselbstgemacht10 bekommt ihr sogar noch einmal 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Sauerteig müsst ihr übrigens nur einmal kaufen. Durch regelmäßiges Auffrischen und Pflege begleitet er euch dann ein Bäcker-Leben lang. Hier findet ihr ebenfalls die Anleitung, wie ihr euren Sauerteig pflegt.

Rezept für ein kräftiges Sauerteig Mischbrot mit dunklem Weißbier


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Anfangen: 2 Tage 4 Stunden bevor das Brot fertig sein soll
Zeit am Backtag: 2,5 Stunden (inkl. 1 Stunde Auskühlen)


Triebmittel: Sauerteig
Teigausbeute (TA): 170 (70% Hydration)
Fertiges Brot: 1,2 kg


Zutaten:

Zubereitung:

Sauerteig:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Löffel verrühren. Dann mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und 8-12 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Hauptteig:

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Rühren von selber löst.

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 6 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei ungefähr alle 2 Stunden dehnen und falten.

Nach den 6 Stunden das Tuch erneut anfeuchten und den Teig für weitere 24 Stunden zur kalten Gare in den Kühlschrank stellen.

Anschließend den Teig aus dem Kühlschrank holen und erneut 13 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten weitere 60 Minuten bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr. Nach etwa 40 Minuten könnt ihr anfangen, den Backofen vorzuheizen.

Die Zeitangaben sind nur Richtwerte, da die tatsächliche Gehzeit von verschiedenen, nie gleichen Faktoren abhängt (Raumtemperatur, Feuchtigkeitsgehalt im Mehl, etc.) Richtet euch daher am besten nach folgender Methode:

Wann ist der Teig fertig zum Backen?

Ob der Teig bereit zum Backen ist, prüft ihr am besten mit der Fingerprobe: Dazu einfach mit einem Finger ungefähr 1-2 cm tief in den Teig eindrücken. Er sollte sich innerhalb von 10 Sekunden wieder soweit zurückbilden, dass noch eine kleine Kuhle von wenigen Millimetern bleibt. Dann ist das Brot genau richtig fertig zum Backen. Bildet sich die Kuhle (fast) gar nicht mehr zurück, ist das Brot bereits in der Übergare. Springt die Kuhle fast augenblicklich wieder zurück, muss es noch etwas gehen.

Wenn ihr ein paar Mal Brot gebacken habt, bekommt ihr ein Gefühl dafür. Das ist tatsächlich wichtig, da nie ein Teig genauso wie der andere ist (Feuchtigkeit im Mehl, Raumtemperatur, Temperatur im Kühlschrank, etc.). Somit sind alle Zeitangaben eher nur Richtwerte als genaue Vorgaben.

Backen

Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen. Das dauert (bei mir) gute 20 Minuten. Wichtig ist, dass der Topf die 250°C erreicht hat. Am einfachsten prüft ihr das mit einem Infrarotthermometer. So eines bekommt ihr bereits für etwas über 10 Euro und es gehört bei mir zur Grundausstattung fürs Brot Backen.

Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf, auf 250°C runterregeln und für 10 Minuten backen.

Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen, damit das Brot eine schöne braune Farbe, eine knusprige Kruste und leckere Röstaromen bekommt.

Noch ein Tipp: Ihr könnt das Brot entweder aus dem Gärkorb direkt in den heißen Topf fallen lassen oder ihr stürzt es vorher auf ein Stück Backpapier und hebt es dann mitsamt diesem in den Topf. Ich habe mir ein wiederverwendbares gekauft und dieses genau auf die Größe meines Dutch Oven zugeschnitten.

Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brot fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (steckt es einfach ins Brot, wenn ihr den Deckel abnehmt. Die Dinger sind hitzebeständig und können im Backofen bleiben, bis euer Brot fertig ist. Wenn der Kern des Brots zwischen 96°C und 98°C hat, ist es perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Das Rezept in Kurzform zum Ausdrucken:

Weißbierkruste mit Sauerteig
Rezept drucken
4,66 von 49 Bewertungen

Weißbierkruste – Sauerteig Mischbrot mit dunklem Weizenbier

Rezept für ein Sauerteig Mischbrot mit Weißbier. Als Mehl verwende ich Weizen, Dinkel und Roggen, das Wasser wird komplett durch dunkles, bayrisches Weißbier ersetzt und Triebmittel ist unser selbstgezogener Sauerteig. Das Brot kommt damit ganz ohne Zugabe von zusätzlicher Hefe aus. Der Geschmack ist würzig und kräftig, die Krume saftig und geschmackvoll und die Kruste wunderbar knusprig und voller leckerer Röstaromen. Ein hervorragendes Brot für ein deftiges Vesper oder Abendbrot mit geräuchertem Speck, Schinken oder kräftigem Käse.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gehzeit2 d
Arbeitszeit2 d 4 Stdn.
Gericht: Brot, Brotzeit, Frühstück, Pausenbrot
Land & Region: Bayern, Deutschland
Portionen: 15 Scheiben Brot
Kalorien: 194kcal
Autor: Alex
Cost: 3 Euro

Equipment

  • Backofen
  • Küchenmaschine mit Knetfunktion
  • Römertopf, Bräter oder Dutch Oven
  • Gärkorb
  • Schüssel

Zutaten

Anleitungen

Sauerteig

  • – 40 g Sauerteig Anstellgut aus dem Kühlschrank
    – 40 g Weizen Vollkornmehl
    – 40 g Wasser
    Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Löffel verrühren. Dann mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und 8-12 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Hauptteig

  • – Sauerteig
    – 400 g Weizenmehl Type 550
    – 200 g Dinkel Vollkornmehl
    – 100 g Roggenmehl Type 997
    – 470 ml Dunkles Weißbier (Weizenbier)
    – 20 g Salz
    Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Rühren von selber löst.
  • Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 6 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei ungefähr alle 2 Stunden dehnen und falten.
  • Nach den 6 Stunden das Tuch erneut anfeuchten und den Teig für weitere 24 Stunden zur kalten Gare in den Kühlschrank stellen.
  • Anschließend den Teig aus dem Kühlschrank holen und erneut 13 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.
  • Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten weitere 60 Minuten bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr. Nach etwa 40 Minuten könnt ihr anfangen, den Backofen vorzuheizen.

Backen

  • Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen.
  • Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und für 10 Minuten backen.
  • Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen, damit das Brot eine schöne braune Farbe, eine knusprige Kruste und leckere Röstaromen bekommt.
  • Wenn der Kern des Brots zwischen 96°C und 98°C hat, ist es perfekt.
  • Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Notizen

TIPP: Um Sauerteig als Triebmittel verwenden zu können, braucht ihr aktiven Sauerteig.
Diesen könnt ihr entweder innerhalb von ein paar Tagen einfach selber machen (hier geht’s zur Anleitung) oder ihn alternativ einmalig kaufen (z.B. bei Fairment*). Mit dem Code habeichselbstgemacht10 bekommt ihr zusätzlich 10% Rabatt.
Danach wird er einfach immer wieder aufgefrischt und kann euch ein ‚Bäckerleben‘ lang begleiten.

Nutrition

Kalorien: 194kcal | Kohlenhydrate: 38g | Eiweiß: 6g | Fett: 1g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Natrium: 519mg | Kalium: 62mg | Ballaststoffe: 3g | Zucker: 1g | Calcium: 7mg | Eisen: 2mg
Nährwertangaben
Weißbierkruste – Sauerteig Mischbrot mit dunklem Weizenbier
Angaben je Portion:
Kalorien
194
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
1
g
2
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Natrium
 
519
mg
23
%
Kalium
 
62
mg
2
%
Kohlenhydrate
 
38
g
13
%
Ballaststoffe
 
3
g
13
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
6
g
12
%
Calcium
 
7
mg
1
%
Eisen
 
2
mg
11
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere besondere Brotrezepte

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

Rezept für ein Sauerteig Mischbrot mit Brombeere und lila Karotte. Klingt erstmal komisch, schmeckt aber super. Und ist super-gesund durch viele Vitamine und Mineralstoffe. Als Mehl habe ich Weizen und Dinkel verwendet, Triebmittel ist unser selbstgezogener Sauerteig. Das Brot kommt damit ganz ohne Zugabe von zusätzlicher Hefe aus.

Trester Sauerteig Brot mit Brombeeren und Karotten
Trester Sauerteig Brot mit Brombeeren und Karotten

Die Idee für dieses Brot ist mir beim Saft machen gekommen. Genauer: beim Entsaften von Brombeeren und Karotten. Wenn man Gemüse, Obst oder Beeren entsaftet, bleiben immer die festen Bestandteile übrig. Der sogenannte Trester. Zum Wegwerfen eigentlich viel zu schade! Enthält der Trester doch immer noch viele Vitamine, Mineralstoffe und andere gesunde Inhaltsstoffe. Ganz zu schweigen von den vielen Ballaststoffen.

Man kann den Trester zwar zum Beispiel in Nudelsoße verwenden, aber wer isst schon so häufig Nudeln wie er frisch gepressten Saft trinkt?
Na gut. Ehrlich gesagt könnte ich ziemlich oft Nudeln essen. Ziemlich sicher jeden Tag. Aber die Vernunft sagt mir, dass ich das nicht tun sollte ;)
Und wenn man so ein ganzes Jahr betrachtet, trinke ich sicherlich auch nicht jeden Tag frisch gepressten Saft – auch wenn es super-gesund wäre. Es gibt aber dann immer wieder mal die Phasen (in der Regel sind das unsere ‚Gesundheitsmonate‘), in denen ich mir tatsächlich jeden oder jeden zweiten Tag frisch gepressten Saft mache.

Wohin also mit dem Trester?

Eine weitere Methode, Trester zu verwenden, ist, ihn im Brot zu verbacken. Vor einigen Wochen habe ich bereits ein Brotrezept mit Rote Beete, Gurken und Birnen Trester gemacht. Dabei habe ich festgestellt, dass man den Trester viel weniger rausschmeckt, als man vielleicht erwartet hätte. Es ist eher so, dass der Trester dem normalen Brotgeschmack noch einmal etwas mehr Frische, Fruchtigkeit und Tiefe gibt. Und natürlich die gesunden Inhaltsstoffe. Last but not least sparen wir uns das Wegschmeißen von Lebensmitteln. Selbst wenn diese bei uns auf den Kompost und nicht in den Mülleimer kommen, ist es natürlich trotzdem besser, sie landen auf dem Teller. :)

So, und heute gibt es dann also erneut ein Tresterbrot mit Brombeeren- und Karottentrester. Lila Karottentrester, um genau zu sein, da ich meinen Saft so richtig schön dunkel-lila haben wollte. Das Auge trinkt ja bekanntlich mit. Und auch dem Brot sollte es eine schöne dunkle Färbung verleihen.

Im Gegensatz zum letzten Brot, das ein reines Weizenbrot war, wird das heutige ein Dinkel-Weizen-Mischbrot. Als Triebmittel kommt unser selbstgezogener SauerteigBubble‚ zum Einsatz, wodurch wir uns die Industriehefe sparen können und ansonsten nur Wasser und Meersalz. Zusätzlich stellen wir das Brot 20 Stunden zur kalten Gare in den Kühlschrank. Dadurch kann es noch mehr Geschmack entwickeln und wird noch bekömmlicher.

Das Brombeer-Karotte-Sauerteigbrot ist das 46. Brot unserer habe-ich-selbstgemacht.de Brot Rezepte Reihe.

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Brot in einem geschlossenen Topf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backofen mit Dampffunktion habt oder indem ihr eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Backofen stellt. In diesem Fall rate ich euch, zusätzlich einen Pizzastein zu verwenden, da dieser beim Backen kontinuierlich Hitze an das Brot abgibt.

Deutlich leichter tut ihr euch, wenn ihr das Brot in einem massiven, geschlossenen Topf backt. Damit backt das Brot im eigenen, verdunstenden Dampf und die massiven Wände des Topfs geben konstant Backhitze an den Teigling ab. Außerdem ist es einfach super-spannend, nach einer guten halben Stunde zum ersten Mal den Deckel abzunehmen und zu sehen, wie schön euer Brot aufgegangen und die Kruste aufgerissen ist ;-). Ich nutze zum Backen entweder einen Dutch Oven (ein schwerer gußeiserner Topf) oder einen klassischen Römertopf aus Keramik. Zur Not gehen auch ein klassischer Bräter oder ein hitzefester Kochtopf mit Deckel – aber je massiver das Teil, desto besser.

Trester Sauerteig Brot mit Brombeeren und Karotten

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Brotbacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Schaut euch unbedingt auch mal unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Der Name steht für ein Brot für wirklich jeden Tag: Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens wird dann backen. Einfacher geht es kaum.

Tipp: Woher bekomme ich Sauerteig?

Wir werden von unseren Lesern sehr oft gefragt, woher man Sauerteig bekommt. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Ihr könnt Sauerteig relativ einfach aus Mehl, Wasser und ein paar Tagen Zeit selber machen. Hier findet ihr unsere Anleitung für selbstgemachten Sauerteig.
  2. Wenn ihr in eure Nähe noch einen handwerklichen Bäcker mit eigener Backstube habt, geht einfach mal mit einem verschließbaren Glas hin und fragt, ob er euch ein wenig Sauerteig abgibt. Oft bekommt ihr ihn sogar geschenkt.
  3. Der Sauerteig, den ihr eingeschweißt im Supermarkt kaufen könnt, funktioniert leider nicht. Da er für den Verkauf haltbar gemacht werden muss, ist er nicht mehr aktiv und kann damit auch nicht als Triebmittel verwendet werden. Zusammen mit extra Hefe als Triebmittel liefert er zwar den sauren Geschmack, aber die ganzen echten Vorteile gehen euch verloren.
  4. Ihr könnt fertigen, aktiven Sauerteig für unter 20 Euro bei Fairment* kaufen. Und mit dem Rabattcode habeichselbstgemacht10 bekommt ihr sogar noch einmal 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Sauerteig müsst ihr übrigens nur einmal kaufen. Durch regelmäßiges Auffrischen und Pflege begleitet er euch dann ein Bäcker-Leben lang. Hier findet ihr ebenfalls die Anleitung, wie ihr euren Sauerteig pflegt.

Rezept für ein Brombeere Karotte Tresterbrot


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Anfangen: 1 Tag 6 Stunden bevor das Brot fertig sein soll
Zeit am Backtag: 2,5 Stunden (inkl. 1 Stunde Auskühlen)


Triebmittel: Sauerteig
Teigausbeute (TA): 159 (59% Hydration) – ohne Berücksichtigung des Tresters
Fertiges Brot: 1,7 kg


Zutaten:

Zubereitung:

Hauptteig:

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Rühren von selber löst.

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 7 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei ungefähr alle 2 Stunden dehnen und falten. Wenn Ihr den Teig über Nacht gehen lasst, könnt Ihr das Dehnen und Falten auch weglassen. :)

Nach den 7 Stunden das Tuch erneut anfeuchten und den Teig für weitere 20 Stunden zur kalten Gare in den Kühlschrank stellen.

Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten weitere 60 Minuten bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr. Nach etwa 40 Minuten könnt ihr anfangen, den Backofen vorzuheizen.

Die Zeitangaben sind nur Richtwerte, da die tatsächliche Gehzeit von verschiedenen, nie gleichen Faktoren abhängt (Raumtemperatur, Feuchtigkeitsgehalt im Mehl, etc.) Richtet euch daher am besten nach folgender Methode:

Wann ist der Teig fertig zum Backen?

Ob der Teig bereit zum Backen ist, prüft ihr am besten mit der Fingerprobe: Dazu einfach mit einem Finger ungefähr 1-2 cm tief in den Teig eindrücken. Er sollte sich innerhalb von 10 Sekunden wieder soweit zurückbilden, dass noch eine kleine Kuhle von wenigen Millimetern bleibt. Dann ist das Brot genau richtig fertig zum Backen. Bildet sich die Kuhle (fast) gar nicht mehr zurück, ist das Brot bereits in der Übergare. Springt die Kuhle fast augenblicklich wieder zurück, muss es noch etwas gehen.

Wenn ihr ein paar Mal Brot gebacken habt, bekommt ihr ein Gefühl dafür. Das ist tatsächlich wichtig, da nie ein Teig genauso wie der andere ist (Feuchtigkeit im Mehl, Raumtemperatur, Temperatur im Kühlschrank, etc.). Somit sind alle Zeitangaben eher nur Richtwerte als genaue Vorgaben.

Backen

Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 270°C aufheizen. Das dauert (bei mir) gute 20 Minuten. Wichtig ist, dass der Topf die 270°C erreicht hat. Am einfachsten prüft ihr das mit einem Infrarotthermometer. So eines bekommt ihr bereits für etwas über 10 Euro und es gehört bei mir zur Grundausstattung fürs Brot Backen.

Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf, auf 250°C runterregeln und bei für 10 Minuten backen.

Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 50-60 Minuten backen. Anschließend noch einmal ein paar Minuten ohne Deckel backen, bis das Brot die gewünschte Farbe hat.

Noch ein Tipp: Ihr könnt das Brot entweder aus dem Gärkorb direkt in den heißen Topf fallen lassen oder ihr stürzt es vorher auf ein Stück Backpapier und hebt es dann mitsamt diesem in den Topf. Ich habe mir ein wiederverwendbares gekauft und dieses genau auf die Größe meines Dutch Oven zugeschnitten.

Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brot fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (steckt es einfach ins Brot, wenn ihr den Deckel abnehmt. Die Dinger sind hitzebeständig und können im Backofen bleiben, bis euer Brot fertig ist. Wenn der Kern des Brots zwischen 96°C und 98°C hat, ist es perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Das Rezept in Kurzform zum Ausdrucken:

Trester Sauerteig Brot mit Brombeeren und Karotten
Rezept drucken
4,91 von 33 Bewertungen

Brot #46 – Brombeere Karotte Brot

Rezept für ein Sauerteig Mischbrot mit Brombeere und lila Karotte. Klingt erstmal komisch, schmeckt aber super. Und ist super-gesund durch viele Vitamine und Mineralstoffe. Als Mehl habe ich Weizen und Dinkel verwendet, Triebmittel ist unser selbstgezogener Sauerteig. Das Brot kommt damit ganz ohne Zugabe von zusätzlicher Hefe aus.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Teigruhe18 Stdn.
Arbeitszeit1 d 6 Stdn.
Gericht: Brot, Brotzeit, Pausenbrot
Land & Region: Deutschland
Portionen: 26 Scheiben Brot
Kalorien: 151kcal
Autor: Alex
Cost: 5 Euro

Equipment

  • Backofen
  • Küchenmaschine mit Knetfunktion
  • Römertopf, Bräter oder Dutch Oven
  • Waage
  • Gärkorb
  • Große Schüssel

Zutaten

Anleitungen

Hauptteig

  • Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Rühren von selber löst.
    Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 7 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei ungefähr alle 2 Stunden dehnen und falten. Wenn Ihr den Teig über Nacht gehen lasst, könnt Ihr das Dehnen und Falten auch weglassen. :)
    Nach den 7 Stunden das Tuch erneut anfeuchten und den Teig für weitere 20 Stunden zur kalten Gare in den Kühlschrank stellen.
    Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten weitere 60 Minuten bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen.

Backen

  • Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 270°C aufheizen.
    Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf, auf 250°C runterregeln und bei für 10 Minuten backen.
    Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 50-60 Minuten backen. Anschließend noch einmal ein paar Minuten ohne Deckel backen, bis das Brot die gewünschte Farbe hat.
    Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Notizen

TIPP: Um Sauerteig als Triebmittel verwenden zu können, braucht ihr aktiven Sauerteig.
Diesen könnt ihr entweder innerhalb von ein paar Tagen einfach selber machen (hier geht’s zur Anleitung) oder ihn alternativ einmalig kaufen (z.B. bei Fairment*). Mit dem Code habeichselbstgemacht10 bekommt ihr zusätzlich 10% Rabatt.
Danach wird er einfach immer wieder aufgefrischt und kann euch ein ‚Bäckerleben‘ lang begleiten.

Nutrition

Kalorien: 151kcal | Kohlenhydrate: 30g | Eiweiß: 5g | Fett: 1g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Natrium: 306mg | Kalium: 50mg | Ballaststoffe: 3g | Zucker: 1g | Vitamin A: 1285IU | Vitamin C: 1mg | Calcium: 7mg | Eisen: 2mg
Nährwertangaben
Brot #46 – Brombeere Karotte Brot
Angaben je Portion:
Kalorien
151
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
1
g
2
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Natrium
 
306
mg
13
%
Kalium
 
50
mg
1
%
Kohlenhydrate
 
30
g
10
%
Ballaststoffe
 
3
g
13
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
5
g
10
%
Vitamin A
 
1285
IU
26
%
Vitamin C
 
1
mg
1
%
Calcium
 
7
mg
1
%
Eisen
 
2
mg
11
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere Brotrezepte mit Gemüse

Brot muss nicht nur aus Weizen, Dinkel und Roggen bestehen! Ob wie dieses Brot mit Tomatensaft, oder mit Rote Bete oder Süßkartoffeln – wir lieben es verschiedene Rezepte zu probieren!

Ihr kommt direkt zum Rezept, indem ihr auf das jeweilige Bild klickt:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

Brombeere Karotte Trester Sauerteigbrot..jpg
Brombeerbrot Pinterest Flyer

Rezept für ein Sauerteig Mischbrot mit Hafer Vollkorn und Weizen. Das Brot hat einen tollen, ausgewogenen Geschmack, eine wilde Porung und eine krachende Kruste. Ein super-leckeres Frühstücksbrot oder Pausenbrot. Das Brot kommt ganz ohne zusätzliche Hefe aus, nur mit unserem eigenen Sauerteig als Triebmittel.

Sauerteig Mischbrot mit Hafer
Sauerteig Mischbrot mit Hafer

Dass wir Hafer lieben ist kein Geheimnis. Inzwischen haben wir eine ganze Menge leckerer Rezepte mit Hafer hier auf dem Blog. Süßes und Herzhaftes, Warmes und Kaltes. Hafter ist super-gesund und sehr vielseitig. Die klassischen Haferflocken zum Frühstück kennt natürlich jeder, aber habt ihr schon mal Pancakes mit Hafer gemacht? Oder kleine Hafercups als Becher für Nachtisch? Oder Haferbrot? Insbesondere letzteres schmeckt wirklich hervorragend – egal ob als klassisch gebackenes Hefe- oder Sauerteigbrot oder als Knäckebrot.

Heute ist es mal wieder Zeit für ein frisch gebackenes Brot mit Hafer. Da reiner Hafer aufgrund des fehlenden Glutens, das als Kleber für das Teiggerüst fungiert, nicht funktioniert, wird es ein Mischbrot mit Weizenmehl und Hafermehl. Das Hafermehl werde ich dafür aus dem vollen Korn selbst mahlen. So kann ich sicher sein, dass alle guten und gesunden Inhaltssstoffe voll erhalten bleiben.

Als Triebmittel nehme ich mal wieder ‚Blubber‘ unseren selbstgezogenen Sauerteig. Das Brot kommt damit ganz ohne zusätzliche Industriehefe aus. Ansonsten nur frisches Wasser und gutes Meersalz. Mehr braucht es gar nicht für ein gutes Brot. :)

Wie ihr an dem Bild schon sehen könnt, ist das Brot richtig gut gelungen. Die Kruste ist super-knusprig geworden (ich habe sie mit extra viel Dampf gebacken), die Krume ist großporig und von wilder Struktur. Und der Geschmack ist phänomenal. Es schmeckt fast wie ein reines Weizen-Sauerteigbrot, aber mit einer leichten Note von Hafer. Absolut genial. Ein Brot das sich zu allem eignet, insbesondere aber zum Frühstück und sehr gerne mit etwas (ungesalzener) Butter und Marmelade.

Hafer ist gesund

Durch seinen hohen Nährstoffgehalt zählt Hafer mit zu den gesündesten Getreiden und trägt damit nicht unwesentlich zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bei. Nicht umsonst sind Haferflocken auch bei Sportlern so beliebt. Insbesondere bei selbst gemahlenem Vollkorn Hafermehl profitiert man von der gesamten Bandbreite an enthaltenen Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen, da das gesamte Korn verwendet wird: Mehlkörper, Keim und Randschicht.

Hafer ist reich an zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen. Unter anderem Eisen (für die kognitive Entwicklung) und Phosphor (für Wachstum und Knochenentwicklung). Die enthaltenen Ballaststoffe spielen eine wichtige Rolle im Stoffwechsel und haben positiven Einfluss auf die Herz Kreislauf-Gesundheit und die Verdauung. Schlüsselsubstanz im Hafer ist das Beta-Glucan (ein löslicher Ballaststoff), der den Cholesterinspiegel senkt bzw. konstant hält. Kohlenhydrate sind unerlässliche Energielieferanten. Hafervollkornmehl enthält vor allem komplexe Kohlenhydrate, die langsam aufgespalten und ins Blut abgegeben werden. So wird der Körper kontinuierlich versorgt und die Leistungsfähigkeit und Sättigkeit halten länger an.

Hafer enthält außerdem sehr viel weniger Gluten als andere Getreide und das haferspezifische Protein Avenin (avena, lat. = Hafer) gilt als weniger problematisch bei Unverträglichkeiten.

Ungesättigte Fettsäuren, sind für die Aufnahme fettlöslicher Vitamine notwendig. Das Fett in Hafer besteht zu 75 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren. Das Eiweiß in Hafer hat eine hohe biologische Wertigkeit, d.h. es kann gut in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden. Eiweiß ist unter anderem für den Aufbau von Gewebe und Muskeln wichtig. Beim Abbau der Kohlenhydrate kommt eine Prozesskette in Gang, an deren Ende Serotonin gebildet wird. Serotonin regelt zum Beispiel Hunger, Schlaf und Wohlbefinden. Ausgewählte Mineralstoffe, B-Vitamine und Linolsäure unterstützen Aufbau und Stärkung von Haut, Haaren und Bindegewebe.

Das Hafer Mischbrot ist das 45. Brot unserer habe-ich-selbstgemacht.de Brot Rezepte Reihe.

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Brot in einem geschlossenen Topf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backofen mit Dampffunktion habt oder indem ihr eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Backofen stellt. In diesem Fall rate ich euch, zusätzlich einen Pizzastein zu verwenden, da dieser beim Backen kontinuierlich Hitze an das Brot abgibt.

Deutlich leichter tut ihr euch, wenn ihr das Brot in einem massiven, geschlossenen Topf backt. Damit backt das Brot im eigenen, verdunstenden Dampf und die massiven Wände des Topfs geben konstant Backhitze an den Teigling ab. Außerdem ist es einfach super-spannend, nach einer guten halben Stunde zum ersten Mal den Deckel abzunehmen und zu sehen, wie schön euer Brot aufgegangen und die Kruste aufgerissen ist ;-). Ich nutze zum Backen entweder einen Dutch Oven (ein schwerer gußeiserner Topf) oder einen klassischen Römertopf aus Keramik. Zur Not gehen auch ein klassischer Bräter oder ein hitzefester Kochtopf mit Deckel – aber je massiver das Teil, desto besser.

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Brotbacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Schaut euch unbedingt auch mal unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Der Name steht für ein Brot für wirklich jeden Tag: Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens wird dann backen. Einfacher geht es kaum.

Tipp: Woher bekomme ich Sauerteig?

Wir werden von unseren Lesern sehr oft gefragt, woher man Sauerteig bekommt. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Ihr könnt Sauerteig relativ einfach aus Mehl, Wasser und ein paar Tagen Zeit selber machen. Hier findet ihr unsere Anleitung für selbstgemachten Sauerteig.
  2. Wenn ihr in eure Nähe noch einen handwerklichen Bäcker mit eigener Backstube habt, geht einfach mal mit einem verschließbaren Glas hin und fragt, ob er euch ein wenig Sauerteig abgibt. Oft bekommt ihr ihn sogar geschenkt.
  3. Der Sauerteig, den ihr eingeschweißt im Supermarkt kaufen könnt, funktioniert leider nicht. Da er für den Verkauf haltbar gemacht werden muss, ist er nicht mehr aktiv und kann damit auch nicht als Triebmittel verwendet werden. Zusammen mit extra Hefe als Triebmittel liefert er zwar den sauren Geschmack, aber die ganzen echten Vorteile gehen euch verloren.
  4. Ihr könnt fertigen, aktiven Sauerteig für unter 20 Euro bei Fairment* kaufen. Und mit dem Rabattcode habeichselbstgemacht10 bekommt ihr sogar noch einmal 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Sauerteig müsst ihr übrigens nur einmal kaufen. Durch regelmäßiges Auffrischen und Pflege begleitet er euch dann ein Bäcker-Leben lang. Hier findet ihr ebenfalls die Anleitung, wie ihr euren Sauerteig pflegt.

Rezept für ein Hafer-Weizen-Sauerteigbrot


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Anfangen: 18 Stunden bevor das Brot fertig sein soll
Zeit am Backtag: 2,5 Stunden (inkl. 1 Stunde Auskühlen)


Triebmittel: Sauerteig
Teigausbeute (TA): 168 (68% Hydration)
Fertiges Brot: 1,5 kg


Zutaten:

Zubereitung:

Hauptteig:

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Rühren von selber löst.

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 15 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei ungefähr alle 5 Stunden dehnen und falten. Wenn Ihr den Teig über Nacht gehen lasst, könnt Ihr das Dehnen und Falten auch weglassen. :)

Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten weitere 60 Minuten bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr. Nach etwa 40 Minuten könnt ihr anfangen, den Backofen vorzuheizen.

Die Zeitangaben sind nur Richtwerte, da die tatsächliche Gehzeit von verschiedenen, nie gleichen Faktoren abhängt (Raumtemperatur, Feuchtigkeitsgehalt im Mehl, etc.) Richtet euch daher am besten nach folgender Methode:

Wann ist der Teig fertig zum Backen?

Ob der Teig bereit zum Backen ist, prüft ihr am besten mit der Fingerprobe: Dazu einfach mit einem Finger ungefähr 1-2 cm tief in den Teig eindrücken. Er sollte sich innerhalb von 10 Sekunden wieder soweit zurückbilden, dass noch eine kleine Kuhle von wenigen Millimetern bleibt. Dann ist das Brot genau richtig fertig zum Backen. Bildet sich die Kuhle (fast) gar nicht mehr zurück, ist das Brot bereits in der Übergare. Springt die Kuhle fast augenblicklich wieder zurück, muss es noch etwas gehen.

Wenn ihr ein paar Mal Brot gebacken habt, bekommt ihr ein Gefühl dafür. Das ist tatsächlich wichtig, da nie ein Teig genauso wie der andere ist (Feuchtigkeit im Mehl, Raumtemperatur, Temperatur im Kühlschrank, etc.). Somit sind alle Zeitangaben eher nur Richtwerte als genaue Vorgaben.

Backen

Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen. Das dauert (bei mir) gute 20 Minuten. Wichtig ist, dass der Topf die 250°C erreicht hat. Am einfachsten prüft ihr das mit einem Infrarotthermometer. So eines bekommt ihr bereits für etwas über 10 Euro und es gehört bei mir zur Grundausstattung fürs Brot Backen.

Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 10 Minuten backen. Nach 2-3 Minuten einen kleinen Schuss Wasser in den Topf geben, damit sich ordentlich Dampf entwickelt. Das sorgt für eine krachende Kruste.

Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 30 Minuten backen. Anschließend noch einmal 15 Minuten ohne Deckel backen. In dieser Zeit wird die Kruste schön dunkel und knusprig.

Noch ein Tipp: Ihr könnt das Brot entweder aus dem Gärkorb direkt in den heißen Topf fallen lassen oder ihr stürzt es vorher auf ein Stück Backpapier und hebt es dann mitsamt diesem in den Topf. Ich habe mir ein wiederverwendbares gekauft und dieses genau auf die Größe meines Dutch Oven zugeschnitten.

Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brot fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (steckt es einfach ins Brot, wenn ihr den Deckel abnehmt. Die Dinger sind hitzebeständig und können im Backofen bleiben, bis euer Brot fertig ist. Wenn der Kern des Brots zwischen 96°C und 98°C hat, ist es perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Das Rezept in Kurzform zum Ausdrucken:

Haferbrot mit Sauerteig
Rezept drucken
4,68 von 50 Bewertungen

Brot #44 – Hafermischbrot mit Sauerteig

Rezept für ein Sauerteig Mischbrot mit Hafer Vollkorn und Weizen. Das Brot hat einen tollen, ausgewogenen Geschmack, eine wilde Porung und eine krachende Kruste. Ein super-leckeres Frühstücksbrot oder Pausenbrot. Das Brot kommt ganz ohne zusätzliche Hefe aus, nur mit unserem eigenen Sauerteig als Triebmittel.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Teigruhe16 Stdn.
Arbeitszeit18 Stdn.
Gericht: Brot, Brotzeit, Pausenbrot
Land & Region: Deutschland
Portionen: 24 Scheiben Brot
Kalorien: 156kcal
Autor: Alex
Cost: 3,50 Euro

Equipment

  • Backofen
  • Küchenmaschine mit Knetfunktion
  • Römertopf, Bräter oder Dutch Oven
  • Waage

Zutaten

Anleitungen

Hauptteig

  • Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Rühren von selber löst.
    Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 15 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei ungefähr alle 5 Stunden dehnen und falten. Wenn Ihr den Teig über Nacht gehen lasst, könnt Ihr das Dehnen und Falten auch weglassen. :)
    Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten weitere 60 Minuten bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr.

Backen

  • Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen
    Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 10 Minuten backen. Nach 2-3 Minuten einen kleinen Schuss Wasser in den Topf geben, damit sich ordentlich Dampf entwickelt. Das sorgt für eine krachende Kruste.
    Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 30 Minuten backen. Anschließend noch einmal 15 Minuten ohne Deckel backen.
    Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Notizen

TIPP: Um Sauerteig als Triebmittel verwenden zu können, braucht ihr aktiven Sauerteig.
Diesen könnt ihr entweder innerhalb von ein paar Tagen einfach selber machen (hier geht’s zur Anleitung) oder ihn alternativ einmalig kaufen (z.B. bei Fairment*). Mit dem Code habeichselbstgemacht10 bekommt ihr zusätzlich 10% Rabatt.
Danach wird er einfach immer wieder aufgefrischt und kann euch ein ‚Bäckerleben‘ lang begleiten.

Nutrition

Kalorien: 156kcal | Kohlenhydrate: 32g | Eiweiß: 5g | Fett: 1g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Natrium: 487mg | Kalium: 56mg | Ballaststoffe: 1g | Zucker: 1g | Calcium: 9mg | Eisen: 2mg
Nährwertangaben
Brot #44 – Hafermischbrot mit Sauerteig
Angaben je Portion:
Kalorien
156
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
1
g
2
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Natrium
 
487
mg
21
%
Kalium
 
56
mg
2
%
Kohlenhydrate
 
32
g
11
%
Ballaststoffe
 
1
g
4
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
5
g
10
%
Calcium
 
9
mg
1
%
Eisen
 
2
mg
11
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere Brotrezepte mit Hafer und Hülsenfrüchten

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

Sauerteig Mischbrot mit Hafer
Sauerteig Mischbrot mit Hafer
Sauerteig Mischbrot mit Hafer
Sauerteig Mischbrot mit Hafer

Rezept für ein gesundes Sauerteigbrot aus 100% Roggen und ohne zusätzliche Hefe. Das Brot ist sehr geschmackvoll, hat eine lockere, fluffige Krume und knusprige Kruste. Durch die Teigruhe im Kühlschrank wird der Teig wunderbar fest und lässt sich toll formen, wodurch das Brot beim Backen sehr gut seine Form behält. Ein optisch tolles Brot, das sich auch prima als Geschenkidee aus der Küche eignet.

Helles Roggen Sauerteigbrot
Helles Roggen Sauerteigbrot

Ich habe mich bereits dreimal vorher an einem reinen Roggenbrot probiert. Alle drei Versuche sind nicht so geworden, dass ich das Ergebnis hier auf dem Blog veröffentlicht hätte… Entweder war der Teig zu weich und das Brot ist beim Backen auseinander geflossen oder es ist nicht richtig aufgegangen und die Krume war noch zu kompakt. Dieses Brot war also der vierte Versuch.

Normalerweise backe ich meine Brote kurz bevor sie die volle Teiggare erreicht haben. Dadurch bekommen sie im Ofen noch einmal zusätzlichen Ofentrieb, wodurch die Kruste schön aufreißt. Beim Roggenbrot ist es mir aber irgendwie nicht gelungen, diesen Moment ordentlich zu bestimmen, wodurch die Krume noch zu kompakt und nicht wirklich ansehnlich war. Dieses Problem werde ich heute dadurch beheben, dass ich den Teig solange gehen lasse, bis er voll aufgegangen ist.

Das zweite Problem ist, dass der Teig einfach zu wenig Stabilität hat. In Weizen und Dinkelteig ist ausreichend Gluten vorhanden, was für ein stabiles Teiggerüst und daher (wenn ordentlich rund gewirkt) für einen stabilen Teigling sorgt. Roggen besitzt nur ungefähr ein Drittel soviel Gluten. Man merkt das schon beim Kneten, wo der Teig eher gerührt statt geknetet wird. Beim fertigen Teig macht es sich dadurch bemerkbar, dass der Teigling beim Einschießen in den Ofen auseinander fließt, was für ein breites und flaches Brot sorgt. Zumindest bei mir…
Dieses Problem werde ich durch eine finale Teigruhe im Kühlschrank lösen. Aus Erfahrung weiß ich, dass Teig im Kühlschrank schön fest wird. Das sollte auch bei Roggenteig funktionieren. Ich werde ihn kalt in den vorgeheizten Ofen geben. Bis er warm genug ist, um zu zerfließen, sollte er bereits eine Kruste entwickelt haben, die ihn stattdessen hält.
Zur „kalten Gare“ im Kühlschrank werde ich ihn erst stellen, wenn er voll aufgegangen ist. Dass er dabei in die Übergare kommt, denke ich nicht. Bei 5°C ist die Hefe größtenteils inaktiv.

Gebacken wird das Roggenbrot aus 100% Roggenbrot, Wasser, Salz und Roggen-Sauerteig. Ich werde also keine zusätzliche Industriehefe dazu geben (was durch die wilde Hefe im Sauerteig auch nicht notwendig ist).

Wie ihr an den Bildern sehen könnt, ist das Experiment diesmal voll geglückt, Das Roggen Sauerteigbrot ist super aufgegangen, hat eine lockere, saftige und wattige Krume und eine krachende Kruste. Der Geschmack ist einzigartig gut. Vermutlich nicht zuletzt durch die 12 Stunden kalte Gare im Kühlschrank.

Wenn Ihr das Brot zum Frühstück genießen wollt, rate ich Euch, den Sauerteig bereits 2 Tage vorher am Abend anzusetzen, am Morgen darauf den Teig zu machen und über Tag gehen zu lassen und diesen dann abends in den Kühlschrank zu stellen. Am nächsten Morgen dann ab damit in den Ofen und anderthalb Stunden später könnt ihr das Brot dann genießen.

Guten Appetit! :)

Das reine Roggen Sauerteigbrot ist das inzwischen 44. unserer habe-ich-selbstgemacht.de Brot Rezepte.

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Brot in einem geschlossenen Topf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backofen mit Dampffunktion habt oder indem ihr eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Backofen stellt. In diesem Fall rate ich euch, zusätzlich einen Pizzastein zu verwenden, da dieser beim Backen kontinuierlich Hitze an das Brot abgibt.

Deutlich leichter tut ihr euch, wenn ihr das Brot in einem massiven, geschlossenen Topf backt. Damit backt das Brot im eigenen, verdunstenden Dampf und die massiven Wände des Topfs geben konstant Backhitze an den Teigling ab. Außerdem ist es einfach super-spannend, nach einer guten halben Stunde zum ersten Mal den Deckel abzunehmen und zu sehen, wie schön euer Brot aufgegangen und die Kruste aufgerissen ist ;-). Ich nutze zum Backen entweder einen Dutch Oven (ein schwerer gußeiserner Topf) oder einen klassischen Römertopf aus Keramik. Zur Not gehen auch ein klassischer Bräter oder ein hitzefester Kochtopf mit Deckel – aber je massiver das Teil, desto besser.

Roggenbrot

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Brotbacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Schaut euch unbedingt auch mal unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens dann backen. Einfacher geht es kaum.

Rezept für ein Roggen Sauerteigbrot aus 100% Roggen


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Anfangen: 1 Tag 12 Stunden bevor das Brot fertig sein soll
Zeit am Backtag: 2,5 Stunden (inkl. 1 Stunde Auskühlen)


Triebmittel: Sauerteig
Teigausbeute (TA): 175 (75% Hydration)
Fertiges Brot: 0,8 kg


Zutaten:

Zubereitung:

Sauerteig

Alle Zutaten mit einem Löffel in einer Schüssel zu einem gleichmäßigen Teig/Brei verrühren und mit einem feuchten Tuch abgedeckt für 12 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen

Hauptteig:

Das Salz im Wasser auflösen und alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand 10 Minuten lang zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Nicht wundern: Durch den geringen Anteil an Gluten hat der Teig ehr die Konsistenz von Brei als von ’normalem‘ Teig.

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 9 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen, bis er ordentlich aufgegangen und voller Luftblasen ist. Bei mir war es ein sehr warmer Tag. Es kann also sein, dass es bei ’normaler‘ Raumtemperatur eher 10-12 Stunden dauert.

Danach den Teig für weitere 12 Stunden zur kalten Gare in den Kühlschrank stellen.

Nach den 12 Stunden im Kühlschrank den Teig aus der Schüssel holen, bemehlen und vorsichtig mit einer Teigkarte zu einer Kugel wirken. Dazu einfach immer wieder in der Schüssel rund herum den Rand zur Mitte drücken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht.

Den Teig nun erneut für 30 Minuten in einer kleinen Schüssel oder einem Gärkörbchen ruhen lassen.

Parallel dazu könnt ihr anfangen, den Backofen vorzuheizen.

Die Zeitangaben sind nur Richtwerte, da die tatsächliche Gehzeit von verschiedenen, nie gleichen Faktoren abhängt (Raumtemperatur, Feuchtigkeitsgehalt im Mehl, etc.) Richtet euch daher am besten nach folgender Methode:

Backen

Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen. Das dauert (bei mir) gute 20 Minuten. Wichtig ist, dass der Topf die 250°C erreicht hat. Am einfachsten prüft ihr das mit einem Infrarotthermometer. So eines bekommt ihr bereits für etwas über 10 Euro und es gehört bei mir zur Grundausstattung fürs Brot Backen.

Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf, den Backofen sofort auf 230°C runterregeln und 40 Minuten backen. Anschließend noch einmal 15 Minuten bei 230°C ohne Deckel für eine knusprige, braune und gut geröstete Kruste.

Noch ein Tipp: Ihr könnt das Brot entweder aus dem Gärkorb direkt in den heißen Topf fallen lassen oder ihr stürzt es vorher auf ein Stück Backpapier und hebt es dann mitsamt diesem in den Topf. Ich habe mir ein wiederverwendbares gekauft und dieses genau auf die Größe meines Dutch Oven zugeschnitten.

Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brot fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (steckt es einfach ins Brot, wenn ihr den Deckel abnehmt. Die Dinger sind hitzebeständig und können im Backofen bleiben, bis euer Brot fertig ist. Wenn der Kern des Brots zwischen 96°C und 98°C hat, ist es perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Und weil es so lecker war, haben wir das Roggen Sauerteigbrot inzwischen auch schon nachgebacken :)

Reines Roggenbrot
Roggenbrot

Übrigens: Aus Sauerteig kann man auch einen unglaublich aromatischen Pizzateig herstellen. Hier geht´s zum Rezept. Oder ihr verwendet das Brot für einen leckeren italienischen Brotsalat mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum-Dressing.

Nährwertangaben
Brot #44 – Hafermischbrot mit Sauerteig
Angaben je Portion:
Kalorien
156
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
1
g
2
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Natrium
 
487
mg
21
%
Kalium
 
56
mg
2
%
Kohlenhydrate
 
32
g
11
%
Ballaststoffe
 
1
g
4
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
5
g
10
%
Calcium
 
9
mg
1
%
Eisen
 
2
mg
11
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.
Reines Roggen Sauerteig Brot
Rezept drucken
4,68 von 140 Bewertungen

Brot #44 – Reines Roggen Sauerteigbrot

Rezept für ein gesundes Sauerteigbrot aus 100% Roggen und ohne zusätzliche Hefe. Das Brot ist sehr geschmackvoll, hat eine lockere, fluffige Krume und knusprige Kruste. Durch die Teigruhe im Kühlschrank wird der Teig wunderbar fest und lässt sich toll formen, wodurch das Brot beim Backen sehr gut seine Form behält. Ein optisch tolles Brot, das sich auch prima als Geschenkidee aus der Küche eignet.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Teigruhe1 d 9 Stdn. 30 Min.
Arbeitszeit1 d 12 Stdn.
Gericht: Brot, Brotzeit, Frühstück
Land & Region: Deutschland
Portionen: 12 Scheiben Brot
Kalorien: 159kcal
Autor: Alex
Cost: 1,80 Euro

Equipment

  • Backofen
  • Küchenmaschine mit Knetfunktion
  • Römertopf, Bräter oder Dutch Oven
  • Gärkorb

Zutaten

Anleitungen

Sauerteig

  • – 70 g Anstellgut
    – 70 g Roggenmehl Type 997
    – 70 g Wasser (38°C)
    Alle Zutaten mit einem Löffel in einer Schüssel zu einem gleichmäßigen Teig/Brei verrühren und mit einem feuchten Tuch abgedeckt für 12 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen

Hauptteig

  • – Sauerteig
    – 460 g Roggenmehl Type 997
    – 320 ml Wasser (38°C)
    – 17 g Salz
    Das Salz im Wasser auflösen und alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand 10 Minuten lang zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Nicht wundern: Durch den geringen Anteil an Gluten hat der Teig ehr die Konsistenz von Brei als von ‘normalem’ Teig.
    Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 9 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen, bis er ordentlich aufgegangen und voller Luftblasen ist. Bei mir war es ein sehr warmer Tag. Es kann also sein, dass es bei ‘normaler’ Raumtemperatur eher 10-12 Stunden dauert.
    Danach den Teig für weitere 12 Stunden zur kalten Gare in den Kühlschrank stellen.
    Nach den 12 Stunden im Kühlschrank den Teig aus der Schüssel holen, bemehlen und vorsichtig mit einer Teigkarte zu einer Kugel wirken.
    Den Teig erneut für 30 Minuten in einer kleinen Schüssel oder einem Gärkörbchen ruhen lassen.

Backen

  • Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen.
    Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf, den Backofen sofort auf 230°C runterregeln und 40 Minuten backen. Anschließend noch einmal 15 Minuten bei 230°C ohne Deckel für eine knusprige, braune und gut geröstete Kruste.
    Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Notizen

TIPP: Um Sauerteig als Triebmittel verwenden zu können, braucht ihr aktiven Sauerteig.
Diesen könnt ihr entweder innerhalb von ein paar Tagen einfach selber machen (hier geht’s zur Anleitung) oder ihn alternativ einmalig kaufen (z.B. bei Fairment*). Mit dem Code habeichselbstgemacht10 bekommt ihr zusätzlich 10% Rabatt.
Danach wird er einfach immer wieder aufgefrischt und kann euch ein ‚Bäckerleben‘ lang begleiten.

Nutrition

Kalorien: 159kcal | Kohlenhydrate: 34g | Eiweiß: 5g | Fett: 1g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Natrium: 552mg | Kalium: 165mg | Ballaststoffe: 5g | Zucker: 1g | Calcium: 12mg | Eisen: 1mg

Weitere leckere Brotrezepte mit Roggen

Inzwischen haben wir bereits einige (Misch-)Brote mit Roggen hier auf dem Blog. Übrigens eignen sich alle diese Brote auch prima als besondere Geschenkideen oder Mitbringsel, zum Beispiel zu Einzug.

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

Eines der leckersten (und gesündesten) Brote, die wir bisher hatten: Rezept für ein reines Dinkel Brot mit Vollkorn, frischen Karotten und Zucchini. Triebmittel ist Sauerteig und die Kruste ist verfeinert mit gerösteten Pinienkernen, Sonnenblumenkernen und Sesam. Ein unfassbar leckeres, saftiges Brot, bei dem man gar nicht schmeckt, wie gesund es ist. Ein echtes Vitalbrot eben :)

Vitalbrot
Vitalbrot mit Karotte und Zucchini

Das heutige Brot ist ein Wunschbrot von Tina. Vor ein paar Tagen kam sie zu mir und wünschte sich ein Brot mit Karotten und Zucchini. Außerdem aus reinem Dinkel, mit frisch gemahlenem Vollkornmehl und mit unserem selbstgezogenen Sauerteig (‚Bubble‘) anstatt Industriehefe als Triebmittel. Ach ja, und ‚Sonnenblumenkerne‘ dürften auch gerne drinnen sein….

Kann Brot gesund und lecker sein?

Dass es gesund sein würde, steht also außer Frage. Nur gesunde und vernünftige Zutaten. Brot mit Karotten finde ich klasse. Habe ich diese doch selber schon öfters verarbeitet und das Ergebnis war immer lecker. Aber Zucchini? Im Brot? Schmeckt das? Und dann noch mit relativ viel Vollkornmehl? Ok, es würde Dinkel sein und ich finde den auch super. Aber Vollkorn ist schon eine (geschmackliche) Ansage. Außerdem frage ich mich, ob es mit all diesen Zutaten, inklusive der Sonnenblumenkerne, nicht zu viel des Guten würde.
Aber gut: Challenge accepted :). Schauen wir mal, ob wir ein leckeres Vitalbrot daraus machen können.

Beim Mehl habe ich mich, wie gesagt, für frisch gemahlenen Dinkel entschieden. Karotten und Zucchini werde ich zu feinen Stiften reiben und roh, ganz am Ende des Knetvorgangs in den Teig geben. Die Sonnenblumenkerne werde ich ausschließlich auf der Kruste verwenden. Damit sie beim Backen nicht verbrennen, werden sie vorher einige Stunden in Wasser eingeweicht, bis sie ganz damit vollgesogen sind. Außerdem werde ich anstatt reinen Sonnenblumenkernen eine Mischung aus Pinienkernen, Sonnenblumenkernen und Sesam verwenden. Zum Einen, weil es lecker ist, zum Anderen weil ich nicht mehr genügend reine Sonnenblumenkerne zuhause habe ;).

Tinas Vitalbrot
Tinas Vitalbrot

Fazit – Wie schmeckt das Vitalbrot?

Schon beim Backen erfüllt ein unglaublich leckerer Geruch nach Brot und Röstaromen die Küche, der mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

Die nächste positive Überraschung kommt, als ich kurz vor Ende des Backvorgangs den Deckel meines Dutch Ovens hebe. Das Brot ist wunderbar aufgegangen und Kruste sowie Kerne sind goldbraun geröstet, ohne verbrannt zu sein. Das Brot sieht zum Anbeißen aus!

Als ich es eine Stunde später, nach dem Auskühlen, tatsächlich anschneide, wird es noch besser: Die Krume ist wunderbar aufgegangen, sieht super-saftig aus und hat durch die Karotten eine tolle Textur.

Als ich es dann schlussendlich mit einem Stück gesalzener Butter probiere, bin ich endgültig begeistert. Tatsächlich ist das Vitalbrot eines der besten Brote geworden, die wir bisher gebacken haben. Die Krume ist wattig, weich und unglaublich saftig, was wir vermutlich den Zucchini zu verdanken haben. Diese bestehen zu immerhin knapp 93% aus Wasser, dass sie nun an das Brot abgegeben haben. Die Karotten ebenfalls zu 86%. Das sorgt dann auch (rein rechnerisch) für eine Hydration des Teigs von knapp über 100% (Teigausbeute (TA): 202). Die Kruste ist dick geworden und an sich schon geschmacklich toll. Dazu kommen dann noch die Aromen von den angerösteten Kernen – einfach gigantisch. Sauerteig, Meersalz und Karotten bringen weitere geschmackliche Tiefe ins Brot und das Vollkorn Dinkelmehl passt perfekt dazu und rundet das ganze Brot ab.

Diese Brot mit Karotten hat bei uns, trotz 1,6 Kilogramm Gewicht, genau 3 Tage überlebt bis es bis auf den letzten Krümel aufgegessen war!

Das Dinkel Vollkorn Sauerteigbrot (Vitalbrot) mit Zucchini und Karotten ist das inzwischen 43. unserer habe-ich-selbstgemacht.de Brot Rezepte.

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Brot in einem geschlossenen Topf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backofen mit Dampffunktion habt oder indem ihr eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Backofen stellt. In diesem Fall rate ich euch, zusätzlich einen Pizzastein zu verwenden, da dieser beim Backen kontinuierlich Hitze an das Brot abgibt.

Deutlich leichter tut ihr euch, wenn ihr das Brot in einem massiven, geschlossenen Topf backt. Damit backt das Brot im eigenen, verdunstenden Dampf und die massiven Wände des Topfs geben konstant Backhitze an den Teigling ab. Außerdem ist es einfach super-spannend, nach einer guten halben Stunde zum ersten Mal den Deckel abzunehmen und zu sehen, wie schön euer Brot aufgegangen und die Kruste aufgerissen ist ;-). Ich nutze zum Backen entweder einen Dutch Oven (ein schwerer gußeiserner Topf) oder einen klassischen Römertopf aus Keramik. Zur Not gehen auch ein klassischer Bräter oder ein hitzefester Kochtopf mit Deckel – aber je massiver das Teil, desto besser.

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Brotbacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Schaut euch unbedingt auch mal unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens dann backen. Einfacher geht es kaum.

Tipp: Woher bekomme ich Sauerteig?

Wir werden von unseren Lesern sehr oft gefragt, woher man Sauerteig bekommt. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Ihr könnt Sauerteig relativ einfach aus Mehl, Wasser und ein paar Tagen Zeit selber machen. Hier findet ihr unsere Anleitung für selbstgemachten Sauerteig.
  2. Wenn ihr in eure Nähe noch einen handwerklichen Bäcker mit eigener Backstube habt, geht einfach mal mit einem verschließbaren Glas hin und fragt, ob er euch ein wenig Sauerteig abgibt. Oft bekommt ihr ihn sogar geschenkt.
  3. Der Sauerteig, den ihr eingeschweißt im Supermarkt kaufen könnt, funktioniert leider nicht. Da er für den Verkauf haltbar gemacht werden muss, ist er nicht mehr aktiv und kann damit auch nicht als Triebmittel verwendet werden. Zusammen mit extra Hefe als Triebmittel liefert er zwar den sauren Geschmack, aber die ganzen echten Vorteile gehen euch verloren.
  4. Ihr könnt fertigen, aktiven Sauerteig für unter 20 Euro bei Fairment* kaufen. Und mit dem Rabattcode habeichselbstgemacht10 bekommt ihr sogar noch einmal 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Sauerteig müsst ihr übrigens nur einmal kaufen. Durch regelmäßiges Auffrischen und Pflege begleitet er euch dann ein Bäcker-Leben lang. Hier findet ihr ebenfalls die Anleitung, wie ihr euren Sauerteig pflegt.

Rezept für ein Dinkel Vollkorn Vitalbrot mit Karotte und Zucchini


Schwierigkeit: Mittel (♦ ♦ ◊)


Anfangen: 1 Tag 3 Stunden bevor das Brot fertig sein soll
Zeit am Backtag: 2,5 Stunden (inkl. 1 Stunde Auskühlen)


Triebmittel: Sauerteig
Teigausbeute (TA): 202 (102% Hydration)
Fertiges Brot: 1,6 kg


Zutaten:

Zubereitung:

Kerne:

12 Stunden vor dem Backen die Kerne in eine kleine Schüssel geben und mit Wasser auffüllen, bis sie vollständig bedeckt sind. Dann bei Raumtemperatur stehen und Wasser ziehen lassen.

Zucchini und Karotten

Während der Hauptteig knetet, Karotten und Zucchini waschen und in mittelfeine Stifte raspeln. Diese erst ganz am Ende des Knetvorgangs von Hand in den Teig kneten. Wichtig ist, dass das enthaltene Wasser in den Gemüsestiften bleibt und nicht herausgepresst wird.

TIPP: Achtet hier auf hohe Qualität des Gemüses. Günstige Karotten und Zucchini verlieren oft viel Wasser beim Reiben, was euren Teig zu flüssig werden lässt. Am besten kauft ihr Bio Gemüse im Bio Markt. Wenn ihr alte Sorten bekommen könnt, nehmt diese. Sehr gut eignen sich lila Urkarotten. Diese haben einen tollen Geschmack und verlieren kaum Wasser. Wenn Ihr merkt, dass das Gemüse eher wässrig ist, raspelt lieber etwas gröbere Stifte. Die halten das Wasser besser.

Hauptteig:

Das Salz im Wasser auflösen und alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Rühren von selber löst. Ganz zum Schluss die Gemüsestifte vorsichtig von Hand unterkneten, so dass diese möglichst ganz bleiben.

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 12 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei alle 4 Stunden dehnen und falten (könnt Ihr auch weglassen, wenn der Teig über Nacht geht).

Nach 12 Stunden den Teig dehnen und falten und für weitere 12 Stunden zur kalten Gare in den Kühlschrank stellen.

Parallel dazu die Kerne wässern.

Nach den 12 Stunden im Kühlschrank den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht.

Die gewässerten Kerne durch ein Sieb abseien und damit die Oberfläche des Teiglings bedecken. Eventuell verbleibende Kerne in ein Gärkörbchen legen.

TIPP: Durch die Kälte im Kühlschrank sollte euer Teig fest genug sein, so dass er sich gut handhaben lässt. Achtet also darauf, recht zügig zu arbeiten.

Dann den Teig mit Schluss (bzw. den Kernen) nach unten ebenfalls in das Gärkörbchen geben und weitere 30 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr. Parallel dazu könnt ihr anfangen, den Backofen vorzuheizen.

Die Zeitangaben sind nur Richtwerte, da die tatsächliche Gehzeit von verschiedenen, nie gleichen Faktoren abhängt (Raumtemperatur, Feuchtigkeitsgehalt im Mehl, etc.) Richtet euch daher am besten nach folgender Methode:

Wann ist der Teig fertig zum Backen?

Ob der Teig bereit zum Backen ist, prüft ihr am besten mit der Fingerprobe: Dazu einfach mit einem Finger ungefähr 1-2 cm tief in den Teig eindrücken. Er sollte sich innerhalb von 10 Sekunden wieder soweit zurückbilden, dass noch eine kleine Kuhle von wenigen Millimetern bleibt. Dann ist das Brot genau richtig fertig zum Backen. Bildet sich die Kuhle (fast) gar nicht mehr zurück, ist das Brot bereits in der Übergare. Springt die Kuhle fast augenblicklich wieder zurück, muss es noch etwas gehen.

Wenn ihr ein paar Mal Brot gebacken habt, bekommt ihr ein Gefühl dafür ;-). Das ist tatsächlich wichtig, da nie ein Teig genauso wie der andere ist (Feuchtigkeit im Mehl, Raumtemperatur, Temperatur im Kühlschrank, etc.). Somit sind alle Zeitangaben eher nur Richtwerte als genaue Vorgaben.

Backen

Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen. Das dauert (bei mir) gute 20 Minuten. Wichtig ist, dass der Topf die 250°C erreicht hat. Am einfachsten prüft ihr das mit einem Infrarotthermometer. So eines bekommt ihr bereits für etwas über 10 Euro und es gehört bei mir zur Grundausstattung fürs Brot Backen.

Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 10 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten bei 200°C, dann den Deckel abnehmen und weitere 10 Minuten ohne Deckel bei 200°C backen. In dieser Zeit werden die Kruste und die Kerne schön dunkel und knusprig.

Noch ein Tipp: Ihr könnt das Brot entweder aus dem Gärkorb direkt in den heißen Topf fallen lassen oder ihr stürzt es vorher auf ein Stück Backpapier und hebt es dann mitsamt diesem in den Topf. Ich habe mir ein wiederverwendbares gekauft und dieses genau auf die Größe meines Dutch Oven zugeschnitten.

Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brot fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (steckt es einfach ins Brot, wenn ihr den Deckel abnehmt. Die Dinger sind hitzebeständig und können im Backofen bleiben, bis euer Brot fertig ist. Wenn der Kern des Brots zwischen 96°C und 98°C hat, ist es perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Vitalbrot mit Dinkel, Karotte und Zucchini
Rezept drucken
4,82 von 43 Bewertungen

Vitalbrot mit Karotte und Zucchini

Eines der leckersten (und gesündesten) Brote, die wir bisher hatten: Rezept für ein reines Dinkel Brot mit Vollkorn, frischen Karotten und Zucchini. Triebmittel ist Sauerteig und die Kruste ist verfeinert mit gerösteten Pinienkernen, Sonnenblumenkernen und Sesam. Ein unfassbar leckeres, saftiges Brot, bei dem man gar nicht schmeckt, wie gesund es ist. Ein echtes Vitalbrot eben.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Teigruhe1 d
Arbeitszeit1 d 3 Stdn.
Gericht: Brot, Brotzeit, Frühstück
Land & Region: Deutschland
Portionen: 22 Scheiben Brot
Kalorien: 179kcal
Autor: Alex
Cost: 4 Euro

Equipment

  • Backofen
  • Küchenmaschine mit Knetfunktion
  • Römertopf, Bräter oder Dutch Oven

Zutaten

Anleitungen

Kerne wässern

  • – 100 g Kerne
    – Ausreichend Wasser
    12 Stunden vor dem Backen die Kerne in eine kleine Schüssel geben und mit Wasser auffüllen, bis sie vollständig bedeckt sind. Dann bei Raumtemperatur stehen und Wasser ziehen lassen.


Zucchini und Karotten

  • Während der Hauptteig knetet, Karotten und Zucchini waschen und in feine Stifte raspeln. Diese erst ganz am Ende des Knetvorgangs von Hand in den Teig kneten. Wichtig ist, dass das enthaltene Wasser in den Gemüsestiften bleibt und nicht herausgepresst wird.

Hauptteig

  • – 575 g Dinkelmehl Type 630
    – 225 g Dinkel Vollkornmehl
    – 500 ml Wasser (38°C)
    – 30 g Sauerteig Anstellgut
    – 20 g Salz
    – ganz zum Schluss: Zucchini- und Karottenstifte
    Das Salz im Wasser auflösen und alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Rühren von selber löst. Ganz zum Schluss die Gemüsestifte vorsichtig von Hand unterkneten, so dass diese möglichst ganz bleiben.Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 12 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei alle 4 Stunden dehnen und falten (könnt Ihr auch weglassen, wenn der Teig über Nacht geht).
    Nach 12 Stunden den Teig dehnen und falten und für weitere 12 Stunden zur kalten Gare in den Kühlschrankstellen.
    Parallel dazu die Kerne wässern.
    Nach den 12 Stunden im Kühlschrank den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht.
    Die gewässerten Kerne durch ein Sieb abseien und damit die Oberfläche des Teiglings bedecken. Eventuell verbleibende Kerne in ein Gärkörbchen legen.
    Dann den Teig mit Schluss (bzw. den Kernen) nach unten ebenfalls in das Gärkörbchen geben und weitere 30 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr. Parallel dazu könnt ihr anfangen, den Backofen vorzuheizen.

Backen

  • Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen.
    Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 10 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten bei 200°C, dann den Deckel abnehmen und weitere 10 Minuten ohne Deckel bei 200°C backen.
    Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Notizen

TIPP: Um Sauerteig als Triebmittel verwenden zu können, braucht ihr aktiven Sauerteig.
Diesen könnt ihr entweder innerhalb von ein paar Tagen einfach selber machen (hier geht’s zur Anleitung) oder ihn alternativ einmalig kaufen (z.B. bei Fairment*). Mit dem Code habeichselbstgemacht10 bekommt ihr zusätzlich 10% Rabatt.
Danach wird er einfach immer wieder aufgefrischt und kann euch ein ‚Bäckerleben‘ lang begleiten.

Nutrition

Serving: 70g | Kalorien: 179kcal | Kohlenhydrate: 28g | Eiweiß: 6g | Fett: 3g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Natrium: 360mg | Kalium: 50mg | Ballaststoffe: 6g | Zucker: 1g | Vitamin A: 1161IU | Vitamin C: 2mg | Calcium: 5mg | Eisen: 2mg
Nährwertangaben
Vitalbrot mit Karotte und Zucchini
Portionsgröße:
 
70 g
Angaben je Portion:
Kalorien
179
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
3
g
5
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Natrium
 
360
mg
16
%
Kalium
 
50
mg
1
%
Kohlenhydrate
 
28
g
9
%
Ballaststoffe
 
6
g
25
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
6
g
12
%
Vitamin A
 
1161
IU
23
%
Vitamin C
 
2
mg
2
%
Calcium
 
5
mg
1
%
Eisen
 
2
mg
11
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere leckere Brotrezepte mit Dinkel

Übrigens eignen sich alle diese Brote auch prima als besondere Geschenkideen oder Mitbringsel, zum Beispiel zu Einzug. Du kommst direkt zum Rezept, indem du auf das jeweilige Bild klickst.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

Rezept für ein Sauerteig Mischbrot mit Dinkel, Weizen und schwarzem Sesam. Das Brot ist einfach zuzubereiten, super aufgegangen, innen saftig, außen knusprig und der schwarze Sesam gibt einen tollen Geschmack sowie eine schöne Optik ins Brot. Ein Brot, das wir sicher öfters machen werden.

Sauerteigbrot mit schwarzem Sesam

Letzte Woche hat Tina vom Einkaufen zwei Päckchen schwarzen Sesam mitgebracht. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich schwarzen Sesam bis dahin gar nicht kannte. Wohl kenne ich den klassischen gelben oder goldenen Sesam (und liebe ihn auch sehr), aber schwarzer? Ist das eine eigene Sorte? Oder eher eine Verarbeitungsart des normalen, wie bei schwarzen Oliven? Wird der vielleicht einfach nur kräftig geröstet?
Genügend Fragen, um dazu mal ein wenig im Internet zu recherchieren…

Was ist schwarzer Sesam?

Schwarzer Sesam ist eine eigene Sesam Sorte. Genauer: Die Urform des Sesam. Hauptsächlich kommt er aus der Region rund um den Himalaja und wird bereits seit über 1.000 Jahren sowohl in der Küche, als auch in der ayurvedischen Medizin oder der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) verwendet. Der Geschmack ist leicht nussig, erdig und kräftiger als bei der üblichen, goldgelben Sorte.

Was ist schwarzer Sesam?

Schwarzer Sesam ist eine eigene Sorte und die Urform von Sesam. Er wird hauptsächlich in der Region um den Himalaja angebaut und enthält viele gesunde Nährstoffe, insbesondere Kalzium und (pflanzliches) Eiweiß. Der Geschmack ist kräftiger als bei normalem Sesam und leicht nussig/erdig.

Die kleinen schwarzen Körnchen der Urform stecken außerdem voller gesunder Nährstoffe und Inhaltsstoffe. Das Wort „Superfood“ wird in den Medien inzwischen ziemlich häufig strapaziert, auf schwarzen Sesam trifft es allerdings tatsächlich zu. Um nur ein paar der vielen gesunden Nährstoffe zu nennen, die in schwarzem Sesam enthalten sind:

Um in den vollen Genuss der gesunden Inhaltsstoffe zu kommen und eventuelle Pestizide zu vermeiden, solltet ihr darauf achten, schwarzen Sesam aus biologischem Anbau zu kaufen.

Brot mit schwarzem Sesam

Bei so vielen tollen Inhaltsstoffen liegt die Idee natürlich nahe, den schwarzen Sesam in einem Brotrezept zu verwenden. Dass schwarzer Sesam dazu noch richtig lecker schmeckt ist natürlich auch nicht zu verachten ;).
Aufgrund des kräftigen Geschmacks des Sesams, habe ich mich für ein Dinkel-Weizen-Mischbrot entschieden. Natürlich mit Sauerteig als Triebmittel. Außerdem glaube ich, dass dem Brot etwas ebenso kräftig schmeckendes Vollkornmehl gut stehen würde. Hier entscheide ich mich für frisch gemahlenes Dinkelmehl. Mit dem schwarzen Sesam, dem Sauerteig als natürlichem Triebmittel und dem Dinkel-Vollkorn Anteil, wird es ein nicht nur leckeres, sondern auch sehr gesundes Brot.

Und dass es am Ende auch noch so toll aussehen würde, war eine weitere schöne Überraschung:

Sauerteig Mischbrot mit schwarzem Sesam
Sauerteig Mischbrot mit schwarzem Sesam

Das schwarze Sesambrot ist Brot Nummer 42 unserer habe-ich-selbstgemacht.de Brot Rezepte.

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Brot in einem geschlossenen Topf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backofen mit Dampffunktion habt oder indem ihr eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Backofen stellt. In diesem Fall rate ich euch, zusätzlich einen Pizzastein zu verwenden, da dieser beim Backen kontinuierlich Hitze an das Brot abgibt.

Deutlich leichter tut ihr euch, wenn ihr das Brot in einem massiven, geschlossenen Topf backt. Damit backt das Brot im eigenen, verdunstenden Dampf und die massiven Wände des Topfs geben konstant Backhitze an den Teigling ab. Außerdem ist es einfach super-spannend, nach einer guten halben Stunde zum ersten Mal den Deckel abzunehmen und zu sehen, wie schön euer Brot aufgegangen und die Kruste aufgerissen ist ;-). Ich nutze zum Backen entweder einen Dutch Oven (ein schwerer gußeiserner Topf) oder einen klassischen Römertopf aus Keramik. Zur Not gehen auch ein klassischer Bräter oder ein hitzefester Kochtopf mit Deckel – aber je massiver das Teil, desto besser.

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Brotbacken haben.

Schaut euch unbedingt auch mal unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens dann backen. Einfacher geht es kaum.

Tipp: Woher bekomme ich Sauerteig?

Wir werden von unseren Lesern sehr oft gefragt, woher man Sauerteig bekommt. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Ihr könnt Sauerteig relativ einfach aus Mehl, Wasser und ein paar Tagen Zeit selber machen. Hier findet ihr unsere Anleitung für selbstgemachten Sauerteig.
  2. Wenn ihr in eure Nähe noch einen handwerklichen Bäcker mit eigener Backstube habt, geht einfach mal mit einem verschließbaren Glas hin und fragt, ob er euch ein wenig Sauerteig abgibt. Oft bekommt ihr ihn sogar geschenkt.
  3. Der Sauerteig, den ihr eingeschweißt im Supermarkt kaufen könnt, funktioniert leider nicht. Da er für den Verkauf haltbar gemacht werden muss, ist er nicht mehr aktiv und kann damit auch nicht als Triebmittel verwendet werden. Zusammen mit extra Hefe als Triebmittel liefert er zwar den sauren Geschmack, aber die ganzen echten Vorteile gehen euch verloren.
  4. Ihr könnt fertigen, aktiven Sauerteig für unter 20 Euro bei Fairment* kaufen. Und mit dem Rabattcode habeichselbstgemacht10 bekommt ihr sogar noch einmal 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Sauerteig müsst ihr übrigens nur einmal kaufen. Durch regelmäßiges Auffrischen und Pflege begleitet er euch dann ein Bäcker-Leben lang. Hier findet ihr ebenfalls die Anleitung, wie ihr euren Sauerteig pflegt.

Rezept für ein schwarzes Sesambrot


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Anfangen: 1 Tag 5 Stunden bevor das Brot fertig sein soll
Zeit am Backtag: 2,5 Stunden (inkl. 1 Stunde Auskühlen)


Triebmittel: Sauerteig
Teigausbeute (TA): 163 (63% Hydration)
Fertiges Brot: 1,2 kg


Zutaten:

Zubereitung:

Schwarzer Sesam:

Sesam und Wasser in einer Schüssel vermischen und 6 Stunden Wasser ziehen lassen.

Hauptteig:

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Rühren von selber löst.

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 20 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei ungefähr alle 6 Stunden dehnen und falten.

Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit zusätzlichen Sesamkörnchen bestreuen und mit Schluss nach unten weitere 30 Minuten bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr. Parallel dazu könnt ihr anfangen, den Backofen vorzuheizen.

Die Zeitangaben sind nur Richtwerte, da die tatsächliche Gehzeit von verschiedenen, nie gleichen Faktoren abhängt (Raumtemperatur, Feuchtigkeitsgehalt im Mehl, etc.) Richtet euch daher am besten nach folgender Methode:

Wann ist der Teig fertig zum Backen?

Ob der Teig bereit zum Backen ist, prüft ihr am besten mit der Fingerprobe: Dazu einfach mit einem Finger ungefähr 1-2 cm tief in den Teig eindrücken. Er sollte sich innerhalb von 10 Sekunden wieder soweit zurückbilden, dass noch eine kleine Kuhle von wenigen Millimetern bleibt. Dann ist das Brot genau richtig fertig zum Backen. Bildet sich die Kuhle (fast) gar nicht mehr zurück, ist das Brot bereits in der Übergare. Springt die Kuhle fast augenblicklich wieder zurück, muss es noch etwas gehen.

Wenn ihr ein paar Mal Brot gebacken habt, bekommt ihr ein Gefühl dafür. Das ist tatsächlich wichtig, da nie ein Teig genauso wie der andere ist (Feuchtigkeit im Mehl, Raumtemperatur, Temperatur im Kühlschrank, etc.). Somit sind alle Zeitangaben eher nur Richtwerte als genaue Vorgaben.

Backen

Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen. Das dauert (bei mir) gute 20 Minuten. Wichtig ist, dass der Topf die 250°C erreicht hat. Am einfachsten prüft ihr das mit einem Infrarotthermometer. So eines bekommt ihr bereits für etwas über 10 Euro und es gehört bei mir zur Grundausstattung fürs Brot Backen.

Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 10 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen. In dieser Zeit wird die Kruste schön dunkel und knusprig und ihr könnt den gerösteten Sesam riechen.

Noch ein Tipp: Ihr könnt das Brot entweder aus dem Gärkorb direkt in den heißen Topf fallen lassen oder ihr stürzt es vorher auf ein Stück Backpapier und hebt es dann mitsamt diesem in den Topf. Ich habe mir ein wiederverwendbares gekauft und dieses genau auf die Größe meines Dutch Oven zugeschnitten.

Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brot fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (steckt es einfach ins Brot, wenn ihr den Deckel abnehmt. Die Dinger sind hitzebeständig und können im Backofen bleiben, bis euer Brot fertig ist. Wenn der Kern des Brots zwischen 96°C und 98°C hat, ist es perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Sauerteigbrot mit schwarzem Sesam
Rezept drucken
4,82 von 50 Bewertungen

Sauerteig Mischbrot mit schwarzem Sesam

Rezept für ein Sauerteig Mischbrot mit Dinkel, Weizen und schwarzem Sesam. Das Brot ist einfach zuzubereiten, super aufgegangen, innen saftig, außen knusprig und der schwarze Sesam gibt einen tollen Geschmack sowie eine schöne Optik ins Brot. Ein Brot, das wir sicher öfters machen werden.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit1 Min.
Teigruhe20 Stdn. 30 Min.
Arbeitszeit1 d 5 Stdn.
Gericht: Brot, Brotzeit, Frühstück
Land & Region: Deutschland
Portionen: 17 Scheiben Brot
Kalorien: 193kcal
Autor: Alex
Cost: 3 Euro

Equipment

  • Küchenmaschine mit Knetfunktion
  • Backofen
  • Waage

Zutaten

Anleitungen

Schwarzer Sesam

  • – 100 g Schwarzer Sesam
    – 500 ml Wasser
    Sesam und Wasser in einer Schüssel vermischen und 6 Stunden Wasser ziehen lassen.

Hauptteig

  • – Gewässerter Sesam inklusive dem ganzen Wasser
    – 350 g Weizenmehl Type 550
    – 250 g Dinkelmehl Type 630
    – 100 g Dinkel Vollkornmehl (wenn möglich frisch gemahlen)
    – 30g Sauerteig Anstellgut aus dem Kühlschrank
    – 20g Salz
    Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Rühren von selber löst.
    Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 20 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei ungefähr alle 6 Stunden dehnen und falten.
    Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit zusätzlichen Sesamkörnchen bestreuen und mit Schluss nach unten weitere 30 Minuten bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen

Backen

  • Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen.
    Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 10 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen.
    Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Notizen

TIPP: Um Sauerteig als Triebmittel verwenden zu können, braucht ihr aktiven Sauerteig.
Diesen könnt ihr entweder innerhalb von ein paar Tagen einfach selber machen (hier geht’s zur Anleitung) oder ihn alternativ einmalig kaufen (z.B. bei Fairment*). Mit dem Code habeichselbstgemacht10 bekommt ihr zusätzlich 10% Rabatt.
Danach wird er einfach immer wieder aufgefrischt und kann euch ein ‚Bäckerleben‘ lang begleiten.

Nutrition

Kalorien: 193kcal | Kohlenhydrate: 33g | Eiweiß: 6g | Fett: 4g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Natrium: 459mg | Kalium: 50mg | Ballaststoffe: 4g | Zucker: 1g | Calcium: 61mg | Eisen: 3mg
Nährwertangaben
Sauerteig Mischbrot mit schwarzem Sesam
Angaben je Portion:
Kalorien
193
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
4
g
6
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Natrium
 
459
mg
20
%
Kalium
 
50
mg
1
%
Kohlenhydrate
 
33
g
11
%
Ballaststoffe
 
4
g
17
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
6
g
12
%
Calcium
 
61
mg
6
%
Eisen
 
3
mg
17
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere leckere Brotrezepte mit Nüssen, Körnern und Kernen:

Kerne, Körner und Nüsse sind eine tolle Bereicherung für Brotrezepte. Sie sorgen nicht nur für extra Geschmack und Biss im Brot, sondern punkten auch mit einer Vielzahl guter und gesunder Inhaltsstoffe. Also ran an die Nuss- und Körnerbrote! Ein Klick auf das Bild bringt Euch direkt zum Rezept:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

Rezept für ein Weizen-Dinkel Sauerteigbrot mit schwarzen Beluga Linsen. Durch die Linsen hat das Brot einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffanteil, was sich positiv auf die Verdauung auswirkt und lange satt macht. Die schwarzen Linsen bringen außerdem eine interessante Optik sowie einen leckeren Geschmack ins Brot. Die Kruste ist knusprig ausgebacken, die Krume durch den hohen Wasseranteil der Linsen schön saftig und trotzdem fest. Ein sehr leckeres Brot.

Schwarze Beluga Linsen Sauerteigbrot
Schwarze Belugalinsen Sauerteigbrot

Vor einigen Tagen bin ich in unserem Küchenschrank auf ein Päckchen schwarzer Beluga Linsen gestoßen. Linsen mochte ich früher eigentlich überhaupt nicht, bis ich in der Stadt mal über einen Libanesischen Linsentopf gestolpert bin. Der Topf mit Deckel war etwa doppelt so groß wie eine Kokosnuss, ganz aus Ton gebrannt und mit sehr dicken Wänden. Das Besondere daran war, dass er geräuchert war. Dadurch hat er beim Kochen Räucheraromen an den Inhalt abgegeben. Dabei war dann noch eine Anleitung sowie eine Gewürzmischung für ein typisch libanesisches Linsengericht. Gekostet hat er knapp 20 Euro. Ich musste ihn unbedingt mitnehmen!

Und was soll ich sagen: Dieser libanesische Linseneintopf war unglaublich lecker. Das leichte Räucheraroma, der Geschmack nach Minze und anderen Kräutern und Gewürzen, an die ich mich leider nicht mehr erinnere, war hervorragend. So kam es also, dass ich meine Liebe zu Linsen entdeckte.

Als ich dieses Päckchen Linsen also im Küchenschrank entdeckte, kam mir die Idee, damit ein Brot zu backen. Linsen nehmen beim Kochen viel Wasser auf, würden also für einen ordentlichen Wasseranteil im Brot sorgen. Außerdem schmecken sie lecker, wobei der Geschmack eher zurückhaltend ist. Sie würden den Brotgeschmack also eher ergänzen als dominieren. Und last but not least sind Linsen sehr gesund. Sie haben einen hohen Anteil sowohl an Eiweiß, als auch an Ballaststoffen. Ballaststoffe unterstützen die Verdauung und helfen, den Darm von Giftstoffen zu reinigen. Außerdem machen beide langanhaltend satt, was Euch beim Abnehmen helfen kann.

Schwarze Beluga Linsen Sauerteigbrot
Schwarze Beluga Linsen Sauerteigbrot

Insbesondere optisch ist das Brot ein Highlight geworden. Ich habe die Hälfte der gekochten Linsen bereits am Anfang des Knetvorgangs in den Teig gegeben, damit sie zerquetscht werden und sowohl farblich als auch geschmacklich im Teig aufgehen. Die andere Hälfte habe ich ganz zum Schluss vorsichtig von Hand untergeknetet. Dadurch sind die Linsen größtenteils erhalten geblieben und sorgen so für kleine Highlights im Teig – geschmacklich wie optisch.

Das Weizen Dinkel Sauerteigbrot mit schwarzen Belugalinsen ist das inzwischen 41. unserer habe-ich-selbstgemacht.de Brot Rezepte.

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Brot in einem geschlossenen Topf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backofen mit Dampffunktion habt oder indem ihr eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Backofen stellt. In diesem Fall rate ich euch, zusätzlich einen Pizzastein zu verwenden, da dieser beim Backen kontinuierlich Hitze an das Brot abgibt.

Schwarze Beluga Linsen Sauerteigbrot
Tolle Optik durch die verbackenen schwarzen Linsen

Deutlich leichter tut ihr euch, wenn ihr das Brot in einem massiven, geschlossenen Topf backt. Damit backt das Brot im eigenen, verdunstenden Dampf und die massiven Wände des Topfs geben konstant Backhitze an den Teigling ab. Außerdem ist es einfach super-spannend, nach einer guten halben Stunde zum ersten Mal den Deckel abzunehmen und zu sehen, wie schön euer Brot aufgegangen und die Kruste aufgerissen ist ;-). Ich nutze zum Backen entweder einen Dutch Oven (ein schwerer gußeiserner Topf) oder einen klassischen Römertopf aus Keramik. Zur Not gehen auch ein klassischer Bräter oder ein hitzefester Kochtopf mit Deckel – aber je massiver das Teil, desto besser.

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Brotbacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Schaut euch unbedingt auch mal unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens dann backen. Einfacher geht es kaum.

Tipp: Woher bekomme ich Sauerteig?

Wir werden von unseren Lesern sehr oft gefragt, woher man Sauerteig bekommt. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Ihr könnt Sauerteig relativ einfach aus Mehl, Wasser und ein paar Tagen Zeit selber machen. Hier findet ihr unsere Anleitung für selbstgemachten Sauerteig.
  2. Wenn ihr in eure Nähe noch einen handwerklichen Bäcker mit eigener Backstube habt, geht einfach mal mit einem verschließbaren Glas hin und fragt, ob er euch ein wenig Sauerteig abgibt. Oft bekommt ihr ihn sogar geschenkt.
  3. Der Sauerteig, den ihr eingeschweißt im Supermarkt kaufen könnt, funktioniert leider nicht. Da er für den Verkauf haltbar gemacht werden muss, ist er nicht mehr aktiv und kann damit auch nicht als Triebmittel verwendet werden. Zusammen mit extra Hefe als Triebmittel liefert er zwar den sauren Geschmack, aber die ganzen echten Vorteile gehen euch verloren.
  4. Ihr könnt fertigen, aktiven Sauerteig für unter 20 Euro bei Fairment* kaufen. Und mit dem Rabattcode habeichselbstgemacht10 bekommt ihr sogar noch einmal 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Sauerteig müsst ihr übrigens nur einmal kaufen. Durch regelmäßiges Auffrischen und Pflege begleitet er euch dann ein Bäcker-Leben lang. Hier findet ihr ebenfalls die Anleitung, wie ihr euren Sauerteig pflegt.

Rezept für ein Sauerteigbrot mit schwarzen Beluga Linsen (Linsenbrot)


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Anfangen: 21 Stunden bevor das Brot fertig sein soll
Zeit am Backtag: 2,5 Stunden (inkl. 1 Stunde Auskühlen)


Triebmittel: Sauerteig
Teigausbeute (TA): 176 (76% Hydration)
Fertiges Brot: 1,3 kg


Zutaten:

Schwarze Beluga Linsen Sauerteigbrot

Zubereitung:

Sauerteig:

Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Löffel gut vermischen, mit einem feuchten Küchentuch abdecken und 12 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Schwarze Beluga Linsen

Linsen und Wasser zusammen in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Danach ungefähr 30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Linsen weich sind und das ganze Wasser aufgenommen haben. Etwas mehr als die Hälfte des Wassers wird verkochen. Bei mir sind am Schluss 365 Gramm gekochte Linsen herausgekommen.

Anschließend die Linsen abgedeckt bis auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Hauptteig:

Das Salz im Wasser auflösen und alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Rühren von selber löst. Ganz zum Schluss die restlichen 185 g der gekochten Linsen vorsichtig von Hand unterkneten, so dass diese möglichst ganz bleiben.

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 6 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei alle 2 Stunden dehnen und falten.

Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten weitere 30 Minuten bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr. Parallel dazu könnt ihr anfangen, den Backofen vorzuheizen.

Die Zeitangaben sind nur Richtwerte, da die tatsächliche Gehzeit von verschiedenen, nie gleichen Faktoren abhängt (Raumtemperatur, Feuchtigkeitsgehalt im Mehl, etc.) Richtet euch daher am besten nach folgender Methode:

Wann ist der Teig fertig zum Backen?

Ob der Teig bereit zum Backen ist, prüft ihr am besten mit der Fingerprobe: Dazu einfach mit einem Finger ungefähr 1-2 cm tief in den Teig eindrücken. Er sollte sich innerhalb von 10 Sekunden wieder soweit zurückbilden, dass noch eine kleine Kuhle von wenigen Millimetern bleibt. Dann ist das Brot genau richtig fertig zum Backen. Bildet sich die Kuhle (fast) gar nicht mehr zurück, ist das Brot bereits in der Übergare. Springt die Kuhle fast augenblicklich wieder zurück, muss es noch etwas gehen.

Wenn ihr ein paar Mal Brot gebacken habt, bekommt ihr ein Gefühl dafür ;-). Das ist tatsächlich wichtig, da nie ein Teig genauso wie der andere ist (Feuchtigkeit im Mehl, Raumtemperatur, Temperatur im Kühlschrank, etc.). Somit sind alle Zeitangaben eher nur Richtwerte als genaue Vorgaben.

Backen

Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen. Das dauert (bei mir) gute 20 Minuten. Wichtig ist, dass der Topf die 250°C erreicht hat. Am einfachsten prüft ihr das mit einem Infrarotthermometer. So eines bekommt ihr bereits für etwas über 10 Euro und es gehört bei mir zur Grundausstattung fürs Brot Backen.

Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 10 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen. In dieser Zeit wird die Kruste schön dunkel und knusprig.

Noch ein Tipp: Ihr könnt das Brot entweder aus dem Gärkorb direkt in den heißen Topf fallen lassen oder ihr stürzt es vorher auf ein Stück Backpapier und hebt es dann mitsamt diesem in den Topf. Ich habe mir ein wiederverwendbares gekauft und dieses genau auf die Größe meines Dutch Oven zugeschnitten.

Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brot fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (steckt es einfach ins Brot, wenn ihr den Deckel abnehmt. Die Dinger sind hitzebeständig und können im Backofen bleiben, bis euer Brot fertig ist. Wenn der Kern des Brots zwischen 96°C und 98°C hat, ist es perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Nährwertangaben
Sauerteig Mischbrot mit schwarzem Sesam
Angaben je Portion:
Kalorien
193
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
4
g
6
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Natrium
 
459
mg
20
%
Kalium
 
50
mg
1
%
Kohlenhydrate
 
33
g
11
%
Ballaststoffe
 
4
g
17
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
6
g
12
%
Calcium
 
61
mg
6
%
Eisen
 
3
mg
17
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.
Schwarze Beluga Linsen Sauerteigbrot
Rezept drucken
4,87 von 29 Bewertungen

Brot #41 – Schwarzes Beluga Linsen Brot

Rezept für ein Weizen-Dinkel Sauerteigbrot mit schwarzen Beluga Linsen. Durch die Linsen hat das Brot einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffanteil, was sich positiv auf die Verdauung auswirkt und lange satt macht. Die schwarzen Linsen bringen außerdem eine interessante Optik sowie einen leckeren Geschmack ins Brot. Die Kruste ist knusprig ausgebacken, die Krume durch den hohen Wasseranteil der Linsen schön saftig und trotzdem fest. Ein sehr leckeres Brot.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gehzeit Zeit6 Stdn.
Arbeitszeit21 Stdn.
Gericht: Brot, Brotzeit, Frühstück, Pausenbrot
Land & Region: Deutschland
Portionen: 18 Scheiben Brot
Kalorien: 160kcal
Autor: Alex
Cost: 4

Equipment

  • Gärkorb
  • Küchenmaschine mit Knetfunktion
  • Backofen
  • Römertopf, Bräter oder Dutch Oven

Anleitungen

Sauerteig

  • – 70 g Weizenmehl Type 550
    – 70 ml Wasser (38°C)
    – 70 g Sauerteig Anstellgut
    Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Löffel gut vermischen, mit einem feuchten Küchentuch abdecken und 12 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Schwarze Beluga Linsen

  • – 150 g schwarze Beluga Linsen
    – 300 ml Wasser
    Linsen und Wasser zusammen in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Danach ungefähr 30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Linsen weich sind und das ganze Wasser aufgenommen haben. Anschließend abgedeckt auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Hauptteig

  • – Sauerteig
    – 180 g (die Hälfte) der gekochten Linsen
    – 470 g Weizenmehl Type 550
    – 100 g Dinkelmehl Type 630
    – 310 ml Wasser (38°C)
    – 19 g Salz
    – ganz zum Schluss: 185 g (die zweite Hälfte) der gekochten Linsen
    Das Salz im Wasser auflösen und alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Ganz zum Schluss die restlichen 185 g der gekochten Linsen vorsichtig von Hand unterkneten, so dass diese möglichst ganz bleiben.

Gare

  • Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 6 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei alle 2 Stunden dehnen und falten.
    Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Anschließend mit Schluss nach unten weitere 30 Minuten bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen.

Backen

  • Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen.
    Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 10 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen.
    Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet.

Nutrition

Kalorien: 160kcal | Kohlenhydrate: 32g | Eiweiß: 6g | Fett: 1g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Natrium: 412mg | Kalium: 32mg | Ballaststoffe: 3g | Zucker: 1g | Vitamin C: 0.3mg | Calcium: 10mg | Eisen: 2.3mg

Weitere leckere Brotrezepte mit interessanter Optik:

Natürlich sind alle diese bunten Brote nicht mit irgendeiner Form von künstlicher Lebensmittelfarbe eingefärbt, sondern ausschließlich durch die natürliche Farbe der enthaltenen Kräuter und Gemüse.

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

Schwarzes Beluga Linsen Brot Rezept
Schwarzes Beluga Linsen Brot

Rezept für ein leckeres und gesundes Weizen Vollkorn Sauerteigbrot mit frisch geriebener Süßkartoffel. Der Geschmack ist kräftig, die Krume saftig und die Kruste ordentlich knusprig. Durch die Süßkartoffel bekommt das Brot ein schöne gelb-orange Farbe, was es auch optisch zu einem Hingucker macht. Ein absoluter Leckerbissen!

Weizen Vollkorn Brot mit Süßkartoffeln und Sauerteig
Weizen Vollkorn Brot mit Süßkartoffeln und Sauerteig

Heute war mir mal wieder nach einem etwas kräftigeren Brot. Am besten mit Vollkornmehl, das hatte ich schon länger nicht mehr verwendet. Ich habe mich dann für Weizenkörner entschieden und diese frisch zu leckerem Vollkornmehl gemahlenen. Dazu habe ich mir in unserer Markthalle eine Bio Süßkartoffel geholt, in der Hoffnung, dass diese eine weitere leckere Geschmackskomponente ins Brot bringt, die Krume saftig macht und das Brot interessant färben würde.
Und tatsächlich haben sich alle drei Hoffnungen bewahrheitet. :)

Als Triebmittel verwende ich meinen selbstgezogenen Sauerteig, wodurch ich auf industrielle Backhefe verzichten kann und welcher noch zusätzlich eine säuerliche Geschmacksnote ins Brot bringt. Außerdem werde ich den Teig für 12 Stunden im Kühlschrank zur kalten Gare stellen. Auch das wirkt sich positiv auf den Geschmack aus.

Alles in allen hoffte ich, damit ein geschmacklich kräftiges und interessantes, gesundes Brot zu bekommen.

Wie schmeckt das Süßkartoffelbrot?

Und tatsächlich hat es geklappt. Der Geschmack ist einmalig lecker geworden. Die Kruste ist wunderbar knusprig und voller Röstaromen. Die Krume ist saftig und trotzdem angenehm fest. Der Geschmack erinnert ein wenig an Süßkartoffel, ohne dass diese jedoch in den Vordergrund tritt.

Der Teig hat sich als recht flüssig herausgestellt, wodurch das Brot beim Backen eher in die Breite als in die Höhe gegangen ist, was aus meiner Sicht aber weder der Optik noch dem Geschmack schadet. Wenn ihr es lieber etwas runder ausbacken wollt, reduziert die Wassermenge um 10 Milliliter.

Alles in allem ist das Brot ein absoluter Leckerbissen geworden, das sich, nicht zuletzt durch die interessante Farbe, auch prima als Geschenk aus der Küche oder zusammen mit einem Säckchen Salz als Mitbringsel zum Einzug der neuen Nachbarn eignet.

Das Weizen Vollkorn Sauerteigbrot mit Süßkartoffel ist das inzwischen 40. Brotrezept auf habe-ich-selbstgemacht.de.

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Brot in einem geschlossenen Topf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backofen mit Dampffunktion habt oder indem ihr eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Backofen stellt. In diesem Fall rate ich euch, zusätzlich einen Pizzastein zu verwenden, da dieser beim Backen kontinuierlich Hitze an das Brot abgibt.

Deutlich leichter tut ihr euch, wenn ihr das Brot in einem massiven, geschlossenen Topf backt. Damit backt das Brot im eigenen, verdunstenden Dampf und die massiven Wände des Topfs geben konstant Backhitze an den Teigling ab. Außerdem ist es einfach super-spannend, nach einer guten halben Stunde zum ersten Mal den Deckel abzunehmen und zu sehen, wie schön euer Brot aufgegangen und die Kruste aufgerissen ist ;-). Ich nutze zum Backen entweder einen Dutch Oven (ein schwerer gußeiserner Topf) oder einen klassischen Römertopf aus Keramik. Zur Not gehen auch ein klassischer Bräter oder ein hitzefester Kochtopf mit Deckel – aber je massiver das Teil, desto besser.

Weizen Vollkorn Sauerteigbrot mit Süßkartoffel
Weizen Vollkorn Sauerteigbrot mit Süßkartoffel

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Brotbacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Schaut euch unbedingt auch mal unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens dann backen. Einfacher geht es kaum.

Rezept für ein Weizen Vollkorn Sauerteigbrot mit Süßkartoffel


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Anfangen: 21 Stunden bevor das Brot fertig sein soll
Zeit am Backtag: 5 Stunden (inkl. 1 Stunde Auskühlen)


Triebmittel: Sauerteig
Teigausbeute (TA): durch die geriebene Süßkartoffel nicht bekannt
Fertiges Brot: 1,3 kg


Zutaten:

Zubereitung:

Sauerteig

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Löffel verrühren, bis ein sämiger, flüssiger Teig entsteht. Dann mit einem feuchten Tuch abdecken und 2 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Hauptteig:

Die Süßkartoffel schälen und mit einer Küchenreibe oder Raspel in kleine Flocken reiben. Das Salz im Wasser auflösen. Alle Zutaten inklusive dem Kartoffelmus in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Rühren von selber löst.

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 2 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei alle 30 Minuten dehnen und falten.

Das Tuch erneut anfeuchten und den Teig für 12 Stunden bei 8°C in den Kühlschrank zur kalten Gare stellen.

Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten 3 weitere Stunden bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr.

Die Zeitangaben sind nur Richtwerte, da die tatsächliche Gehzeit von verschiedenen, nie gleichen Faktoren abhängt (Raumtemperatur, Feuchtigkeitsgehalt im Mehl, etc.) Richtet euch daher am besten nach folgender Methode:

Wann ist der Teig fertig zum Backen?

Ob der Teig bereit zum Backen ist, prüft ihr am besten mit der Fingerprobe: Dazu einfach mit einem Finger ungefähr 1-2 cm tief in den Teig eindrücken. Er sollte sich innerhalb von 10 Sekunden wieder soweit zurückbilden, dass noch eine kleine Kuhle von wenigen Millimetern bleibt. Dann ist das Brot genau richtig fertig zum Backen. Bildet sich die Kuhle (fast) gar nicht mehr zurück, ist das Brot bereits in der Übergare. Springt die Kuhle fast augenblicklich wieder zurück, muss es noch etwas gehen.

Wenn ihr ein paar Mal Brot gebacken habt, bekommt ihr ein Gefühl dafür ;-). Das ist tatsächlich wichtig, da nie ein Teig genauso wie der andere ist (Feuchtigkeit im Mehl, Raumtemperatur, Temperatur im Kühlschrank, etc.). Somit sind alle Zeitangaben eher nur Richtwerte als genaue Vorgaben.

Backen

Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen. Das dauert (bei mir) gute 20 Minuten. Wichtig ist, dass der Topf die 250°C erreicht hat. Am einfachsten prüft ihr das mit einem Infrarotthermometer. So eines bekommt ihr bereits für etwas über 10 Euro und es gehört bei mir zur Grundausstattung fürs Brot Backen.

Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 11 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen. In dieser Zeit wird die Kruste schön braun und knusprig und entwickelt leckere Röstaromen.

Noch ein Tipp: Ihr könnt das Brot entweder aus dem Gärkorb direkt in den heißen Topf fallen lassen oder ihr stürzt es vorher auf ein Stück Backpapier und hebt es dann mitsamt diesem in den Topf. Ich habe mir ein wiederverwendbares gekauft und dieses genau auf die Größe meines Dutch Oven zugeschnitten.

Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brot fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (steckt es einfach ins Brot, wenn ihr den Deckel abnehmt. Die Dinger sind hitzebeständig und können im Backofen bleiben, bis euer Brot fertig ist. Wenn der Kern des Brots zwischen 96°C und 98°C hat, ist es perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr 1 Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Weizen Vollkorn Sauerteigbrot mit Süßkartoffel
Rezept drucken
4,85 von 20 Bewertungen

Brot #40 – Weizen Vollkornbrot mit Süßkartoffel

Rezept für ein leckeres und gesundes Weizen Vollkorn Sauerteigbrot mit frisch geriebener Süßkartoffel. Der Geschmack ist kräftig, die Krume saftig und die Kruste ordentlich knusprig. Durch die Süßkartoffel bekommt das Brot ein schöne gelb-orange Farbe, was es auch optisch zu einem Hingucker macht. Ein absoluter Leckerbissen.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gehzeit Teig19 Stdn.
Arbeitszeit21 Stdn.
Gericht: Brot, Brotzeit, Frühstück, Pausenbrot
Land & Region: Deutschland
Portionen: 18 Scheiben Brot
Kalorien: 136kcal
Autor: Alex
Cost: 4

Equipment

  • Backofen
  • Küchenmaschine mit Knetfunktion
  • Gärkorb

Zutaten

Anleitungen

Sauerteig

  • – 100 g Sauerteig Anstellgut aus dem Kühlschrank
    – 100 g Weizen Vollkornmehl
    – 100 ml Wasser (38°C)
    Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Löffel verrühren, bis ein sämiger, flüssiger Teig entsteht. Dann mit einem feuchten Tuch abdecken und 2 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Hauptteig

  • – Sauerteig
    – 200 g Weizen Vollkornmehl
    – 270 g Weizenmehl Type 550
    – 1 Süßkartoffel
    – 200 ml Wasser (38°C)
    – 15 g Salz
    – 12 g Olivenöl
    Die Süßkartoffel schälen und mit einer Küchenreibe oder Raspel in kleine Flocken reiben. Das Salz im Wasser auflösen. Alle Zutaten inklusive dem Kartoffelmus in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.

Gare

  • Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 2 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei alle 30 Minuten dehnen und falten.
    Das Tuch erneut anfeuchten und den Teig für 12 Stunden bei 8°C in den Kühlschrank zur kalten Gare stellen.
    Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten 3 weitere Stunden bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen.

Backen

  • Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen.
    Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 11 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen.
    Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr 1 Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Nutrition

Kalorien: 136kcal | Kohlenhydrate: 28g | Eiweiß: 4g | Fett: 1g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Natrium: 337mg | Kalium: 151mg | Ballaststoffe: 3g | Zucker: 1g | Vitamin A: 3155IU | Vitamin C: 0.5mg | Calcium: 15mg | Eisen: 1.4mg
Nährwertangaben
Brot #40 – Weizen Vollkornbrot mit Süßkartoffel
Angaben je Portion:
Kalorien
136
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
1
g
2
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Natrium
 
337
mg
15
%
Kalium
 
151
mg
4
%
Kohlenhydrate
 
28
g
9
%
Ballaststoffe
 
3
g
13
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
4
g
8
%
Vitamin A
 
3155
IU
63
%
Vitamin C
 
0.5
mg
1
%
Calcium
 
15
mg
2
%
Eisen
 
1.4
mg
8
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere leckere Brotrezepte mit Gemüseanteil

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer

Süßkartoffel Vollkorn Sauerteigbrot

Rezept für ein traditionelles italienisches Hartweizen Sauerteigbrot verfeinert mit frischem Rucola und gewürfeltem Feta. Die Kruste ist wunderbar knusprig, die Krume elastisch und mit wilder Porung. Das Brot eignet sich super als Vorspeise – mit etwas Olivenöl und Knoblauch in einer heißen Pfanne angeröstet.

Klassisches italienisches Brot mit Rucola und Feta
Klassisches italienisches Brot mit Rucola und Feta

Die Inspiration für dieses Italienische Brot habe ich noch aus dem letzten Gardasee Urlaub mitgebracht. Wir waren über Pfingsten wieder in Torbole, am nördlichen Ende des Sees. Ein unglaublich schönes Fleckchen Erde und nur knapp 4 Stunden von München entfernt.
Dort gab es ein richtig leckeres helles italienisches Brot mit Olivenöl und Salz als Beigabe zum Abendessen. Mit diesem Rezept habe ich versucht, es nachzubacken. Und, um das vorwegzunehmen, es kommt dem Original ziemlich nahe.

Als Getreide habe ich eine Kombination aus italienischem Hartweizen und deutschem Weichweizen verwendet. Triebmittel ist mein selbstgezogener Weizen Sauerteig. Das Brot kommt damit ganz ohne Industriehefe aus. Dazu natürlich noch knapp 2% Salz und Wasser.

Das Einzige, das ich zum ‚Original‘ ergänzt habe, sind frischer Rucola und Feta. Bei letzterem habe ich Schaf-/Ziegenmilch Feta genommen. Wenn ihr den nicht mögt, könnt ihr natürlich auch Kuhmilch Feta verwenden. Ich liebe den Geschmack von Rucola und Feta und dachte mir, dass beides gut in einem italienischen Brot schmecken würde. Ich hatte es erst kurz vor der Stückgare im Gärkorb beim letzten Dehnen und Falten vorsichtig in den Teig eingearbeitet.

Der Geschmack des Brots ist super geworden. Ich habe es relativ hell ausgebacken, indem ich den Deckel erst spät vom Topf genommen habe. Die Kruste ist trotzdem schön knusprig geworden, die Krume hell, elastisch und mit wilder Porung. Genauso, wie ich es mir vorgestellt habe. Feta und Rucola machen sich geschmacklich sehr gut im Brot. Man kann es sehr gut nur mit etwas gesalzener Butter essen, oder als Vorspeise in Scheiben geschnitten und mit etwas Olivenöl und Knoblauch in einer heißen Pfanne angeröstet.

Das italienische Brot mit Rucola und Feta ist das 39. Brot Rezept auf Habe-ich-selbstgemacht.de.

Klassisches italienisches Brot mit Rucola und Feta

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Brot in einem geschlossenen Topf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backofen mit Dampffunktion habt oder indem ihr eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Backofen stellt. In diesem Fall rate ich euch, zusätzlich einen Pizzastein zu verwenden, da dieser beim Backen kontinuierlich Hitze an das Brot abgibt.

Deutlich leichter tut ihr euch, wenn ihr das Brot in einem massiven, geschlossenen Topf backt. Damit backt das Brot im eigenen, verdunstenden Dampf und die massiven Wände des Topfs geben konstant Backhitze an den Teigling ab. Außerdem ist es einfach super-spannend, nach einer guten halben Stunde zum ersten Mal den Deckel abzunehmen und zu sehen, wie schön euer Brot aufgegangen und die Kruste aufgerissen ist ;-). Ich nutze zum Backen entweder einen Dutch Oven (ein schwerer gußeiserner Topf) oder einen klassischen Römertopf aus Keramik. Zur Not gehen auch ein klassischer Bräter oder ein hitzefester Kochtopf mit Deckel – aber je massiver das Teil, desto besser.

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Brotbacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Schaut euch unbedingt auch mal unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens dann backen. Einfacher geht es kaum.

Tipp: Woher bekomme ich Sauerteig?

Wir werden von unseren Lesern sehr oft gefragt, woher man Sauerteig bekommt. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Ihr könnt Sauerteig relativ einfach aus Mehl, Wasser und ein paar Tagen Zeit selber machen. Hier findet ihr unsere Anleitung für selbstgemachten Sauerteig.
  2. Wenn ihr in eure Nähe noch einen handwerklichen Bäcker mit eigener Backstube habt, geht einfach mal mit einem verschließbaren Glas hin und fragt, ob er euch ein wenig Sauerteig abgibt. Oft bekommt ihr ihn sogar geschenkt.
  3. Der Sauerteig, den ihr eingeschweißt im Supermarkt kaufen könnt, funktioniert leider nicht. Da er für den Verkauf haltbar gemacht werden muss, ist er nicht mehr aktiv und kann damit auch nicht als Triebmittel verwendet werden. Zusammen mit extra Hefe als Triebmittel liefert er zwar den sauren Geschmack, aber die ganzen echten Vorteile gehen euch verloren.
  4. Ihr könnt fertigen, aktiven Sauerteig für unter 20 Euro bei Fairment* kaufen. Und mit dem Rabattcode habeichselbstgemacht10 bekommt ihr sogar noch einmal 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Sauerteig müsst ihr übrigens nur einmal kaufen. Durch regelmäßiges Auffrischen und Pflege begleitet er euch dann ein Bäcker-Leben lang. Hier findet ihr ebenfalls die Anleitung, wie ihr euren Sauerteig pflegt.

Rezept für ein italienisches Sauerteigbrot mit Feta und Rucola


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Anfangen: 2 Tage und 6 Stunden bevor das Brot fertig sein soll
Zeit am Backtag: 3 Stunden (inkl. 1 Stunde Auskühlen)


Triebmittel: Sauerteig
Teigausbeute (TA): 170 (70% Hydration)
Fertiges Brot: 1,2 kg


Zutaten:

Zubereitung:

Hauptteig:

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Kneten von selber löst. Das dauert ungefähr 15 Minuten.

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 24 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Dabei ungefähr alle 8 Stunden dehnen und falten.

Beim letzten Dehnen und Falten vorsichtig den Rucola und den in Würfel geschnittenen Feta in den Teig einarbeiten.

Klassisches italienisches Brot mit Rucola und Feta

Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten 1 weitere Stunde bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr.

Die Zeitangaben sind nur Richtwerte, da die tatsächliche Gehzeit von verschiedenen, nie gleichen Faktoren abhängt (Raumtemperatur, Feuchtigkeitsgehalt im Mehl, etc.) Richtet euch daher am besten nach folgender Methode:

Wann ist der Teig fertig zum Backen?

Ob der Teig bereit zum Backen ist, prüft ihr am besten mit der Fingerprobe: Dazu einfach mit einem Finger ungefähr 1-2 cm tief in den Teig eindrücken. Er sollte sich innerhalb von 10 Sekunden wieder soweit zurückbilden, dass noch eine kleine Kuhle von wenigen Millimetern bleibt. Dann ist das Brot genau richtig fertig zum Backen. Bildet sich die Kuhle (fast) gar nicht mehr zurück, ist das Brot bereits in der Übergare. Springt die Kuhle fast augenblicklich wieder zurück, muss es noch etwas gehen.

Wenn ihr ein paar Mal Brot gebacken habt, bekommt ihr ein Gefühl dafür ;-). Das ist tatsächlich wichtig, da nie ein Teig genauso wie der andere ist (Feuchtigkeit im Mehl, Raumtemperatur, Temperatur im Kühlschrank, etc.). Somit sind alle Zeitangaben eher nur Richtwerte als genaue Vorgaben.

Klassisches italienisches Brot mit Rucola und Feta

Backen

Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 270°C aufheizen. Das dauert (bei mir) gute 20 Minuten. Wichtig ist, dass der Topf die 270°C erreicht hat. Am einfachsten prüft ihr das mit einem Infrarotthermometer. So eines bekommt ihr bereits für etwas über 10 Euro und es gehört bei mir zur Grundausstattung fürs Brot Backen.

Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 270°C für 10 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 5 Minuten ohne Deckel backen. In dieser Zeit wird die Kruste schön knusprig und leicht braun und entwickelt leckere Röstaromen.

Noch ein Tipp: Ihr könnt das Brot entweder aus dem Gärkorb direkt in den heißen Topf fallen lassen oder ihr stürzt es vorher auf ein Stück Backpapier und hebt es dann mitsamt diesem in den Topf. Ich habe mir ein wiederverwendbares gekauft und dieses genau auf die Größe meines Dutch Oven zugeschnitten.

Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brot fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (steckt es einfach ins Brot, wenn ihr den Deckel abnehmt. Die Dinger sind hitzebeständig und können im Backofen bleiben, bis euer Brot fertig ist. Wenn der Kern des Brots zwischen 96°C und 98°C hat, ist es perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Klassisches italienisches Brot mit Rucola und Feta
Rezept drucken
4,73 von 22 Bewertungen

Brot #39 – Italienisches Brot mit Rucola und Feta

Rezept für ein traditionelles italienisches Hartweizen Sauerteigbrot verfeinert mit frischem Rucola und gewürfeltem Feta. Die Kruste ist wunderbar knusprig, die Krume elastisch und mit wilder Porung. Das Brot eignet sich super als Vorspeise – mit etwas Olivenöl und Knoblauch in einer heißen Pfanne angeröstet.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Gehzeit des Teigs1 d
Arbeitszeit1 d 3 Stdn. 30 Min.
Gericht: Brot, Brotzeit, Frühstück
Land & Region: Italien
Portionen: 15 Scheiben Brot
Kalorien: 183kcal
Autor: Alex
Cost: 5

Equipment

  • Backofen
  • Römertopf, Bräter oder Dutch Oven
  • Küchenmaschine mit Knetfunktion
  • Gärkorb

Zutaten

Anleitungen

Hauptteig

  • Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Kneten von selber löst. Das dauert ungefähr 15 Minuten.
  • Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 24 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Dabei ungefähr alle 8 Stunden dehnen und falten.
  • Beim letzten Dehnen und Falten den Rucola und den in Würfel geschnittenen Feta vorsichtig in den Teig falten.
  • Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten 1 weitere Stunde bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen.

Backen

  • Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 270°C aufheizen.
  • Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 270°C für 10 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 5 Minuten ohne Deckel backen.
  • Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Nutrition

Kalorien: 183kcal | Kohlenhydrate: 35g | Eiweiß: 7g | Fett: 2g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Cholesterol: 6mg | Natrium: 595mg | Kalium: 157mg | Ballaststoffe: 1g | Zucker: 1g | Vitamin A: 105IU | Vitamin C: 0.5mg | Calcium: 51mg | Eisen: 1.9mg
Nährwertangaben
Brot #39 – Italienisches Brot mit Rucola und Feta
Angaben je Portion:
Kalorien
183
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
2
g
3
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Cholesterol
 
6
mg
2
%
Natrium
 
595
mg
26
%
Kalium
 
157
mg
4
%
Kohlenhydrate
 
35
g
12
%
Ballaststoffe
 
1
g
4
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
7
g
14
%
Vitamin A
 
105
IU
2
%
Vitamin C
 
0.5
mg
1
%
Calcium
 
51
mg
5
%
Eisen
 
1.9
mg
11
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere Brotrezepte mit Gemüse

Brot muss nicht nur aus Weizen, Dinkel und Roggen bestehen! Ob wie dieses Brot mit Tomatensaft, oder mit Rote Bete oder Süßkartoffeln – wir lieben es verschiedene Rezepte zu probieren!

Ihr kommt direkt zum Rezept, indem ihr auf das jeweilige Bild klickt:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

Italienisches Brot mit Rucola und Feta Rezept

Rezept für ein eiweißhaltiges Proteinbrot für Sportler. Das Brot wird mit geschmacksneutralem Eiweißpulver gebacken, als Mehl verwende ich Weizenmehl und Triebmittel ist selbstgezogener Sauerteig. Das Brot schmeckt lecker und unaufdringlich und eignet sich damit hervorragend als Jeden-Tag-Brot.

Kürzlich bin ich beim Shoppen auf Amazon auf ein geschmacksneutrales Eiweißpulver gestoßen. Laut Beschreibung sollte es speziell zum Kochen, Backen und Veredeln von Speisen geeignet sein. Und natürlich war ich neugierig genug, um das Ganze direkt in einem Brotrezept auszuprobieren. Als Getreide habe ich mir für neutralen Weizen entschieden, um herauszufinden, wie sehr man das Eiweißpulver herausschmecken würde. Triebmittel ist mein selbstgezogener Sauerteig.

Herausgekommen ist ein leckeres und saftiges Proteinbrot, das gut als tägliches Brot gegessen werden kann. Es schmeckt wie ein normales Weizen Sauerteigbrot und kann dadurch mit verschiedensten Zutaten gegessen werden. Mit magerer Hähnchenbrust ebenso wie mit deftigem Käse oder Marmelade. Durch den hohen Eiweißanteil macht es ordentlich satt und unterstützt außerdem den Muskelaufbau nach dem Training.

Alles in allem ein Brot, das ich sicherlich öfters backen werde.

Das Proteinbrot für Sportler ist Brotrezept Nummer 38 hier auf dem Blog.

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Brot in einem geschlossenen Topf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backofen mit Dampffunktion habt oder indem ihr eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Backofen stellt. In diesem Fall rate ich euch, zusätzlich einen Pizzastein zu verwenden, da dieser beim Backen kontinuierlich Hitze an das Brot abgibt.

Deutlich leichter tut ihr euch, wenn ihr das Brot in einem massiven, geschlossenen Topf backt. Damit backt das Brot im eigenen, verdunstenden Dampf und die massiven Wände des Topfs geben konstant Backhitze an den Teigling ab. Außerdem ist es einfach super-spannend, nach einer guten halben Stunde zum ersten Mal den Deckel abzunehmen und zu sehen, wie schön euer Brot aufgegangen und die Kruste aufgerissen ist ;-). Ich nutze zum Backen entweder einen Dutch Oven (ein schwerer gußeiserner Topf) oder einen klassischen Römertopf aus Keramik. Zur Not gehen auch ein klassischer Bräter oder ein hitzefester Kochtopf mit Deckel – aber je massiver das Teil, desto besser.

Proteinbrot
Proteinbrot

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Brotbacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Schaut euch unbedingt auch mal unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens dann backen. Einfacher geht es kaum.

Tipp: Woher bekomme ich Sauerteig?

Wir werden von unseren Lesern sehr oft gefragt, woher man Sauerteig bekommt. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Ihr könnt Sauerteig relativ einfach aus Mehl, Wasser und ein paar Tagen Zeit selber machen. Hier findet ihr unsere Anleitung für selbstgemachten Sauerteig.
  2. Wenn ihr in eure Nähe noch einen handwerklichen Bäcker mit eigener Backstube habt, geht einfach mal mit einem verschließbaren Glas hin und fragt, ob er euch ein wenig Sauerteig abgibt. Oft bekommt ihr ihn sogar geschenkt.
  3. Der Sauerteig, den ihr eingeschweißt im Supermarkt kaufen könnt, funktioniert leider nicht. Da er für den Verkauf haltbar gemacht werden muss, ist er nicht mehr aktiv und kann damit auch nicht als Triebmittel verwendet werden. Zusammen mit extra Hefe als Triebmittel liefert er zwar den sauren Geschmack, aber die ganzen echten Vorteile gehen euch verloren.
  4. Ihr könnt fertigen, aktiven Sauerteig für unter 20 Euro bei Fairment* kaufen. Und mit dem Rabattcode habeichselbstgemacht10 bekommt ihr sogar noch einmal 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Sauerteig müsst ihr übrigens nur einmal kaufen. Durch regelmäßiges Auffrischen und Pflege begleitet er euch dann ein Bäcker-Leben lang. Hier findet ihr ebenfalls die Anleitung, wie ihr euren Sauerteig pflegt.

Rezept für ein eiweißhaltiges Proteinbrot für Sportler


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Anfangen: 1 Tag bevor das Brot fertig sein soll
Zeit am Backtag: 3 Stunden (inkl. 1 Stunde Auskühlen)


Triebmittel: Sauerteig
Teigausbeute (TA): 175 (75% Hydration)
Fertiges Brot: 0,9 kg


Zutaten:

Zubereitung:

Sauerteig:

Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Löffel verrühren bis ein sämiger, relativ flüssiger Teig entsteht. Dann mit einem feuchten Küchentuch abdecken und 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Hauptteig:

Das Salz im Wasser auflösen und alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Rühren von selber löst.

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 4 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei jede Stunde dehnen und falten.

Nach den 4 Stunden den Teig weitere 12 – 16 Stunden bei ~8°C im Kühlschrank zur Kalten Gare stellen.

Den Teig aus dem Kühlschrank holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten 1 weitere Stunde bei Zimmertemperatur in einer leicht eingeölten Schüssel gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr.

Die Zeitangaben sind nur Richtwerte, da die tatsächliche Gehzeit von verschiedenen, nie gleichen Faktoren abhängt (Raumtemperatur, Feuchtigkeitsgehalt im Mehl, etc.) Richtet euch daher am besten nach folgender Methode:

Proteinbrot

Wann ist der Teig fertig zum Backen?

Ob der Teig bereit zum Backen ist, prüft ihr am besten mit der Fingerprobe: Dazu einfach mit einem Finger ungefähr 1-2 cm tief in den Teig eindrücken. Er sollte sich innerhalb von 10 Sekunden wieder soweit zurückbilden, dass noch eine kleine Kuhle von wenigen Millimetern bleibt. Dann ist das Brot genau richtig fertig zum Backen. Bildet sich die Kuhle (fast) gar nicht mehr zurück, ist das Brot bereits in der Übergare. Springt die Kuhle fast augenblicklich wieder zurück, muss es noch etwas gehen.

Wenn ihr ein paar Mal Brot gebacken habt, bekommt ihr ein Gefühl dafür ;-). Das ist tatsächlich wichtig, da nie ein Teig genauso wie der andere ist (Feuchtigkeit im Mehl, Raumtemperatur, Temperatur im Kühlschrank, etc.). Somit sind alle Zeitangaben eher nur Richtwerte als genaue Vorgaben.

Backen

Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen. Das dauert (bei mir) gute 20 Minuten. Wichtig ist, dass der Topf die 250°C erreicht hat. Am einfachsten prüft ihr das mit einem Infrarotthermometer. So eines bekommt ihr bereits für etwas über 10 Euro und es gehört bei mir zur Grundausstattung fürs Brot Backen.

Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit einem Pinsel mit etwas Salzwasser einpinseln und anschließend mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf, sofort auf 230°C runterregeln und 35 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen. In dieser Zeit wird die Kruste schön braun und knusprig.

Noch ein Tipp: Ihr könnt das Brot entweder aus der Schüssel direkt in den heißen Topf fallen lassen oder ihr stürzt es vorher auf ein Stück Backpapier und hebt es dann mitsamt diesem in den Topf. Ich habe mir ein wiederverwendbares gekauft und dieses genau auf die Größe meines Dutch Oven zugeschnitten.

Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brot fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (steckt es einfach ins Brot, wenn ihr den Deckel abnehmt. Die Dinger sind hitzebeständig und können im Backofen bleiben, bis euer Brot fertig ist. Wenn der Kern des Brots zwischen 96°C und 98°C hat, ist es perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Proteinbrot
Rezept drucken
4,67 von 21 Bewertungen

Brot #38 – Proteinbrot für Sportler

Rezept für ein eiweißhaltiges Proteinbrot für Sportler. Das Brot wird mit geschmacksneutralem Eiweißpulver gebacken, als Mehl verwende ich Weizenmehl und Triebmittel ist selbstgezogener Sauerteig. Das Brot schmeckt lecker und unaufdringlich und eignet sich damit hervorragend als Jeden-Tag-Brot.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gehzeit Teig16 Stdn.
Arbeitszeit1 d
Gericht: Brot, Brotzeit, Frühstück, Pausenbrot
Land & Region: Deutschland
Portionen: 15 Scheiben Brot
Kalorien: 134kcal
Autor: Alex
Cost: 3

Equipment

  • Backofen
  • Küchenmaschine mit Knetfunktion

Zutaten

Anleitungen

Sauerteig

  • – 100 g Sauerteig Anstellgut
    – 100 g Weizenmehl Type 812
    – 100 ml Wasser (38°C)
    Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Löffel verrühren bis ein sämiger, relativ flüssiger Teig entsteht. Dann mit einem feuchten Küchentuch abdecken und 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Hauptteig

  • – Sauerteig
    – 320 g Weizenmehl Type 812
    – 280 ml Wasser
    – 100 g geschmacksneutrales Eiweißpulver
    – 12 g Salz
    Das Salz im Wasser auflösen und alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.
    Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 4 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei jede Stunde dehnen und falten.
    Nach den 4 Stunden den Teig weitere 12 – 16 Stunden bei ~8°C im Kühlschrank zur Kalten Gare stellen.
    Den Teig aus dem Kühlschrank holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Anschließend mit Schluss nach unten 1 weitere Stunde bei Zimmertemperatur in einer leicht eingeölten Schüssel gehen lassen.

Backen

  • Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen.
    Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit einem Pinsel mit etwas Salzwasser einpinseln und anschließend mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf, sofort auf 230°C runterregeln und 35 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen. In dieser Zeit wird die Kruste schön braun und knusprig.
    Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Nutrition

Kalorien: 134kcal | Kohlenhydrate: 23g | Eiweiß: 8g | Fett: 1g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 1g | Natrium: 311mg | Kalium: 42mg | Ballaststoffe: 1g | Zucker: 1g | Calcium: 4mg | Eisen: 1.3mg
Nährwertangaben
Brot #38 – Proteinbrot für Sportler
Angaben je Portion:
Kalorien
134
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
1
g
2
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
 
1
g
Natrium
 
311
mg
14
%
Kalium
 
42
mg
1
%
Kohlenhydrate
 
23
g
8
%
Ballaststoffe
 
1
g
4
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
8
g
16
%
Calcium
 
4
mg
0
%
Eisen
 
1.3
mg
7
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere proteinreiche Rezepte

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Rezept für ein Weizen Sauerteigbrot mit geröstetem und gemahlenem Restbrot. Das Restbrot sorgt für einen höheren Wassergehalt und damit eine längere Frischhaltung des Brot. Außerdem beeinflusst es den Geschmack positiv und sorgt für etwas weniger weggeschmissene Lebensmittel.

Rezept Weizen-Sauerteigbrot mit geröstetem Altbrot
Rezept Weizen-Sauerteigbrot mit geröstetem Altbrot

Was bedeutet bloß „Restbrot“ als Zutat im Brotrezept? Genau diese Frage stellte ich mir, als ich zum ersten Mal mit dem Begriff in Berührung kam. In meiner Vorstellung wurde altes und trockenes Brot vom Vortag oder Vor-Vortag zum Backen eines frischen Brots verwendet. Umso erstaunter war ich, als ich herausfand, dass es genauso war. Und noch viel erstaunter war ich, nachdem ich mein erstes „Altbrot“-Brot probiert hatte und vom Geschmack einfach nur begeistert war.

Aber der Reihe nach:

In aller Kürze:

Was ist Restbrot und wie verwendet man es beim Brotbacken

Altbrot, oder auch Restbrot, sind alt gewordene Brotreste, die nicht verdorben sind (also zum Beispiel nicht schimmeln), und als Zugabe in neuen Broten verbacken werden. Durch Altbrot kann das frische Brot mehr Wasser aufnehmen, bleibt länger frisch und erhält zusätzliche, leckere Geschmackskomponenten.

Etwas ausführlicher:

Verwendung von Restbrot beim Brotbacken

Die Verwendung von ‚Restbrot‘ in frischen Brotteigen klingt erstmal ekelig. Ist es aber gar nicht, wenn man beachtet, dass das Brot noch verzehrfähig, also hygienisch einwandfrei sein muss. In der Regel ist es einen bis mehrere Tage alt, lediglich trocken und/oder hart geworden und somit nicht mehr wirklich attraktiv für den direkten Verzehr. Oftmals sind das übriggebliebene Brot-, Semmel- oder Brezelreste. In der Regel sind diese dann ein Kandidat für den Mülleimer, den Kompost oder zum Enten Füttern.

Als Altbrot (auch Rückbrot oder Restbrot) im Brotteig verwendet, können sie hingegen frischem Brot eine ganz neue Qualität verleihen:

  1. Wasseranteil/Teigausbeute: Altbrot besteht zu einem großen Anteil aus verkleisterter Stärke und kann damit mehr Wasser aufnehmen als normales Mehl. Ihr könnt also euer Brot mit einem höheren Wasseranteil backen, was sowohl die Teigausbeute erhöht (also wieviel Brot ihr je eingesetztem Mehl bekommt) als auch die Frischhaltung sowie die sensorischen Eigenschaften und die Textur verbessert. Als Daumenwert kann man sagen, dass trockenes Altbrot ungefähr 3x so viel Wasser aufnehmen kann wie normales Weizenmehl. (Der genaue Wert variiert, ist aber, wie gesagt, ein guter Daumenwert)
  2. Geschmack: Durch im Altbrot enthaltene Aromastoffe (Dextrine) wird der Geschmack des neuen Brots verbessert beziehungsweise bereichert. Außerdem stecken in der Rinde des Altbrots Röstaromen, die ihr damit in das neue Brot einbringt. Wenn ihr das Altbrot, so wie ich, vorher noch zusätzlich im Backofen leicht anröstet, erhaltet ihr dazu noch weitere leckere Röstaromen.
  3. Abfall: Ihr produziert weniger Abfall. Indem ihr altes Brot weiterverwendet braucht ihr es nicht wegzuwerfen. Ein schönes Gefühl J
  4. Weitere Verwendung: Ich verwende gemahlenes und geröstetes Altbrot übrigens auch als Semmelbrösel für Schnitzel. Das schmeckt um Längen besser, als jedes gekaufte. Schaut euch zum Beispiel mal unser bayrisches Cordon Bleu mit Panade aus gerösteten Brezel-Bröseln an.

Altbrot herzustellen ist ganz einfach. Da ich mein Brot immer ohne Verpackung an der frischen Luft lagere, indem es auf der Schnittkante auf einem Holzbrett steht, habe ich praktisch nie mit schimmligem Brot zu kämpfen. In der Regel esse ich an einem Brot 3-4 Tage, bevor es mir zu hart wird. Wenn dann noch was übrig ist, schneide ich den Rest in Scheiben und röste diese entweder in der Restwärme des Backofens oder im Toaster.

Danach kommt es in den Mixer und wird, je nachdem, zu Semmelbröseln, Semmelmehl oder Brotmehl zermahlen. Diese hebe ich dann 1-3 Wochen auf, bis ich das nächste Brot mit Altbrot oder die nächsten Schnitzel mache. Wenn man es zu lange aufhebt, wird der Geschmack und Geruch irgendwann muffig. Das ist bei mir aber in der Regel kein Problem :).

Eingebracht in den Brotteig wird Altbrot in der Regel als Brühstück, Kochstück oder zusammen mit Hefe über einen Vorteig.

Das Weizen Sauerteigbrot mit geröstetem Altbrot ist das 37. unserer Brot Rezepte.

Weizen Sauerteig Brot mit geröstetem Altbrot
Weizen Sauerteig Brot mit geröstetem Altbrot

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Brot in einem geschlossenen Topf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backofen mit Dampffunktion habt oder indem ihr eine hitzebeständige Schale mit heißem Wasser mit in den Backofen stellt. In diesem Fall rate ich euch, zusätzlich einen Pizzastein zu verwenden, da dieser beim Backen kontinuierlich Hitze an das Brot abgibt.

Deutlich leichter tut ihr euch, wenn ihr das Brot in einem massiven, geschlossenen Topf backt. Damit backt das Brot im eigenen, verdunstenden Dampf und die massiven Wände des Topfs geben konstant Backhitze an den Teigling ab. Außerdem ist es einfach super-spannend, nach einer guten halben Stunde zum ersten Mal den Deckel abzunehmen und zu sehen, wie schön euer Brot aufgegangen und die Kruste aufgerissen ist ;-). Ich nutze zum Backen entweder einen Dutch Oven (ein schwerer gußeiserner Topf) oder einen klassischen Römertopf aus Keramik. Zur Not gehen auch ein klassischer Bräter oder ein hitzefester Kochtopf mit Deckel – aber je massiver das Teil, desto besser.

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Brotbacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Schaut euch unbedingt auch mal unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens dann backen. Einfacher geht es kaum.

Rezept Weizen-Sauerteigbrot mit geröstetem Altbrot
Rezept Weizen-Sauerteigbrot mit geröstetem Altbrot

Tipp: Woher bekomme ich Sauerteig?

Wir werden von unseren Lesern sehr oft gefragt, woher man Sauerteig bekommt. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Ihr könnt Sauerteig relativ einfach aus Mehl, Wasser und ein paar Tagen Zeit selber machen. Hier findet ihr unsere Anleitung für selbstgemachten Sauerteig.
  2. Wenn ihr in eure Nähe noch einen handwerklichen Bäcker mit eigener Backstube habt, geht einfach mal mit einem verschließbaren Glas hin und fragt, ob er euch ein wenig Sauerteig abgibt. Oft bekommt ihr ihn sogar geschenkt.
  3. Der Sauerteig, den ihr eingeschweißt im Supermarkt kaufen könnt, funktioniert leider nicht. Da er für den Verkauf haltbar gemacht werden muss, ist er nicht mehr aktiv und kann damit auch nicht als Triebmittel verwendet werden. Zusammen mit extra Hefe als Triebmittel liefert er zwar den sauren Geschmack, aber die ganzen echten Vorteile gehen euch verloren.
  4. Ihr könnt fertigen, aktiven Sauerteig für unter 20 Euro bei Fairment* kaufen. Und mit dem Rabattcode habeichselbstgemacht10 bekommt ihr sogar noch einmal 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Sauerteig müsst ihr übrigens nur einmal kaufen. Durch regelmäßiges Auffrischen und Pflege begleitet er euch dann ein Bäcker-Leben lang. Hier findet ihr ebenfalls die Anleitung, wie ihr euren Sauerteig pflegt.

Rezept für ein Weizen Sauerteigbrot mit geröstetem Restbrot


Schwierigkeit: Mittel (♦ ♦ ◊)


Anfangen: 2 Tage und 6 Stunden bevor das Brot fertig sein soll
Zeit am Backtag: 3 Stunden (inkl. 1 Stunde Auskühlen)


Triebmittel: Sauerteig
Teigausbeute (TA): 170 (70% Hydration)
Fertiges Brot: 1,2 kg


Zutaten:

Zubereitung:

Brühstück

100 g Altbrot (altes, trockenes Brot und Brötchen) in Scheiben schneiden, im Backofen goldbraun rösten und im Mixer zu Semmelbröseln zermahlen.

Anschließend mit dem Salz vermengen und mit 200 ml kochendem Wasser übergießen. Die Masse verrühren, bis ein sämiger Brei entsteht. Dann mit einer Klarsichtfolie direkt auf der Oberfläche abdecken, so dass keine Haut entsteht und 2 Stunden auskühlen und ruhen lassen.

Sauerteig:

Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Löffel vermengen und mit einem feuchten Tuch abgedeckt 2 Stunden bei 28°C ruhen lassen. Die 28°C erreicht ihr, indem ihr den Sauerteig z.B. im Backofen gehen lasst und dabei nur das Lämpchen einschaltet. Oder ihr stellt ihn in eine Styropor-Isolierbox und gebt noch eine Flasche mit heißem Wasser dazu.

Hauptteig:

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt, beziehungsweise beim Kneten von selber löst.

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 1 Stunde bei Raumtemperatur anspringen lassen. Dabei alle 20 Minuten dehnen und falten.

Lange Kalte Gare:

Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und 48 Stunden bei ~5°C im Kühlschrank gehen lassen. Die Zeitangaben sind nicht so kritisch. Ihr könnt ihn auch 6 Stunden kürzer oder länger im Kühlschrank lassen.

Stückgare:

Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten 1 weitere Stunde bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen. Mit einem Tuch abdecken braucht ihr den Teig dabei nicht mehr.

Die Zeitangaben sind nur Richtwerte, da die tatsächliche Gehzeit von verschiedenen, nie gleichen Faktoren abhängt (Raumtemperatur, Feuchtigkeitsgehalt im Mehl, etc.) Richtet euch daher am besten nach folgender Methode:

Wann ist der Teig fertig zum Backen?

Ob der Teig bereit zum Backen ist, prüft ihr am besten mit der Fingerprobe: Dazu einfach mit einem Finger ungefähr 1-2 cm tief in den Teig eindrücken. Er sollte sich innerhalb von 10 Sekunden wieder soweit zurückbilden, dass noch eine kleine Kuhle von wenigen Millimetern bleibt. Dann ist das Brot genau richtig fertig zum Backen. Bildet sich die Kuhle (fast) gar nicht mehr zurück, ist das Brot bereits in der Übergare. Springt die Kuhle fast augenblicklich wieder zurück, muss es noch etwas gehen.

Wenn ihr ein paar Mal Brot gebacken habt, bekommt ihr ein Gefühl dafür ;-). Das ist tatsächlich wichtig, da nie ein Teig genauso wie der andere ist (Feuchtigkeit im Mehl, Raumtemperatur, Temperatur im Kühlschrank, etc.). Somit sind alle Zeitangaben eher nur Richtwerte als genaue Vorgaben.

Backen

Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen. Das dauert (bei mir) gute 20 Minuten. Wichtig ist, dass der Topf die 250°C erreicht hat. Am einfachsten prüft ihr das mit einem Infrarotthermometer. So eines bekommt ihr bereits für etwas über 10 Euro und es gehört bei mir zur Grundausstattung fürs Brot Backen.

Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 10 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen. In dieser Zeit wird die Kruste schön knusprig und braun und entwickelt leckere Röstaromen.

Noch ein Tipp: Ihr könnt das Brot entweder aus dem Gärkorb direkt in den heißen Topf fallen lassen oder ihr stürzt es vorher auf ein Stück Backpapier und hebt es dann mitsamt diesem in den Topf. Ich habe mir ein wiederverwendbares gekauft und dieses genau auf die Größe meines Dutch Oven zugeschnitten.

Die Back-Dauer kann je nach Backofen, Temperatur des Teiglings und anderen Faktoren variieren. Am einfachsten prüft ihr daher ob euer Brot fertig ist, indem ihr ein Backofen-Einstechthermometer benutzt (steckt es einfach ins Brot, wenn ihr den Deckel abnehmt. Die Dinger sind hitzebeständig und können im Backofen bleiben, bis euer Brot fertig ist. Wenn der Kern des Brots zwischen 96°C und 98°C hat, ist es perfekt. Alternativ eignen sich auch Einstech-Thermometer mit separatem Display. Diese sind einfacher abzulesen und in aller Regel kann ein Alarm gesetzt werden, wenn die Kerntemperatur erreicht ist.

Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet. Das Brot sollte dabei rundherum atmen können.

Rezept Weizen-Sauerteigbrot mit geröstetem Altbrot
Rezept drucken
4,56 von 36 Bewertungen

Brot #37 – Weizen Sauerteigbrot mit geröstetem Altbrot

Rezept für ein Weizen Sauerteigbrot mit geröstetem und gemahlenem Altbrot. Das Altbrot sorgt für einen höheren Wassergehalt und damit eine längere Frischhaltung des Brot. Außerdem beinflusst es den Geschmack positiv und sorgt für etwas weniger weggeschmissene Lebensmittel.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Kalte Gare2 d
Arbeitszeit2 d 6 Stdn.
Gericht: Brot, Brotzeit, Brunch, Frühstück, Pausenbrot
Land & Region: Deutschland
Portionen: 16 Scheiben Brot
Kalorien: 175kcal
Autor: Alex
Cost: 3

Equipment

  • Backofen
  • Römertopf, Bräter oder Dutch Oven
  • Küchenmaschine mit Knetfunktion

Zutaten

Anleitungen

Brühstück

  • – 100 g Altbrot
    – 200 ml Wasser (100°C, kochend)
    – 15 g Salz
    100 g Altbrot (altes, trockenes Brot und Brötchen) in Scheiben schneiden, im Backofen goldbraun rösten und im Mixer zu Semmelbröseln zermahlen.
    Anschließend mit dem Salz vermengen und mit 200 ml kochendem Wasser übergießen. Die Masse verrühren, bis ein sämiger Brei entsteht. Dann mit einer Klarsichtfolie direkt auf der Oberfläche abdecken, so dass keine Haut entsteht und 2 Stunden auskühlen und ruhen lassen.

Sauerteig

  • – 100 g Sauerteig Anstellgut
    – 100 g Weizenmehl Type 550
    – 100 ml Wasser (38°C)
    Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Löffel vermengen und mit einem feuchten Tuch abgedeckt 2 Stunden bei 28°C ruhen lassen.

Hauptteig

  • – Brühstück
    – Sauerteig
    – 570 g Weizenmehl Type 550
    – 220 g Wasser (38°C)
    Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knetfunktion oder von Hand zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.
    Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 1 Stunde bei Raumtemperatur anspringen lassen. Dabei alle 20 Minuten dehnen und falten.

Lange Kalte Gare

  • Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und 48 Stunden bei ~5°C im Kühlschrank gehen lassen.

Stückgare

  • Den Teig aus der Schüssel holen und vorsichtig zu einer Kugel wirken. Achtet darauf, dass vom Gas so wenig wie möglich entweicht. Anschließend mit Schluss nach unten 1 weitere Stunde bei Zimmertemperatur in einem gut bemehlten Gärkörbchen gehen lassen.

Backen

  • Den Backofen mitsamt dem Römertopf oder dem Dutch Oven auf 250°C aufheizen.
    Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, das Brot mit Schluss nach oben in den Topf geben, Deckel drauf und bei 250°C für 10 Minuten backen. Dann den Backofen auf 230°C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Anschließend noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen.
    Das Brot aus dem Ofen holen und ungefähr eine Stunde auf einem Gitter auskühlen lassen bevor ihr es anschneidet.

Nutrition

Kalorien: 175kcal | Kohlenhydrate: 36g | Eiweiß: 5g | Fett: 1g | Gesättigte Fettsäuren: 1g | Natrium: 397mg | Kalium: 72mg | Ballaststoffe: 1g | Zucker: 1g | Calcium: 16mg | Eisen: 2.2mg
Nährwertangaben
Brot #37 – Weizen Sauerteigbrot mit geröstetem Altbrot
Angaben je Portion:
Kalorien
175
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
1
g
2
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
6
%
Natrium
 
397
mg
17
%
Kalium
 
72
mg
2
%
Kohlenhydrate
 
36
g
12
%
Ballaststoffe
 
1
g
4
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
5
g
10
%
Calcium
 
16
mg
2
%
Eisen
 
2.2
mg
12
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere klassische Brotrezepte mit Weizen

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst:

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Was ist Sauerteig Anstellgut beziehungsweise Sauerteig Starter?

Sauerteig Anstellgut und Sauerteig Starter sind beides ganz normaler Sauerteig, der aus dem Kühlschrank kommt. Man nutzt ein wenig dieses ‚Starters‘, um damit mit Mehl und Wasser einen frischen Sauerteig anzusetzen.

Die etwas ausführlichere Erklärung:

In Rezepten wir oft von Sauerteig Anstellgut oder Sauerteig Starter gesprochen. Was genau ist das eigentlich, was ist der Unterschied zu ’normalem‘ Sauerteig und wo bekomme ich Sauerteig Anstellgut oder Starter her?

Woher bekommt man diesen? Entweder ihr holt euch ein bisschen was von eurem lokalen Bäcker (falls dieser noch selber backt) oder ihr züchtet ihn innerhalb von 3-4 Tagen selber. Die Anleitung dafür findet ihr hier.

Sauerteig ist ein aktiver Teig aus Mehl und Wasser. In der Regel halb Wasser, halb Mehl. Aktiv deshalb, weil im Teig natürlich vorkommende Hefe vorhanden ist. Dadurch kann Sauerteig auch als Triebmittel zum Brot Backen verwendet werden. Ihr braucht also keine zusätzliche, gekaufte Hefe hinzugeben.

Außerdem enthält der Sauerteig Michsäurebakterien, die Milchsäure und Essigsäure produzieren. Daher hat der ‚SAUER‘-Teig auch seinen Namen. Neben einem angenehmen, leicht säuerlichen Geschmack sorgen diese Säuren auch dafür, dass Sauerteigbrot länger frisch bleibt: Sie bilden einen natürlichen Schutz gegen Schimmel.

Aktiver Sauerteig wird im Kühlschrank aufbewahrt. Da die Milchsäurebakterien und Hefen Stärke ‚essen‘ müssen, um zu überleben, wird der Sauerteig regelmäßig mit frischem Mehl und Wasser ‚gefüttert‘. Bei Raumtemperatur in der Regel 1-2x am Tag. Durch die Kälte im Kühlschrank sind Hefen und Bakterien viel weniger aktiv und müssen nur ~1x pro Woche gefüttert werden. Daher das Aufbewahren im Kühlschrank.

Will man nun ein neues Sauerteigbrot backen, holt mach sich einen Löffel dieses Sauerteigs aus dem Kühlschrank, mischt es mit frischem Mehl und warmem Wasser und ‚weckt‘ den Sauerteig damit quasi aus seinem Winterschlaf auf. Der Sauerteig wird also wieder aktiv und kann als Triebmittel im Brot verwendet werden.

Da der Sauerteig aus dem Kühlschrank quasi der ‚Starter‘ für den neu ‚angestellten‘ Sauerteig ist, hat er daher seinen Namen: Sauerteig Starter oder Sauerteig Anstellgut.

Hier seht ihr ein Video, wie Sauerteig beim Auffrischen aufgeht:

Sauerteig Rezepte

Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst: 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Rezept für das perfekte Partybrot. Frisch gebacken, noch warm und mit verlaufenem Käse, Speck und Petersilie gefüllt, dazu portionsweise zum einfachen Zupfen eingeschnitten, ist es das perfekte Mitbringsel zu Party, Geburtstag, Sommerfest oder Abendessenseinladung bei Freunden.

Partybrot mit Käse. Speckwürfeln und Petersilie
Partybrot mit Käse. Speckwürfeln und Petersilie

Vor einigen Tagen waren wir bei unseren Freunden und Nachbarn zu einem gemütlichen Abendessen eingeladen. Außer uns würden noch ein paar weitere Freunde kommen und es war ausgemacht, dass jeder ein bisschen was zu Essen oder zu Trinken mitbringt. Die perfekte Gelegenheit also, mein schon länger geplantes Partybrot einmal auszuprobieren.

Die Idee beim Partybrot ist, dass es lecker schmeckt und einfach zu essen ist. In diesem Fall würde das erste Kriterium dadurch erfüllt werden, dass ich das Brot mit geriebenem Emmentaler, Speckwürfeln, Petersilie sowie Salz und Pfeffer würze. Das Brot kommt dann direkt vor dem Treffen noch einmal in den Backofen, so dass der Käse schön verläuft. ALLES schmeckt lecker mit verlaufenem Käse!
Für das zweite Kriterium sorgen tiefe, schachbrettartige Einschnitte im Brot. Diese gehen durch bis auf die untere Kruste und sorgen zusammen mit dem verlaufenen Käse dafür, dass Gäste sich die einzelnen ‚Brotstifte‘ einfach herauszupfen können. Es ist also quasi Fingerfood. Eine absolut geniale Konstruktion, die sehr gut funktioniert und lecker schmeckt.

Partybrot als perfektes Fingerfood
Partybrot als perfektes Fingerfood

Die Basis ist in unserem Fall ein klassisches Weizen Sauerteigbrot. Ihr könnt aber auch jedes andere Brot verwenden. Perfekt ist es natürlich, wenn ihr selber backt. Fehlt euch dafür aber die Zeit, tut es auch ein gekauftes. Das Einschneiden und Füllen dauert dann nur ungefähr 10-15 Minuten. Und direkt vor der Party nochmal ungefähr 30 Minuten für das Schmelzen des Käses. Es ist also absolut geeignet als Last-Minute Mitbringsel.

Das perfekte Partybrot das inzwischen 34. unserer Brot Rezepte auf habe-ich-selbstgemacht.de.

Ach ja, und wenn ihr ganz neu beim Thema ‚Zuhause selber Brot Backen‚ seid, dann kann ich euch die beiden folgenden Beiträge wärmstens ans Herz legen: ‚Ausstattung: Was braucht man, um zuhause Brot zu backen?‚ und ‚Einfaches Anfänger Brot Rezept‚. Ein sehr einfaches, gelingsicheres Rezept für alle, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Brotbacken haben.

Sucht ihr dagegen ein unglaublich leckeres und bekömmliches ‘Brot für jeden Tag’, kann ich euch das Rezept für ein klassisches Bauernbrot empfehlen. Eines der besten Brote hier auf dem Blog.

Schaut euch unbedingt auch mal unser Hausbrot an, das zu unserem 100. Brotjubiläum entstanden und ein Brot für wirklich Jeden Tag ist. Es schmeckt unglaublich aromatisch, ist sehr bekömmlich, hat eine dicke und rösche Kruste und eine saftige Krume und ist ganz einfach in der Zubereitung. Abends werden alle Zutaten zusammengemischt, der Teig über Nacht stehen lassen und morgens dann backen. Einfacher geht es kaum.

Rezept für ein Partybrot mit verlaufenem Käse und Speckwürfeln


Schwierigkeit: Einfach (♦ ◊ ◊)


Anfangen: 45 Minuten bevor das Brot fertig sein soll


Zutaten:

Zubereitung:

Entweder das Brot nach Rezept backen (hier findet ihr viele leckere Brotrezepte) oder einen 1 kg Laib kaufen.

Anschließend das Brot von oben schachbrettmusterartig einschneiden. Die Schnitte gehen dabei bis ganz unten zur Bodenkruste, ohne jedoch diese zu durchschneiden. Die einzelnen Quadrate sind ungefähr 2 cm x 2 cm groß.

Das Brot schachbrettmusterartig einschneiden
Das Brot schachbrettmusterartig einschneiden

Anschließend wird Reihe für Reihe mit Käse, Speckwürfeln, Petersilie und etwas Salz und Pfeffer gefüllt. Ihr tut euch etwas leichter wenn ihr die Zutaten vorher in einer Schüssel vermischt und das Brot anschließend mit den Fingern füllt. Ebenso tut man sich leichter, wenn man zu zweit ist. Einer kann dabei das Brot auseinanderdrücken, der andere füllen.

Geht so Reihe für Reihe durch – erst die Längsschnitte dann die Querschnitte.

Wenn das Brot fertig gefüllt ist, wird es noch einmal für 30 Minuten bei 150°C gebacken, um den Käse zu schmelzen. Optimal ist es, wenn ihr das direkt auf der Party macht, um zu verhindern, dass das Brot wieder auskühlt und der Käse wieder hart wird.

Das Brot aus dem Ofen holen, 10 Minuten abkühlen lassen und den Gästen servieren.

Das Rezept in Kurzform zum Ausdrucken:

Partybrot
Rezept drucken
4,78 von 48 Bewertungen

Das perfekte Partybrot mit Speck und Käse

Rezept für das perfekte Partybrot. Frisch gebacken, noch warm, mit verlaufenem Käse, Speck und Petersilie gefüllt und portionsweise zum einfachen Zupfen eingeschnitten und ist es das perfekte Mitbringsel zu Party, Geburtstag, Sommerfest oder Abendessenseinladung bei Freunden.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Backofen30 Min.
Arbeitszeit55 Min.
Gericht: Appetizer, Fingerfood, Party
Land & Region: Deutschland
Portionen: 10 Personen
Kalorien: 379kcal
Autor: Alex
Cost: 10 Euro

Equipment

  • Scharfes Brotmesser
  • Backofen

Zutaten

Anleitungen

  • Entweder das Brot nach Rezept backen (hier findet ihr viele leckere Brotrezepte) oder einen 1 kg Laib kaufen.
  • Anschließend das Brot von oben schachbrettmusterartig einschneiden. Die Schnitte gehen dabei bis ganz unten zur Bodenkruste, ohne jedoch diese zu durchschneiden. Die einzelnen Quadrate sind ungefähr 2 cm x 2 cm groß
  • Anschließend wird Reihe für Reihe mit Käse, Speckwürfeln, Petersilie und etwas Salz und Pfeffer gefüllt. Ihr tut euch etwas leichter wenn ihr die Zutaten vorher in einer Schüssel vermischt und das Brot anschließend mit den Fingern füllt. Ebenso tut man sich leichter, wenn man zu zweit ist. Einer kann dabei das Brot auseinanderdrücken, der andere füllen.
  • Geht so Reihe für Reihe durch – erst die Längsschnitte dann die Querschnitte.
  • Wenn das Brot fertig gefüllt ist, wird es noch einmal für 30 Minuten bei 150°C gebacken, um den Käse zu schmelzen. Optimal ist es, wenn ihr das direkt auf der Party macht, um zu verhindern, dass das Brot wieder auskühlt und der Käse wieder hart wird.
  • Das Brot aus dem Ofen holen, 10 Minuten abkühlen lassen und den Gästen servieren.

Nutrition

Kalorien: 379kcal | Kohlenhydrate: 53g | Eiweiß: 18g | Fett: 9g | Gesättigte Fettsäuren: 4g | Cholesterol: 18mg | Natrium: 686mg | Kalium: 30mg | Ballaststoffe: 3g | Zucker: 1g | Vitamin A: 175IU | Vitamin C: 0.3mg | Calcium: 168mg | Eisen: 2.9mg
Nährwertangaben
Das perfekte Partybrot mit Speck und Käse
Angaben je Portion:
Kalorien
379
% der empfohlenen Tagesmenge*
Fett
 
9
g
14
%
Gesättigte Fettsäuren
 
4
g
25
%
Cholesterol
 
18
mg
6
%
Natrium
 
686
mg
30
%
Kalium
 
30
mg
1
%
Kohlenhydrate
 
53
g
18
%
Ballaststoffe
 
3
g
13
%
Zucker
 
1
g
1
%
Eiweiß
 
18
g
36
%
Vitamin A
 
175
IU
4
%
Vitamin C
 
0.3
mg
0
%
Calcium
 
168
mg
17
%
Eisen
 
2.9
mg
16
%
*Tagesmengen basieren auf einer täglichen Ernährung mit 2000 kcal.

Weitere Rezepte für eine perfekte Party

Folgende Rezepte eignen sich prima als Fingerfood für jede Party. Du kommst direkt zum Rezept, indem Du auf das jeweilige Bild klickst.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Pinterest Flyer:

Rezept für ein Kartoffel-Bier-Sauerteig-Brot mit lila Kartoffeln. Die lila Kartoffel ist eine alte Sorte mit würzigem, nussigem Geschmack. Der Geschmack des Brots ist durch Kartoffeln, Bier und Sauerteig ebenfalls wunderbar würzig, die lila Farbe ein Hingucker, die Krume wattig und saftig und die Kruste schön knusprig. Ein tolles Mitbringsel für Familie und Freunde.

Sauerteig Brot mit lila Kartoffeln und Bier
Sauerteig Brot mit lila Kartoffeln und Bier

Bunte Brote haben es mir einfach angetan. Und damit meine ich selbstverständlich nicht künstlich oder chemisch eingefärbte Brote mit Lebensmittelfarbe! Es gibt so viele wunderbar bunte Obst- und Gemüsesorten auf dem Markt, dass es Zusatzstoffe gar nicht braucht. Rote Beete für ein rotes Brot, Spinat für ein grünes, Kürbis oder Karotten für einen orange-Stich, Bambuskohle für schwarzes Brot oder eben lila Kartoffeln für unser heutiges Lila Kartoffel Brot.

Eines meiner ersten Brote hier auf dem Blog war bereits ein Kartoffel-Bier-Brot. Damals allerdings mit normalen Kartoffeln und Hefe. Heute werde ich die Hefe durch Sauerteig ersetzen und die normalen Kartoffeln durch wunderschön lilafarbene. Letzteres sollte am Geschmack nicht viel ändern, da das Brot allerdings ein Mitbringsel werden sollte, wollte ich auch, dass es optisch überraschend wird. Eben lila. :)

Außerdem wird es ein wahrlich großes Brot werden – mit fast 2 Kilogramm Gewicht. Es sollte also für die gesamte Familie zum Abendessen reichen.

Bei diesen letzten Kartoffel Bier Brot habe ich allerdings auch gelernt, wie lecker Bier im Brot schmeckt und werde dieses daher auch diesmal wieder verwenden. Bier bringt eine wunderbare Würze und Komplexität ins Brot, ohne dabei jedoch nach Bier selber zu schmecken. Es eignet sich also ebenso gut für Leute, die kein Bier mögen.

Das Lila Kartoffel Bier Sauerteigbrot ist die Nummer 32 unserer habe-ich-selbstgemacht.de Brot Rezepte.

Lila Kartoffeln
Lila Kartoffeln

Dampf beim Backen (der „Schwaden“)

Wie immer werde ich das Brot in einem geschlossenen Topf backen. Ich schreibe das in jedem meiner Brot-Rezepte, da ich es für essentiell wichtig für ein gelungenes Brot halte. Solltet ihr das also schon aus einem meiner anderen Brotrezepte wissen, könnt ihr diesen Absatz getrost überspringen.

Brot braucht beim Backen ausreichend Dampf, um eine schöne Kruste zu entwickeln. Das könnt ihr entweder erreichen, indem ihr einen Backof